Kleinunternehmensförderung

Zielsetzung:

Unterstützung von Vorhaben, die eine wesentliche Verbesserung der Betriebsstruktur und/oder Verbesserung des Angebotes im Bereich der kleinstrukturierten Tiroler Wirtschaft zum Ziel haben.

Wer wird gefördert?

Kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die entweder im Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder in nachstehender Liste angeführt sind:

  • erwerbswirtschaftliche Betreiber von touristisch bzw. freizeitwirtschaftlich relevanten Infrastruktureinrichtungen (z.B. Bäder, Campingplätze, Bootsvermietung, Minigolfplätze, Freizeitparks, Kinos, Tanzschulen, Tennis- und Tischtennisplätze inkl. Tennishallen, Ballonfahr- und Hänge- bzw. Gleitschirmunternehmen, Raftingunternehmen, etc.)
  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH
  • Sprengmittelhändler
  • Buchhalter/Bilanzbuchhalter/Personalverrechner
  • Mitglieder der Kammer der Architekten und Ingenieurskonsulenten für Tirol und Vorarlberg mit Standort in Tirol

Was wird gefördert?

  • die Gründung bzw. Ansiedelung von kleinen Unternehmen, wobei hier in erster Linie Vorhaben berücksichtigt werden können, die eine Marktlücke/-nische schließen
  • die Entwicklung von bestehenden gewerblichen Kleinunternehmen mit dem Schwerpunkt

    • Erzeugung neuer und/oder höherwertiger Produkte
    • Anwendung neuer Technologien
    • Erbringung neuer und/oder qualitativ höherwertiger Dienstleistungen

  • wesentliche qualitätsverbessernde Maßnahmen im Bereich der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (mindestens 3-Sterne-Kategorie)
    Eine Förderung dieser Vorhaben ist in Gemeinden mit mehr als 500.000 Gästenächtigungen pro Jahr ausgeschlossen

Art und Ausmaß der Förderung:

Die Förderung wird als Einmalzuschuss gewährt und beträgt max. 5 % der förderbaren Kosten (im nationalen Regionalförderungsgebiet kann ein Aufschlag von bis zu 5 % gewährt werden). Die Summe der förderbaren Kosten muss mindestens 100.000,-- betragen; die Förderungsbemessungsgrundlage ist mit 500.000,-- begrenzt. Projekte mit einer Gesamtinvestitionshöhe von mehr als 1 Mio. können grundsätzlich nicht gefördert werden.

Im Zuge des Konjunkturpaktes Tirol werden mit Wirkung vom 1.10.2015 die Investitionsprämie um 2,5 % sowie die Arbeitsplatzprämie um 2.000,-- je neue geschaffenen Arbeitsplatz erhöht.

Zuständiger Ansprechpartner im Amt der Tiroler Landesregierung ist Herr Klaus Brida.

Hier finden Sie die  Richtlinie sowie das  Antragsformular.