Sonderprogramm Oberes Gericht

Sonderförderungsprogramm "Oberes und Oberstes Gericht"

Zielsetzung:

Mit dieser Förderungsaktion soll ein wesentlicher Impuls für eine nachhaltige Regionalentwicklung des Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraums des Planungsverbandes 9 "Oberes und Oberstes Gericht"geschaffen sowie eine verstärkte Investitionstätigkeit ausgelöst werden.

Grundlage bildet das „ Regionalwirtschaftliche Programm für den Planungsverband 9 „Oberes und Oberstes Gericht“, wobei in diesem Sonderförderungsprogramm nur solche Vorhaben gefördert werden können, die einer der im regionalwirtschaftlichen Programm im Einzelnen festgehaltenen Aktionsfelder/Leitmaßnahmen entsprechen und für die im Rahmen bestehender Förderungsaktionen des Landes Tirol, des Bundes und/oder der Europäischen Union keine oder keine ausreichende Förderungsmöglichkeit besteht.

Förderungsgebiet:

Die Förderung im Rahmen dieser Aktion erstreckt sich auf das Gebiet des Planungsverbandes 9 „Oberes und Oberstes Gericht“. Dieser Planungsverband umfasst die Gemeinden Faggen, Fendels, Kaunerberg, Kaunertal, Kauns, Nauders, Pfunds, Prutz, Ried im Oberinntal, Spiss und Tösens.

Förderungsempfänger:

Förderungsempfänger können je nach Aktionsfeld/Leitmaßnahme Privatpersonen, Einzelunternehmen, Erwerbsgesellschaften, Personen- und Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Vereine, Gemeinden und öffentlich-rechtliche Verbände sein.

Förderungsschwerpunkte:

  • Attraktivierung des (Sommer)Tourismus

    • Freizeitinfrastrutkur

  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im betrieblichen Bereich - Entwicklung von zukunftsfähigen/innovativen Betrieben

    • Betriebliche Wettbewerbsfähigkeit - Qualitästverbesserung
    • Untersützung für kleine Beherbergungsbetriebe/Privatvermieter
    • Barrierefreier Tourismus
    • Radfreundliche Beherbergungsbetriebe

  • Energiebezogene Umweltvorhaben

    • Erneuerbare Energie

  • Lebendige Dörfer

    • Attraktivierung Ortszentrum

  • Innovationsimpuls für das Obere und Oberste Gericht

    • Geschäftsmodelle – Innovation – Vereinbarkeit
    • Kooperation, regionalwirtschaftliche Einzelmaßnahmen

Das Sonderförderungsprogramm tritt mit Wirkung vom 01.01.2015 in Kraft, ist auf 10 Jahre befristet und mit einem Förderungsvolumen von insge­samt 10 Mio. dotiert.

Zuständige Ansprechpartnerin im Amt der Tiroler Landesregierung ist Frau Bernadette Gassler.

Richtlinien/Formulare/allgemeine Informationen: