Internationalisierung

Zielsetzung:


Unterstützung von Vorhaben, durch die die internationale Ausrichtung von kleinen und mittelgroßen Tiroler Unternehmen verbessert wird. Förderungswürdig sind dabei Projekte, die die Aufnahme oder Neuorientierung von internationalen Geschäftsbeziehungen und/oder die Erschließung neuer Märkte zum Ziel haben.

Förderungsempfänger:

Förderungsnehmer können kleine Unternehmen (weltweit) und/oder mittelgroße Unternehmen (nur außerhalb des EU/EWR-Raumes und der Schweiz) mit aufrechter Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung sein, die Waren exportieren und/oder außerhalb Österreichs Dienstleistungen erbringen.

Förderungsschwerpunkte:

  • Beratungen in Zusammenhang mit der Erstellung eines Internationalisierungskonzeptes und eines darauf aufbauenden Maßnahmenplanes
  • Teilnahme an internationalen Fachmessen und -ausstellungen außerhalb Österreichs
  • Erstellung von Publikationen, welche der Internationalisierung dienen
  • Marketingmaßnahmen

Förderbare Kosten:

  • Honorarkosten für Beratungen
  • Standkosten und -gebühren
  • Kosten der Internationalisierung dienender Publikationen
  • Versandkosten, Mailings, Insertionen in Zeitschriften
  • externe Kosten für Zertifizierung/Normierung/Qualitätssicherungsverfahren, die im jeweiligen Zielland anfallen

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung wird als Einmalzuschuss gewährt und beträgt maximal 30 % der förderbaren Kosten. Die Summe der förderbaren Kosten muss mindestens 3.000,-- betragen; die Förderungsbemessungsgrundlage ist mit 30.000,-- pro Unternehmen und Jahr begrenzt.

Zuständiger Ansprechpartner im Amt der Tiroler Landesregierung ist Herr Klaus Brida. 

Hier finden Sie die  Richtlinie sowie das  Antragsformular.