Gemeingebrauch am Wasser

a) Gemeingebrauch an öffentlichen Gewässern:

Der Gebrauch des Wassers (z.B. Baden, Tränken, Schöpfen, Entnahme von Sand, Schotter, Steinen oder Eis) ist unter folgenden Voraussetzungen ohne Bewilligung der Wasserrechtsbehörde unentgeltlich erlaubt:

  • Es dürfen keine besonderen Vorrichtungen (z.B. Bagger) verwendet werden
  • Dieselbe Nutzung durch andere darf nicht ausgeschlossen werden
  • Wasserlauf, Wasserbeschaffenheit und Ufer dürfen nicht gefährdet werden
  • Niemandem darf ein Schaden zugefügt werden
  • Öffentliche Interessen dürfen nicht beeinträchtigt werden

b) Kleiner Gemeingebrauch an Privatgewässern:

Der Gebrauch der privaten Gewässer ist nur zum Tränken und zum Schöpfen mit Handgefäßen unter Benutzung von erlaubten Zugängen zum Gewässer ohne Bewilligung der Wasserrechtsbehörde und unentgeltlich gestattet.