Antrag auf Förderung des Forschungsprojektes der Tiroler Wissenschaftsförderung

Allgemeine Information

Beantragbar ist eine Förderung zur Abdeckung "projektspezifischer Kosten".

Höhe der Förderung:

Ein Projekt kann höchstens mit €100.000,-- (exkl. Umsatzsteuer) gefördert werden.
Über die eingelangten Forschungsprojekte wird voraussichtlich im November des jeweiligen Ausschreibungsjahres entschieden.

Achtung:

  • Der Betrag von Projekten, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und vom wissenschaftlichen Nachwuchs der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck gestellt werden, darf einen Betrag (Gesamtprojektkosten) von € 30.000,- (exklusive Umsatzsteuer) nicht überschreiten.
  • Der Betrag von Projekten, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und vom wissenschaftlichen Nachwuchs der Medizinischen Universität Innsbruck gestellt werden, darf einen Betrag (Gesamtprojektkosten) von € 40.000,- (exklusive Umsatzsteuer) nicht überschreiten.

Verfahren:

Für die Antragstellung darf ausschließlich das in der Zeit vom 01.02. bis 31.03. des jeweiligen Ausschreibungsjahres bereit stehende E-Government-Antragsformluar verwendet werden.
Der Antrag (Angaben verfasst in deutscher Sprache) ist ausschließlich in elektronischer Form inklusive Projektbeschreibung sowie aller Beilagen über das zur Verfügung stehende Online-Formular beim Amt der Tiroler Landesregierung einzubringen. Verspätet eingebrachte Projektanträge werden nicht berücksichtigt.

Voraussetzungen

Die Tiroler Wissenschaftsförderung finanziert keine "Infrastruktur" oder "Grundausstattung" einer Forschungsstätte. Weiters dürfen In-Kind Leistungen nicht als projektspezifische Kosten angesetzt werden. Das sind Leistungen, die von einer Einrichtung (Universität, Fachhochschule etc.) erbracht werden, um die Durchführung eines wissenschaftlichen Projekts zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie den mit der Durchführung des Projektes befassten Personen nicht in Rechnung gestellt werden. Zu den In-Kind Leistungen zählen insbesondere zur Nutzung überlassene Infrastruktur wie Labore und Büroräume sowie bereitgestelltes Personal (wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, allgemeines Personal etc.).

 Antragsberechtigt sind:

  • die Wissenschaftler und der wissenschaftliche Nachwuchs in Tirol, , insbesondere die WissenschaftlerInnen und er wissenschaftliche Nachwuchs der LFU, der MUI,der UMIT, der PHT, KPH Edith Stein, des MCI, der FH-Kufstein und der FHG- Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol für die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte im Inland und Ausland
  • sonstige inländische und ausländische WissenschaftlerInnen für die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte an der LFU, der MUI, der UMIT, der PHT, der KPH-Edith Stein, der FH-Kufstein, des MCI und der FHG
  • die Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Träger von Fachhochschulstudiengänge in Tirol für die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte im Inland und Ausland.

Fristen

Für die Antragstellung darf ausschließlich das in der Zeit vom 01.02. bis 31.03. des jeweiligen Ausschreibungsjahres bereit stehende E-Government-Antragsformular verwendet werden.

Erforderliche Unterlagen

  • Ausführliche Projektbeschreibung in der wissenschaftlich üblichen Sprache (max. 15 Seiten)
  • Businessplan (Aufschlüsselung der Projektkosten, z.B. Personalkosten, Materialkosten etc.)
  • Bescheinigung über Finanzierung der Kosten (falls das Projekt auch von einer anderen Fördereinrichtung gefördert wird)
  • Angebote für Gerätekosten
  • Einverständniserklärung zur Durchführung des Projektes (Auszug Projektdatenbank LFU) oder für AntragsstellerInnen die keiner Organisationseinheit angehören, die aber an einer dieser Institutionen ein Projekt durchführen wollen
  • Lebenslauf in der wissenschaftlich üblichen Sprache
  • Publikationsliste
  • Kurzfassung des Projektes in deutscher und englischer Sprache (max. ½ DIN A4 Seite)
  • Lebenslauf in 3-4 Seiten (für den Festakt)
  • Allgemeinverständliche Zusammenfassung des Projektes in max. 100 Wörtern in deutscher Sprache (für den Festakt)

Kosten

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.

Wichtige Rechtsgrundlagen

Richtlinie für die Förderung der wissenschaftlichen Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses in Tirol