Austria Asphalt GmbH & Co OG, Roppen

IM-MINROG/B-13/25

Kategorien: Kundmachungen, Umwelt

Der Austria Asphalt GmbH & Co OG, Roppen, wurde mit Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Imst vom 21.12.2006, GZl. 4-F-279/98, die mineralrohstoffrechtliche sowie die naturschutzrechtliche Genehmigung zur Gewinnung grundeigener mineralischer Rohstoffe auf Teilflächen der Gst.Nr. 1256, 1257/1, 1247/2 und 1248, alle KG Roppen, mit einer restlichen Entnahmekubatur von ca. 90.000 m³ und einer Flächeninan-spruch¬nahme von insgesamt ca. 13.844 m² befristet bis 31.12.2015 erteilt.

Die vorgenannte Bewilligung wurde laut Angaben der Konsensinhaberin bisher nicht in Anspruch ge-nommen, da ab Frühjahr 2007 das im Zuge der Errichtung der 2. Röhre des Roppener Tunnel der A12 Inn-tal¬autobahn angefallene Tunnelausbruchmaterial im Abbauareal zwischengelagert wurde. Das Tunnel¬aus-bruch¬material wird seither aufbereitet und als Subsidiärrohstoff verwertet.

Da sich die Reserven an Tunnelausbruchmaterial dem Ende neigen und der Felsuntergrund bereits wieder frei gelegt wird, wurde seitens der Austria Asphalt GmbH & Co OG mit Eingabe vom 08.11.2017 die neuerliche Erteilung der mineralrohstoffrechtlichen und der naturschutzrechtlichen Bewilligung zur Gewinnung der im Abbauareal vorhandenen Restkubatur an grundeigenen mineralischen Rohstoffen entsprechend der oben zitierten Bewilligung aus dem Jahr 2006 und unter Zugrundelegung derselben Projektunterlagen beantragt.

Verhandlungstermin: Mittwoch, den 17.01.2018

Downloads

Diese Kundmachung hat Servicecharakter!