KZ-Gedenkstätten

Exkursionen im Rahmen der Erinnerungskultur für Tirols Schülerinnen und Schüler

Virtueller Lehrausgang – Online-Gedenkwochen und Befreiungsfeier KZ Mauthausen

Aufgrund der Corona-Pandemie können die vom Land Tirol geförderten Exkursionen zu KZ-Gedenkstätten zurzeit nicht durchgeführt werden.

Trotzdem können Tiroler Schülerinnen und Schüler an der alljährlichen Befreiungsfeier des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen am 10. Mai teilnehmen. Die Veranstaltung wird aufgrund der Corona-Pandemie ausnahmsweise online ausgerichtet und auf der Webseite des Mauthausen Komitee Österreich online übertragen: https://www.mkoe.at

Im Sinne eines virtuellen Lehrausgangs finden ab 26. April bis 20. Mai virtuelle Gedenkwochen statt. Auf der genannten Webseite werden Beiträge zum KZ Mauthausen veröffentlicht, darunter Videos von Überlebenden, Berichte der Befreier und Statements von Opferorganisationen.

Das Land Tirol fördert seit dem Schuljahr 2018/19 Lehrausgänge zu den KZ-Gedenkstätten Mauthausen bzw. Dachau. Die Exkursion soll dazu dienen, Einblicke in diese Orte der Erinnerung zu gewinnen. Aufgrund der aktuellen Lage ist noch nicht absehbar, wann die ersten Lehrausgänge wieder stattfinden können.


Die KZ-Gedenkstätten Mauthausen und Dachau bewahren das Gedenken an die Opfer des 2. Weltkrieges und sind als internationale Orte der Erinnerung daher auch für die historisch-politische Bildung von großer Bedeutung. Im Rahmen von Ausstellungen und pädagogischen Vermittlungsprogrammen wird den Besucher/innen die Auseinandersetzung mit der KZ-Geschichte vermittelt.

Vorrangiges Ziel ist die Sensibilisierung gegenüber nationalsozialistischer Wiederbetätigung, Antisemitismus, Rassismus, Diskriminierung von Minderheiten und Demokratiefeindlichkeit. Bildung ist das zentrale Element für eine positive und erfolgreiche Entwicklung Tirols und der Grundstein für die persönliche Entfaltung der Menschen sowie der friedlichen und demokratischen Stimmung im Land. Bildung als „Lebenslanges Lernen“ schafft die Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben.

Aus diesem Grund hat die Tiroler Landesregierung eine Bezuschussung von Exkursionen im Rahmen der Erinnerungskultur für Tirols Schülerinnen und Schüler ab dem Kalenderjahr 2019 bis zu einem Gesamtbetrag von jährlich EUR 300.000,- beschlossen.

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel werden 100% der angemessenen und nachgewiesenen Kosten für die An- und Rückreise sowie der Eintrittskosten und etwaiger Kosten für die Führung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen bzw. Dachau gefördert.

Förderungswürdig sind alle 7. und 8. Schulstufen der (Neuen) Mittelschulen,
alle 8. Schulstufen der Bundesschulen und die Tiroler Polytechnischen Schulen.

Die Exkursion soll dazu dienen, Einblicke in diesen internationalen Ort der Erinnerung zu gewinnen.

Downloads:

Links: