Güterverkehr

Sattelschlepper

Jede gewerbsmäßige Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen unterliegt grundsätzlich der Konzessionspflicht nach dem Güterbeförderungsgesetz 1995. Es gibt zwei Arten der gewerbsmäßigen Güterbeförderung, den innerstaatlichen und den grenzüberschreitenden Güterverkehr. Beim innerstaatlichen Güterverkehr muss der Ausgangsort und das Ziel der Fahrt im Inland liegen.

Zuständigkeiten:

1.Grenzüberschreitende Güterverkehrskonzession - Landeshauptmann (Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Gewerberecht)
2.Innerstaatliche Güterverkehrskonzession - Bezirksverwaltungsbehörde

!Wichtig!

Mit der Ausübung des Gewerbes kann erst mit dem Tag der rechtskräftigen Bewilligung (Bescheid des Landeshauptmannes bzw. Bescheid der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde) begonnen werden (Ausnahme: Die "Güterbeförderung mit Kraftfahrzeugen, deren höchstzulässiges Gesamtgewicht 3.500 kg nicht übersteigt" ist ein freies Gewerbe. Die Anmeldung hat bei der Bezirksverwaltungsbehörde zu erfolgen.).

!Hinweis:!

Allfällige Nachsichtsansuchen (Nachsicht wegen Nichteröffnung/Aufhebung des Insolvenzverfahrens, Nachsicht wegen gerichtlicher Verurteilung/Finanzstrafe) sind beim Landeshauptmann einzubringen, sowohl im grenzüberschreitenden als auch im innerstaatlichen Güterverkehr.

Voraussetzungen:

Wichtige Informationen zu:

Formulare:

Konzessionsansuchen grenzüberschreitender Güterverkehr

Konzessionserweiterung - Vermehrung der Anzahl der Fahrzeuge

Konzessionssansuchen innerstaatlicher Güterverkehr für

Konzessionserweiterung - Vermehrung der Anzahl der Fahrzeuge

Anzeige Standortverlegung für

Anzeige weitere Betriebsstätte für

weiter Formulare finden Sie hier.