Unterstützung des Landes Tirol für NahversorgerInnen wird verdoppelt

2018 und 2019 insgesamt rund 705.000 Euro aus Nahversorgerförderung ausgeschüttet

Kategorien:  LRin Zoller-Frischauf Wirtschaft AutorIn: Jakob Kathrein
Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (Mitte) auf Besuch bei Kathrin Heinz (li.) und ihrer Schwester Klaudia Heinz (re.) im kleinen SPAR-Markt in Silz, in dem das regionale Produktangebot groß geschrieben wird.

Kleine Lebensmittelmärkte sind für die Versorgung der Bevölkerung in den Tiroler Gemeinden von großer Bedeutung – vor allem dann, wenn sich die nächstgelegene Einkaufsmöglichkeit nicht in unmittelbarer Nähe befindet. Die Sicherung der Nahversorgung ist daher auch für das Land Tirol ein zentrales Thema und nimmt innerhalb des Wirtschaftsförderungsprogramms einen wichtigen Platz ein. Mit der Nahversorgerförderung wird die Ansiedlung, Entwicklung und Erhaltung von solchen Kleinunternehmen im Lebensmittelbereich unterstützt. Auf Initiative von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf hat die Tiroler Landesregierung nun beschlossen, die maximale Förderbemessungsgrundlage für Investitionen von 100.000 auf 200.000 Euro anzuheben, sodass sich der maximal mögliche Zuschuss von 30.000 auf 60.000 Euro verdoppelt. Darüber hinaus wird die Nahversorgerprämie von 10.000 auf 20.000 Euro erhöht. Damit sollen zukünftig auch größere Projekte gezielt unterstützt und die Nahversorgung noch besser abgesichert werden.

„Kleine Nahversorger gehören zur Seele einer Gemeinde und sind ganz wichtig für das Dorfleben. Sie sind soziale Treffpunkte, halten Arbeitsplätze in der Region und stärken die regionale Kreislaufwirtschaft durch Produktkooperationen mit lokalen Produzenten wie Bäckern oder Bauern. Deshalb ist es mir ein Anliegen, dass wir hier die Unterstützung seitens des Landes weiter ausbauen“, betont LRin Zoller-Frischauf. Rund 705.000 Euro an Landeszuschüssen flossen in den Jahren 2018 und 2019 an NahversorgerInnen in ganz Tirol.

Ein Nahversorger für Silz

Ein Beispiel für die Unterstützung durch die Nahversorgerprämie ist der von den beiden Zwillingsschwestern Katrin und Klaudia Heinz betriebene SPAR-Supermarkt in Silz. Die Betriebseröffnung im Juli 2018 wurde vom Land Tirol mit 8.000 Euro gefördert. Fünf MitarbeiterInnen werden im SPAR-Markt beschäftigt, alle stammen aus der Region um Silz und kommen teilweise mit dem Rad zur Arbeit. Die regionale Positionierung ist das Erfolgsgeheimnis ihres Nahversorgers, wissen die Heinz-Schwestern: „Vom Brot bis zu den Eiern haben wir viele Produkte lokaler Produzenten im Angebot. Diese regionale Schiene ist sehr erfolgreich.“ Gleich drei Bäcker von Telfs bis Haiming beliefern den Lebensmittelmarkt mit einer großen Auswahl an Brotspezialitäten. Auch bei Obst und Gemüse sowie Milchprodukten wird mit der Bauernschaft vor Ort kooperiert. Die Kartoffeln wachsen beispielsweise direkt in Silz.