Förderung von Gemeinden zur Errichtung passiver Breitbandinfrastrukturen

Breitband-Tafel

Wer wird gefördert?

Als Förderungswerber können Tiroler Gemeinden, Kooperationen von Tiroler Gemeinden und Tiroler Gemeindeverbände auftreten.

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung ist die Unterstützung von Gemeinden bei der Errichtung von passiver Breitbandinfrastruktur für LWL-/Glasfasernetze, sofern im entsprechenden Gebiet oder in den entsprechenden Gebieten noch keine ausreichende gigabitfähige Breitbandinfrastruktur vorhanden ist. Zu der dadurch geschaffenen passiven Breitbandinfrastruktur wird ein offener und diskriminierungsfreier Zugang gegen ein angemessenes Entgelt gewährt.

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt und beträgt maximal 50 % der förderbaren Kosten.

Geltungsdauer:

Diese Richtlinie des Landes Tirol tritt am 01.01.2014 in Kraft und gilt bis 30.06.2021. Anträge können bis zum 31.12.2020 eingereicht werden.

Downloads:

Antragseinreichung:

 Antragsformular

Abrechnung:

 Rechnungszusammenstellung
 Mitarbeiterstunden Übersicht
 Tätigkeistnachweis pro Mitarbeiter
 Projektbericht
 Abrechnungsleitfaden

Richtlinien:

 Richtlinie Förderung von Gemeinden
 Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol

Ansprechpartner:

Die zuständigen Ansprechpartner im Amt der Tiroler Landesregierung sind Ing. Helmut Heis, Ing. Martin Paregger und Ing. Maria Hochenegger.


[zurück]