Flüchtlinge in Tirol

Liebe Tirolerinnen und Tiroler!

Jene Menschen, die auf der Flucht sind und in unser Land kommen, erfahren hier viel Mitgefühl und Solidarität. Diese große Hilfsbereitschaft, der Einsatz für Menschen in einer Notlage ist beeindruckend. Viele wollen helfen, wissen aber nicht genau, wo sie ihre Spenden oder ihre Bereitschaft zu ehrenamtlicher Mithilfe namhaft machen können.

Aus diesem Grund wurde vonseiten der Tiroler Soziale Dienste GmbH nun eine Hotline ins Leben gerufen, welche die Sachspenden, die Angebote für ehrenamtliches Engagement, aber auch Angebote an Zimmer und Wohnungen an die richtigen EmpfängerInnen kanalisiert. Menschen, die einen Beitrag leisten möchten, können von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr bei der gebührenfreien Telefonnummer 0800 080 777 anrufen. Dort erfahren sie, was akut benötigt wird und wo bzw. wann eine Sachspende abgegeben werden kann.

Aktuell: Viele Flüchtlinge haben keine winterfeste Kleidung wie Pullover, Jacken und Mäntel oder winterfestes Schuhwerk. Dies sind die derzeit am dringendsten benötigten Sachspenden.

Danke für Ihre Solidarität!


Spendenhotline

Gebührenfreie Telefonnummer 0800 080 777
Erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr

Spendenkonto

Tiroler Soziale Dienste – Flüchtlingshilfe
IBAN: AT33 5700 0000 0020 0700
BIC: HYPTAT22


Informationsfolder Flüchtlinge in Tirol

Screen Informationsfolder Flüchtlinge in Tirol
Zum Download des Folders bitte anklicken

Download:  Informationsfolder

Folderbestellungen:

Melanie Posch
Büro Landesrätin Drin. Christine Baur
Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck
 melanie.posch@tirol.gv.at
Telefon: +43 512 508 2073

Kontakt:

Dr. Georg Mackner
Tiroler Soziale Dienste GmbH, Öffentlichkeitsarbeit
Sterzinger Straße 1, 6020 Innsbruck
 georg.mackner@tsd.gv.at
Telefon: +43 512 21440 1 116
 Homepage: Tiroler Soziale Dienste


Integrationsstrategie für Flüchtlinge - bestehende Angebote

Das Land Tirol arbeitet derzeit an einer Integrationsstrategie für Flüchtlinge, welche die Bereiche Deutsch, Bildung und Arbeit, Wohnen, Gesundheit und Soziales, Begegnung und Zusammenleben sowie bereichsübergreifende Angebote zusammenfassen und vernetzen soll. In einem ersten Schritt wurden dafür die bestehenden Angebote in diesen Bereichen erhoben und eine Übersicht erstellt.


Asylwesen in Tirol

Video Player