digital.tirol - KMU Förderung

Zielsetzung:

Gerade in Hinblick auf die Corona-Krise und den daraus resultierenden starken Veränderungen in der Wirtschaft und Gesellschaft, kommt der Digitalisierung im Sinne von digitaler Transformation von Produktions-, Dienstleistungs-, Arbeits-, sowie Lehr- und Lernprozessen eine enorme Bedeutung zu. Die Tiroler Landesregierung versteht die Corona-Krise deshalb auch als Gelegenheit, durch gezielte Unterstützungsleistungen zu einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft in Tirol beizutragen.

Ausgehend vom Positionspapier der Tiroler Landesregierung „digital.tirol - Eine Initiative im Rahmen des Projekts Lebensraum Tirol 4.0“ soll die Förderungsaktion „digital.tirol – KMU Förderung“ zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Tiroler Unternehmenslandschaft, zur Nutzung des Potentials der „Herausforderung Digitalisierung“ sowie zur verstärkten Kooperation von Wirtschaftsakteuren beitragen.

Um mit der Digitalisierungsoffensive im Speziellen die traditionell kleinstrukturierte Wirtschaft in unserem Bundesland anzusprechen, wurde die Förderungsaktion „digital.tirol – KMU Förderung“ ins Leben gerufen. Von der Förderung sollen kleinste, kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen mit Standort in Tirol profitieren.

Allgemeine Fördervoraussetzungen:

Die Projekte müssen innerhalb Tirols verwirklicht werden. Reine Rationalisierungsmaßnahmen sind nicht Gegenstand der Förderungsaktion.

Förderungsnehmer:

Förderungsnehmer können Kleinstunternehmen, sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft mit Unternehmensstandort in Tirol sein, die entweder im Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder in nachstehender Liste angeführt sind:

  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH,
  • Sprengmittelhändler,
  • Buchhalter/Bilanzbuchhalter/Personalverrechner,
  • Mitglieder der Kammer der Architekten und Ingenieurskonsulenten für Tirol und Vorarlberg mit Standort in Tirol;

Nicht gefördert werden können Unternehmen, die bereits im Rahmen der Tiroler Digitalisierungsförderung gefördert wurden.

Gegenstand der Förderung:

Die Förderungsaktion umfasst die Förderschwerpunkte Planung und Umsetzung:

  • Schwerpunkt Planung: In diesem Schwerpunkt werden die Konzipierung und Vorbereitung von Digitalisierungsvorhaben, deren Ergebnis detaillierte Planungen und Umsetzungsvorbereitungen für nachfolgende Investitionen, Projekte oder Geschäftsprozessüberleitungen sind, gefördert. 
  • Schwerpunkt Umsetzung: Aufbauend auf einem fachlich fundierten Konzept (idealerweise als Folgeprojekt aus dem Förderschwerpunkt Planung) werden Umsetzungsinvestitionen in Soft- und Hardware gefördert. Umsetzungsinvestitionen in Soft- und Hardware sind zum Beispiel, Systeme zur Unternehmensplanung und –steuerung (ERP-Systeme), technische Schnittstellen und Anbindungen, Steuer- und Regeltechnik, digitale Fertigungssysteme, digitales Prototyping, digitale Kommunikationssysteme, Augmented und Virtual Reality Systeme, Maßnahmen zur IT-Security, komplexere E-Commerce Lösungen, notwendige Beratungs-, Programmier- und Installationskosten, usw.

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung wird als Zuschuss gewährt und beträgt im

  • Schwerpunkt Planung maximal 50 % der förderbaren Kosten. Die förderbaren Projektkosten müssen mindestens  1.000,-- betragen. Die Höchstbemessungsgrundlage liegt bei  10.000,--.
  • Schwerpunkt Umsetzung maximal 10 % der förderbaren Kosten bei mittleren Unternehmen und maximal 20 % der förderbaren Kosten bei kleinsten und kleinen Unternehmen. Die förderbaren Projektkosten müssen mindestens 10.000,-- betragen, die Höchstbemessungsgrundlage liegt bei  100.000,--.

Laufzeit der Projekte:

Die Laufzeit der Projekte beträgt, sofern in der Förderungsvereinbarung nichts anderes festgelegt ist, in der Regel sechs Monate im Schwerpunkt Planung und ein Jahr im Schwerpunkt Umsetzung. Anträge können laufend eingebracht werden.

Antrag:

Das Antragsformular ist in Erstellung und wird bald zur Verfügung gestellt.

Projektbeschreibung (Beilage 1)
Projektkostengliederung (Beilage 2)

Abrechnung:

Abrechnungsleitfaden

Richtlinien:

Richtlinie digital.tirol - KMU Förderung
Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol

Ansprechpartner:

Die zuständigen Ansprechpartner im Amt der Tiroler Landesregierung sind Herr Mag. Johannes Rohm und Herr Elias Schöpf.