digital.tirol - KMU Förderung

Allgemeine Informationen

Die Förderungsaktion umfasst die Förderschwerpunkte Planung und Umsetzung:

  • Schwerpunkt Planung: In diesem Schwerpunkt werden die Konzipierung und Vorbereitung von Digitalisierungsvorhaben, deren Ergebnis detaillierte Planungen und Umsetzungsvorbereitungen für nachfolgende Investitionen, Projekte oder Geschäftsprozessüberleitungen sind, gefördert. 
  • Schwerpunkt Umsetzung: Aufbauend auf einem fachlich fundierten Konzept (idealerweise als Folgeprojekt aus dem Förderschwerpunkt Planung) werden Umsetzungsinvestitionen in Soft- und Hardware gefördert. Umsetzungsinvestitionen in Soft- und Hardware sind zum Beispiel, Systeme zur Unternehmensplanung und –steuerung (ERP-Systeme), technische Schnittstellen und Anbindungen, Steuer- und Regeltechnik, digitale Fertigungssysteme, digitales Prototyping, digitale Kommunikationssysteme, Augmented und Virtual Reality Systeme, Maßnahmen zur IT-Security, komplexere E-Commerce Lösungen, notwendige Beratungs-, Programmier- und Installationskosten, usw.

Die Förderung wird als Zuschuss gewährt und beträgt im

  • Schwerpunkt Planung maximal 50 % der förderbaren Kosten. Die förderbaren Projektkosten müssen mindestens  1.000,-- betragen. Die Höchstbemessungsgrundlage liegt bei  10.000,--.
  • Schwerpunkt Umsetzung maximal 10 % der förderbaren Kosten bei mittleren Unternehmen und maximal 20 % der förderbaren Kosten bei kleinsten und kleinen Unternehmen. Die förderbaren Projektkosten müssen mindestens 10.000,-- betragen, die Höchstbemessungsgrundlage liegt bei  100.000,--.

Voraussetzungen

Förderungsnehmer können Kleinstunternehmen, sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft mit Unternehmensstandort in Tirol sein, die entweder im Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder in nachstehender Liste angeführt sind:

  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH,
  • Sprengmittelhändler,
  • Buchhalter/Bilanzbuchhalter/Personalverrechner,
  • Mitglieder der Kammer der Architekten und Ingenieurskonsulenten für Tirol und Vorarlberg mit Standort in Tirol;

Die Projekte müssen innerhalb Tirols verwirklicht werden. Reine Rationalisierungsmaßnahmen sind nicht Gegenstand der Förderungsaktion.

Fristen

Förderungsanträge müssen bis spätestens 31.12.2021 eingelangt sein.

Erforderliche Unterlagen

  • Detaillierte Projektbeschreibung
  • Projektkostengliederung
  • Jahresabschlüsse der letzten beiden Geschäftsjahre
  • Information zu Förderungsanträgen von beantragten anderen Förderungen (Bund, Land, Gemeinden usw.) und – sofern bereits vorhanden – deren Genehmigung für dasselbe Vorhaben bzw. dieselben förderbaren Kosten

Kosten

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.