Stromversorgung im Ötztal weitgehend wiederhergestellt

Morgen, Montag, schulfrei im Bezirk Lienz und im hinteren Ötztal.

Kategorien:  BH ImstBH LienzSchuleSicherheitLawinen/Muren/Hochwasser AutorIn: Rainer Gerzabek

Da die Stromversorgung im hinteren Ötztal weitgehend wiederhergestellt ist, werden die Besetzungen der Feuerwehr-, Rotkreuz- und Bergrettungs-Stationen mit Persaonal wieder zurückgefahren. Bedeutung gewinnt indes in Osttirol die Befreiung von Dächern mit großer Schneelast.

Seit 16 Uhr wird im hinteren Ötztal die Besetzung und Bereitschaft aller Stationen der Freiwilligen Feuerwehren, der Rotkreuz-Stellen Längenfeld und Sölden sowie der Bergrettung wieder zurückgefahren. Durch die Wiederherstellung der Stromversorgung ist auch der Ausfall der Handynetze wieder behoben.

Aus gegebenen Anlass wird auf die Gefährdung bei der Befreiung von Hausdächern von Schneelast hingewiesen. Aufgrund der Schneefeuchte und der Regenniederschläge ist die Schneelast teilweise als hoch einzustufen. Auf der Homepage der Bezirkshauptmannschaft Lienz unter https://www.tirol.gv.at/lienz/ wird dahingehend eine Excel-Tabelle zur  Berechnung der Schneelasten bereitgestellt. Nichtsdestotrotz wird auf die Beiziehung eines Statikers im Anlassfall hingewiesen.

Morgen, Montag, bleiben Schulen in Osttirol und im hinteren Ötztal geschlossen

BH Olga Reisner weist darauf hin, dass morgen, Montag, für alle Schulen (Pflichtschulen wie berufsbildende und höhere Schulen) in Osttirol aufgrund der angespannten Wettersituation kein Unterricht stattfindet. Auf Empfehlung der BH Lienz als zuständige Katastrophenbehörde hat die Bildungsdirektion Tirol die Schließung aller Schulen im Bezirk Osttirol für den morgigen Tag veranlasst. Die entsprechenden Verordnungen wurden von der Bildungsdirektion Tirol am Nachmittag erlassen. Wegen der widrigen Wetterverhältnisse erklärt die Bildungsdirektion Tirol auf Antrag der BH Imst auch für das hintere Ötztal den morgigen Montag für schulfrei.

„Ich ersuche die Bevölkerung in Osttirol, besonnen zu bleiben und Wege, die nicht unabdingbar sind, zu vermeiden. Es zeichnet sich zwar für morgen, Montag, Entspannung bei der Wetterlage ab, aber die Gefahr von Hangrutschungen, Nassschneerutschen und kleinen Muren besteht nach wie vor“, erklärt BH Reisner. Zudem verweist die Bezirkshauptfrau auf die Unterstützung des Bundesheeres mit einem Black-Hawk-Hubschrauber, der morgen, Montag, sogenannte „Downwash-Arbeiten“ an schneebelasteteten Bäumen zur Befreiung der Schneelast sowie Erkundungsflüge vornehmen soll.

Straßensperren in Tirol

Die Landeswarnzentrale hat wegen Baumstürzen und Vereisungsgefahr aktuell folgende Straßensperren gemeldet:

  • L 27 Nikolsdorfer Straße – von Kilometer 0 bis Bereich Lengberg
  • B 111 Gailtalstraße – Tassenbach bis Landesgrenze Kärnten

Zudem sind zahlreiche weitere Landes- und Gemeindestraßen in Tirol aufgrund der aktuellen Witterungslage derzeit gesperrt oder nur erschwert passierbar.