Beratung

Zielsetzung:

Ziel dieser Aktion ist es, durch die Bereitstellung von geförderten Beratungsleistungen, die Tiroler Wirtschaft in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei bei Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Gründung neuer Unternehmen - insbesondere Jungunternehmern.

Wer wird gefördert?

Förderungsnehmer können alle Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft unabhängig von ihrer Unternehmensgröße sein, die entweder im Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder in nachstehender Liste angeführt sind:

  • erwerbswirtschaftliche Betreiber von touristisch bzw. freizeitwirtschaftlich relevanten Infrastruktureinrichtungen (z.B. Bäder, Campingplätze, Bootsvermietung, Minigolfplätze, Freizeitparks, Kinos, Tanzschulen, Tennis- und Tischtennisplätze inkl. Tennishallen, Ballonfahr- und Hänge- bzw. Gleitschirmunternehmen, Raftingunternehmen, etc.)
  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH
  • Sprengmittelhändler
  • Buchhalter/Bilanzbuchhalter/Personalverrechner
  • private Erfinder (nur im Bereich „Innovations- und Technologieberatung“

Was wird gefördert?

Gefördert werden externe Beratungsleistungen wie:

  • Unternehmensberatung (Jungunternehmerberatung, strategische Unternehmensplanung, Unternehmenssicherung)
  • Innovations- und Technologieberatung (Innovationsmanagement, technisch-organisatorische Beratung, Telekommunikation und E-commerce, Qualitätsmanagement, neue Produkte)
  • Umweltberatung (Umweltmanagement und Nachhaltigkeit, Energieeffzizienz und Energiemanagement)
  • Betriebsanlagenberatung
  • Gleichstellung von Männern und Frauen im betrieblichen Umfeld und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Einmalzuschusses von maximal 50 % der förderbaren Kosten; in den Bereichen Jungunternehmerberatung bzw. bei Beratungen zu "Gleichstellung von Männern und Frauen im betrieblichen Umfeld und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie" ist ein Förderungsausmaß von bis zu 80 % möglich.

Zuständiger Ansprechpartner ist Frau Ingrid Mair.

Hier finden Sie die  Richtlinie sowie das  Antragsformular.

Für den Beratungsschwerpunkt "Barrierefreiheit" ist ein eigenes  Antragsformular zu verwenden!