Einige wichtige Tipps

Je nach Lebensbedingungen wachsen Bakterien schneller oder langsamer. Verunreinigtes Wasser bietet ein gutes Nährstoffangebot. Im kühlen Norden vollzieht sich eine Keimvermehrung um ein vielfaches langsamer als im warmen Süden. Bei 30 - 37°C Wassertemperatur kann sich eine Bakterienzelle innerhalb von 30 min. teilen. Wird diese Teilungsgeschwindigkeit beibehalten, ist in 8.5 Stunden eine Vermehrung von einer Bakterienzelle auf 100.000 möglich. Ein Schluck Wasser reicht dann schon z.B. für eine handfeste Salmonelleninfektion.

Nehmen Sie deshalb Trinkwasser in den Tropen bzw. Entwicklungsländern nur lange abgekocht oder in original verschlossenen Verkaufsflaschen zu sich. Das gilt auch für das Zähneputzen. Meiden Sie Getränke mit Eiswürfeln oder Speiseeis. Nehmen Sie nur Obst zu sich, das sich schälen lässt. Essen Sie nur Wassermelonen, wenn Sie sicher sind, dass diese nicht mit Wasserspritzen manipuliert wurden. Auch beim Genuss von Salaten ist Vorsicht geboten!

Vermeiden Sie auch beim Duschen, Wasser zu verschlucken.

Wer sich ausschließlich mit frischgekochten Nahrungsmitteln ernährt oder andere hygienisch einwandfreie Nahrungsmittel zu sich nimmt und einwandfreies Trinkwasser verwendet, kann tropische Darminfektionen und auch lästige Reisedurchfälle großteils vermeiden.

Vorbeugung ist die wichtigste Schutzmaßnahme vor Infektionskrankheiten. Richtige Prophylaxe bedeutet dabei andauernde Aufmerksamkeit ohne Angst, Vermeidungsstrategien im Alltag und auf Reisen, vollständiger Impfschutz und eine konsequente persönliche Hygiene.