Nahwärmeversorgung

Zielsetzung:

Ziel der Tiroler Energiepolitik ist die Forcierung von Energieversorgungsanlagen mit erneuerbaren Energieträgern und die Nahwärmeversorgung auf Basis industrieller und gewerblicher Abwärmeprozess und steht damit im Einklang mit der Strategie des Bundes zur Erreichung des Kyoto-Zieles insbesondere in Verbindung mit der dabei notwendigen deutlichen CO²-Reduktion.

Wer wird gefördert?

Alle Betriebe, sonstig unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine und konfessionelle Einrichtungen. 

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Errichtung von Biomasse-Nahwärmeanlagen, deren Neubau-, Ausbau und die Verdichtung von Wärmeverteilnetzen auf Basis von Biomasse, Geothermie oder industrielle Abwärme,die Optimierung von Nahwärmeanlagen, die Erneuerung von Kesselanlagen in bestehenden Biomasse-Nahwärmeanlage, Biomasse-Kraft-Wärem-Kopplungen, geothermische Nahwärmeanlagen und die Nahwärmeversorung auf Basis industreiller und gewerblicher Abwärmeprozesse.

Wie wird gefördert?

Die Gesamtförderung (Bund/Land zusammen) beträgt maximal 30 % (und allfälliger Zuschläge) der förderbaren Kosten.

Zuständiger Ansprechpartner beim Amt der Tiroler Landesregierung ist Herr Stefan Prader.

Hier finden Sie die  Richtlinie sowie das  Antragsformular.

Hier finden Sie die  Veröffentlichung gemäß Art. 9 Abs. 1 AGVO.