Biomasseanlagen, Wärmepumpen

Biomasseheizungen

z.B. Pellets-, Hackgut-, Holzvergaserkessel mit mind. 1.000 Liter Pufferspeicher;

  • Ein bestimmter Wirkungsgrad und Emissionsgrenzwerte müssen eingehalten werden ( Wohnhaussanierungsrichtlinie).
  • Für ortsfest gesetzte Grund- oder Speicheröfen in Form von Einzelöfen oder als Zentralheizung sind Emissionsgrenzwerte nicht maßgeblich. Der Wirkungsgrad von 85 % ist mittels Kachelofenberechnung nachzuweisen.

Wärmepumpe

Wärmequelle Erdreich, Grundwasser oder Luft

  • Zertifizierung nach den EU-Umweltzeichenkriterien gemäß Richtlinie 2014/314/EU (EU Ecola-bel) bzw. vollinhaltlich den in dieser Richtlinie festgelegten Mindestanforderungen entsprechend
  • Vorlauftemperatur des Wärmeabgabesystems (Wand-/Fußbodenheizung) grundsätzlich maximal 40°C
Wärmepumpe Wohnhaussanierung

Mit einer effizienten Wärmepumpe kann die kostenlose Energie aus Erdreich, Wasser und Luft sehr günstig genutzt werden. Nur gut gedämmte Gebäude mit einer Niedertemperaturheizung bieten die Voraussetzungen für einen effizienten Betrieb.

TIPP: Achten Sie bei der Wahl der Luftwärmepumpe auch auf einen leisen Betrieb, damit störender Lärm weder Sie noch andere belastet (max. 30dB(A) an der Grundstücksgrenze in den Nachtstunden). So stimmt das Klima in Jhrer Wohnung und mit Jhrem Nachbarn!

Eine Liste der förderbaren Haustechniksysteme finden Sie in der GET-Datenbank. Die Einhaltung der Anforderungen und die fachgerechte Ausführung sind vom ausführenden Unternehmen mittels Abnahmeformular ( F97 - Haustechnik Abnahmebestätigung) zu bestätigen.

Förderung

  • Einmalzuschuss: 25 % der förderbaren Kosten oder
  • Annuitätenzuschuss: 35 % der Anfangsbelastung des Bankkredites