Tiroler KINDERGELD PLUS

Neues Förderprogramm mit 1. Juli 2017.

Der Antrag ist grundsätzlich online einzubringen. Sollten Sie keine Möglichkeit zur digitalen Antragstellung haben, wird Ihnen ein Formular zur Verfügung gestellt. Wir bitten Sie, dazu mit der Abteilung Gesellschaft und Arbeit/Bereich Familie Kontakt aufzunehmen.

Ziel der Förderung

Ziel der Förderung ist, einkommensschwache Familien beim Betreuungsaufwand für ihre Kinder zu unterstützen.

Gegenstand

Für den Betreuungsaufwand wird pro Kind, je nach Einkommensgrenze, ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Förderwerber/in

Förderwerber/in ist die erziehungsberechtigte Person, die die Familienbeihilfe bezieht und bei der das zu fördernde Kind im gemeinsamen Haushalt lebt.

Weitere Voraussetzungen

  • Das Haushaltseinkommen darf die in der Richtlinie festgelegte Obergrenze nicht überschreiten. Details finden Sie im
    Herunterladen Informationsblatt zur Einkommensberechnung und in der
    Herunterladen Berechnungshilfe
  • Der Hauptwohnsitz des Fördernehmers/der Fördernehmerin muss sich in Tirol befinden.
  • Förderungen werden für Kinder gewährt, welche vor dem 2. September des Förderzeitraumes das 2. bzw. 3. Lebensjahr vollendet haben.
  • Dem Antrag ist die aktuelle Haushaltsbestätigung der Wohnsitzgemeinde anzuschließen.

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung beträgt

  • 500,-- unterhalb der Einkommensgrenze "I"
  • 300,-- zwischen der Einkommensgrenze "I" und "II"

Förderzeitraum 2019/2020

Antragstellung ab 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020

  • förderbare Geburtsdaten: 02.09.2015 - 01.09.2017

Einreichfrist für Förderanträge

Förderanträge sind im Förderzeitraum mittels Online-Formular einzubringen.
Dem Antrag ist die aktuelle Haushaltsbestätigung der Wohnsitzgemeinde anzuschließen.

Hinweis:

Im Förderzeitraum (01.07. bis 30.06. des Folgejahres) kann nur ein Ansuchen gestellt werden.
Der Förderzeitraum deckt sich nicht mit dem Kalenderjahr.
Das Kindergeld Plus ist eine einkommensabhängige Förderung.
Zur Prüfung des Förderantrages wird das Haushaltseinkommen des Vorjahres (Kalenderjahr) herangezogen.
Dadurch kann, z.B. bei Schwankungen des Einkommens, der Zeitpunkt der Antragstellung ausschlaggebend für den Erhalt des Kindergeld Plus bzw. für dessen Höhe sein.
Nähere Informationen zur Berechnung des Einkommens finden sie Herunterladen hier.

Beispiel:

1) Annahmen:

  • Das Kindergeld Plus soll für den Förderzeitraum 2018/19 (01.07.2018 bis 30.06.2019) beantragt werden.
  • Die Familie Muster besteht aus 4 Personen (Vater, Mutter und 2 Kinder)
  • Das Einkommen des Vaters beträgt im Jahr 2017 monatlich 2.413,-- und im Jahr 2018 monatlich 2.460,--.
  • Die Mutter erhält bis 30.11.2017 ein Kinderbetreuungsgeld in der Höhe von 14,53 pro Tag, das sind monatlich 404,42

2) Fall 1:

  • Die Familie beantragt das Kindergeld Plus zwischen 01.07.2018 und 31.12.2018.
  • Das Haushaltseinkommen beträgt 2.817,42.
  • Die Familie erhält eine Absage, da das Familieneinkommen die vorgesehene Höchstgrenze überschreitet.

3) Fall 2:

  • Die Familie beantragt das Kindergeld Plus zwischen 1.1.2019 und 30.6.2019
  • Das Haushaltseinkommen beträgt 2.460,--.
  • Die Familie erhält eine Zusage über 500,-- Kindergeld Plus.

Auszahlung des Förderbetrages

Die Auszahlung des Förderbetrages aufgrund der Förderentscheidung erfolgt im Nachhinein.

Richtlinien zum Downloaden


Information

Alphabetische Unterteilung nach Nachnamen

Petra Kaltenegger

tiris-Standort Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck Österreich
Telefonwork +43 512 508 7876
faxFax +43 512 508 747805
E-Mail ga.arbeit@tirol.gv.at

  • Sachbearbeiterin für die Buchstaben: A - L

Brigitte Vitroler-Huber

tiris-Standort Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck Österreich
Telefonwork +43 512 508 7847
faxFax +43 512 508 747805
E-Mail ga.familie@tirol.gv.at

  • Sachbearbeiterin für die Buchstaben: M - Z