Eingeschränkte Öffnungszeiten & Corona Hotline

Betrieb unter strengen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen (Mund-Nasenschutz!)

Kategorien:  BH Schwaz
Amtsgebäude

Eingeschränkte Öffnungszeiten

seit Dienstag, 27.10.2020 gelten für die BH Schwaz neue Kundenöffnungszeiten:

 

Im Bürgerservice:          07.30 bis 12.00 Uhr
ohne Voranmeldung

im Rest des Hauses      07.30 bis 12.00 Uhr
mit Terminvereinbarung

 

Corona-Hotline

Die Bezirkshauptmannschaft Schwaz hat eine eigene Corona-Hotline eingerichtet, für allgemeine Anfragen bezüglich COVID-19:

05242/6931 5880
(erreichbar von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

In dringenden Angelegenheiten, außerhalb der Öffnungszeiten unserer Behörde, können Sie unseren Journaldienst über die Polizeiinspektion Schwaz (Tel. 059133-7250) erreichen!

Bei Symptomen wählen Sie bitte die 1450 und verlassen Sie nicht das Haus. 

 

Auflagen für den Parteienverkehr

Im Vorfeld eines Besuchs der BH Schwaz gilt es, einen Termin mit dem zuständigen Referat zu vereinbaren – telefonisch unter der Nummer +43 5242 6931 oder per E-Mail unter bh.schwaz@tirol.gv.at. Für den Bereich Bürgerservice (Führerscheine, Reisedokumente,...) ist ab 01.07.2020 keine Terminvereinbarung mehr erforderlich.

Für die direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweils zuständigen Referat finden sich entsprechende Informationen online unter www.tirol.gv.at/schwaz/organisation/. Das Amt darf nur von Einzelpersonen aufgesucht werden. Außerdem ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Es dürfen keine Krankheitssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, Geruchs- oder Geschmacksverlust vorliegen. Vor dem Betreten des Gebäudes erfolgt eine Eingangskontrolle, der Parteienverkehr wird dokumentiert. Während des Aufenthalts ist auf die Einhaltung eines Sicherheitsabstands zu achten. Für die Händedesinfektion werden entsprechende Spender aufgestellt.

„Die Öffnung der Bezirkshauptmannschaft Schwaz ist mit strikten und ungewohnten Auflagen verbunden. Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern unsere Serviceleistungen bei bestmöglichem Schutz für alle Beteiligten anbieten. Deshalb sind die aktuellen Maßnahmen unerlässlich“, erklärt Bezirkshauptmann Brandl.