„Initiative Erwachsenenbildung“ im Landtag beschlossen

4,8 Millionen Euro zum Nachholen von Grundkompetenzen und Pflichtschulabschluss

Kategorien: LRin Palfrader, Bildung AutorIn: Antonia Pidner
Bildungslandesrätin Beate Palfrader freut sich über die Fortsetzung der „Initiative Erwachsenenbildung“.
Bildungslandesrätin Beate Palfrader freut sich über die Fortsetzung der „Initiative Erwachsenenbildung“.

Das Förderprogramm „Initiative Erwachsenenbildung“ geht in die Verlängerung. Nach dem Beschluss im Ministerrat und in der Landesregierung gab heute auch der Tiroler Landtag grünes Licht für die Fortsetzung der 15a-Vereinbarung zwischen Bund und Ländern. „Bildung ist der Schlüssel zu beruflichem Erfolg und sozialer Integration“, freut sich LRin Beate Palfrader über die Fortführung dieser Bildungsmaßnahme. Diese ermöglicht bildungsfernen und bildungsbenachteiligten Personen, fehlende Grundkompetenzen sowie den Pflichtschulabschluss nachzuholen.

Von 2018 bis 2021 stellen Land und Bund im Rahmen des Förderprogramms je 400.000 Euro pro Jahr für Lehrgänge in den Bereichen Basisbildung/Grundkompetenzen sowie Nachholen des Pflichtschulabschlusses zur Verfügung. Zusätzlich können Mittel des Europäischen Sozialfonds in Anspruch genommen werden, sodass in Tirol über die gesamte Periode insgesamt 4,8 Millionen Euro in diese Bildungsmaßnahme investiert werden. Durchgeführt werden die Kurse von der Volkshochschule Tirol, dem Verein Multikulturell, der Initiative „Frauen aus allen Ländern“ sowie dem BFI Tirol. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenlos.