Sonderprogramm Weiterbildungsbonus Tirol


Seit 1. April 2018 neues Förderprogramm.

Einreichung dieses Antrags online und in Papierform.

Hier geht´s zum  online-Formular

 Informationsblatt für Förderwerberinnen und Förderwerber


Ziel der Förderung

Ziel ist, für Personen, die maximal über einen Pflichtschulabschluss ohne weiterführende Ausbildung verfügen, einen Anreiz zur beruflichen Höherqualifizierung zu schaffen und so die aktive Beteiligung am Arbeitsmarkt und die Beschäftigungsfähigkeit zu sichern.

Im Sinn der Ziele des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der ESF-Strategie Tirol 2020 wird diese Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Tirol finanziert.

Gegenstand

  • Es werden die Kosten für berufliche Bildungsmaßnahmen gefördert. Darunter fallen:
  • Nachholen von beruflichen Abschlüssen (v.a. Lehrabschlüsse) 
  • Umschulungen, wenn diese zu einer Höherqualifizierung führen
  • Berufsbezogene Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Maßnahmen zur Anerkennung ausländischer beruflicher Abschlüsse

Förderwerber/innen

  • ArbeitnehmerInnen mit maximal Pflichtschulabschluss in keiner weiterführenden Ausbildung
  • ArbeitnehmerInnen mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind
  • Personen mit maximal Pflichtschulabschuss, die seit mindestens 1 Jahr als Ein-Personen-Unternehmen tätig sind

Weitere Vorraussetzungen

  • Vor der Antragstellung muss ein Bildungsplan bei einer anerkannten anbieterneutralen Bildungsberatung erarbeitet werden.
    Die Liste der Beratungsstellen finden Sie  hier: Liste der Beratungsstellen
  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss ein aufrechtes Dienstverhältnis bzw. Selbständigkeit vorliegen.
  • Der Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort oder Unternehmenssitz muss sich in Tirol befinden.
  • Die Weiterbildung muss bei einem anerkannten Bildungsträger absolviert werden, der mit dem Land Tirol einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat. Die Liste dieser Bildungsträger finden Sie  hier: Liste der Bildungsträger

Höhe der Förderung

  • die Höhe der Förderung beträgt bis zu 90% der nachgewiesenen Kosten der Bildungsmaßnahme (inkl. MwSt.) und/oder allfälliger Prüfungsgebühren
  • pro Fördernehmerinnen und Fördernehmer können bis zum 31.12.2019 insgesamt maximal 3.000,00 Förderung in Anspruch genommen werden
  • die Fördernehmerin bzw. der Fördernehmer hat einen Selbstbehalt von 10% bzw. jene Kosten zu tragen, die die maximale Förderung übersteigen

Einreichfrist für Förderanträge

Anträge sind vor Beginn der Bildungsmaßnahme (frühestens zwölf Wochen und spätestens vier Wochen vorher) online und in Papierform zu stellen.

Der Originalantrag in Papierform muss vor Fristende beim Amt der Tiroler Landesregierung eingelangt sein.

Notwendige Unterlagen für die Förderzusage:

  • Aktueller Nachweis über den arbeitsrechtlichen Status ( z.B. Bestätigung Dienstgeber/in im Original und unterschrieben, Versicherungsdatenauszug, Gewerbeberechtigung, Firmenbuchauszug etc.),
  • Beratungsprotokoll und Bildungsplan jeweils im Original und unterschrieben,
  • ESF-Stammdatenblatt im Original und unterschrieben,
  • Nachweise über bereits zugesagte oder gewährte Unterstützungen anderer Förderstellen, sofern vorhanden
  • sofern der ordentliche Wohnsitz nicht in Tirol liegt, eine Bestätigung des/der Arbeitgebers/in über den Beschäftigungsort.

.