Impulspaket Tirol

Zielsetzungen:

Unterstützung von Vorhaben, durch die besondere Impulse für ein nachhaltiges Wachstum und die Sicherung der Beschäftigung in Tirol erreicht werden.

Förderungsempfänger:

Kleine und mittlere Unternehmen gemäß Bestimmungen des EU-Wettbewerbsrechtes vorwiegend des produzierenden Sektors mit aufrechter Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung. Antragsberechtigt sind weiters:

  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH
  • Mitglieder der Kammer der Architekten und Ingenieurskonsulenten für Tirol und Vorarlberg mit Standort in Tirol

Im nationalen Regionalförderungsgebiet können auch große Unternehmen im Sinne des EU-Wettbewerbsrechtes berücksichtigt werden.

Förderungsschwerpunkte:

Vorhaben bzw. Investitionen, die

  • Betriebsansiedelungen oder -erweiterungen
  • Produkt- oder Verfahrensinnovationen (inkl. innovative Dienstleistungen)

betreffen.

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt und betragt maximal 5 % der förderbaren Kosten. Im nationalen Regionalförderungsgebiet kann ein Aufschlag von bis zu 2,5 % gewährt werden. 

Förderbare Kosten/Ober- und Untergrenze:

  • Investitionen in Sachanlagen
  • immaterielle Werte (Investitionen in Technologietransfer durch den Erwerb von Patentrechten, Lizenzen oder Know how oder nicht patentiertem technischem Wissen)
  • Planungskosten bis max. 10 %

Mindestförderungsbemessungsgrundlage € 0,5 Mio.
max. Förderungsbemessungsgrundlage € 30,0 Mio.

Zuständiger Ansprechpartner im Amt der Tiroler Landesregierung ist Herr Ernst Messner.

Hier finden Sie die  Richtlinie sowie das  Antragsformular.

Hier finden Sie die  Veröffentlichung gemäß Art. 9 Abs. 1 AGVO.