Förderung von Loipen

Allgemeine Informationen

Gefördert werden wesentliche Verbesserungsmaßnahmen in Langlaufloipen, die für die Region von nachhaltigem Nutzen sind.

Die Landesförderung wird in Form von nicht rückzahlbaren Einmalzuschüssen mit maximal 15% der förderbaren Kosten gewährt. Loipen, für die Loipenbenutzungsgebühren eingehoben werden, können maximal 10% der förderbaren Kosten gewährt werden.

Die Summe der förderbaren Kosten muss mindestens 20.000,- betragen; die Förderbemessungsgrundlage ist pro Projekt und Kalenderjahr mit 1 Mio. begrenzt.

Voraussetzungen

Förderungsnehmer im Sinne der gegenständlichen Förderrichtlinie können Gemeinden und Gemeindeverbände, Tourismusverbände und Vereine sein.

Vorhaben können nur gefördert werden, wenn die Voraussetzungen des Tiroler Loipen Gütesiegels erfüllt werden bzw. nach Abschluss des Förderprojekts erreicht werden.

Fristen

Förderungsanträge müssen bis spätestens 31.12.2021 eingelangt sein.

Erforderliche Unterlagen

  • Detaillierte Projektbeschreibung
  • Detaillierte Kostenaufstellung und vorhandene Angebote/Vergleichsangebote/Preisspiegel bei Ausschreibungen)
  • Finanzierungsplan samt verbindliche Zusagen bei Fremdfinanzierungsanteilen
  • Notwendige rechtliche Genehmigungen (Beispiele: Bau- und Betriebsgenehmigung, naturschutz-, wasser- und forstrechtliche Genehmigung, Genehmigung nach dem Veranstaltungsgesetz)
  • Sämtliche Planunterlagen
  • Stellungnahme der Standortgemeinde über die örtliche und regionale Bedeutung

Kosten

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.

Zum Formular

Förderung von Loipen (Fristen beachten)