Objektförderungen außerschulische Kinder- und Jugendarbeit

Allgemeine Informationen

Ziel der Förderung ist eine bedarfsgerechte Unterstützung der außerschulischen, freizeitpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit in Tirol.

Gegenstand der Förderung sind Maßnahmen der außerschulischen, freizeitpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit, insbesondere

  1. Projekte mit überwiegend pädagogischem bzw. freizeitpädagogischem Inhalt
  2. Investitionen in Jugendräume
  3. Bildungsmaßnahmen für die außerschulische, freizeitpädagogische Kinder- und Jugendarbeit
  4. Studien im Sinne einer Grundlagenbeschaffung für ExpertInnenarbeit

Art und Ausmaß der Förderung sowie die detaillierten Fördervoraussetzungen und Verfahrensbestimmungen finden Sie in der Richtlinie Objektförderungen außerschulische Kinder- und Jugendarbeit.
 

Voraussetzungen

FördernehmerInnen können sein:

Vereine, öffentlich-rechtliche Institutionen, Einzelpersonen, Einzelunternehmen, eingetragene Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Genossenschaften.

Fristen

Förderanträge sind vor Beginn der beantragten Maßnahme elektronisch mittels Online-Formular bzw. in der von der Förderstelle vorgesehenen Form bei der Abteilung Gesellschaft und Arbeit des Amtes der Tiroler Landesregierung einzubringen.

Zuständige Stelle

Erforderliche Unterlagen

Dem Antrag sind folgende Unterlagen anzuschließen:

  • detaillierte Projektbeschreibung,
  • Kostenkalkulation inkl. Finanzierungsplan,
  • Bekanntgabe beantragter, bereits zugesagter oder gewährter Förderungen,
  • bei erstmaligem Ansuchen nähere Angaben zur Einrichtung wie Firmenbuch-, Vereinsregisterauszug, Vereinsstatuten.

Die Förderstelle kann im Einzelfall zusätzliche erforderliche Unterlagen/Informationen anfordern oder auf für die Beurteilung nicht erforderliche Unterlagen/Informationen verzichten.

Unvollständige Förderanträge können nach erfolglosem Verstreichen einer schriftlich zu setzenden Nachfrist abgelehnt werden.

Kosten

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.