gewaltfrei-tirol.at

Hilfe bei Gewalt!

Wenn Sie Opfer von Gewalt sind, rufen Sie Hilfe!

Hier finden Sie alle Beratungs- und Hilfsangebote in Tirol. 

 

Hier finden Sie eine Liste der Beratungseinrichtungen die in Krisensituationen auch telefonisch, per E-mail oder Online Beratungen anbieten.

 

Die Beratungs- und Hilfsangebote sind kostenlos.

Die BeraterInnen sind zur absoluten Vertraulichkeit verpflichtet.

Auf Wunsch können Sie auch anonym bleiben.


Das Gesetz schützt alle Gewaltopfer und stellt klar: Jede Form von Gewaltanwendung ist verboten! Opfer haben das Recht und Anspruch auf Schutz und Hilfe.

Auf dieser Webseite finden Sie alle Infos über Beratungs- und Hilfseinrichtungen in Tirol, die Gewaltopfern zur Verfügung stehen. Weiters finden Sie Informationen über die Formen der Gewalt, sowie rechtliche Informationen.

Eine Zusammenfassung dieser Informationen können sie in verschiedenen Sprachen downloaden.


Helpchat für Frauen und Mädchen

Der Helpchat www.haltdergewalt.at bietet anonyme und vertrauliche Hilfestellung. Der Helpchat ist eine virtuelle Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die in ihrem Lebensumfeld von Gewalt in jeder Form – psychisch, physisch, sexuell – betroffen sind.

Der Helpchat steht täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen zur Verfügung. Aktuell wird Online-Beratung auf Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Deutsch, Englisch, Farsi/Dari, Italienisch, Polnisch, Russisch, Rumänisch, Russisch und Türkisch angeboten.


Toolbox Opferschutz für Gesundheitseinrichtungen

Seit 2011 sind Krankenanstalten in Österreich gesetzlich dazu verpflichtet „Opferschutzgruppen für volljährige Betroffene häuslicher Gewalt“ einzurichten. Klinische Opferschutzgruppen können einen wichtigen Beitrag zur frühzeitigen Identifizierung und Weitervermittlung von Betroffenen an Gewaltschutzeinrichtungen leisten und damit weiteren Gewalterfahrungen vorbeugen.

Um den Aufbau sowie die Arbeit von Opferschutzgruppen zu erleichtern, wurde die Toolbox „Starterset für Opferschutzgruppen“ von Mitarbeiter*innen der Gesundheit Österreich GmbH in Zusammenarbeit mit dem Expertenbeirat erstellt. Die Toolbox beinhaltet eine Sammlung an Informationen und Instrumenten, die bei häuslicher Gewalt benötigt werden.

Die Toolbox

  • enthält standardisierte, praxiserprobte Instrumentarien und klinische Behandlungspfade.
  • gibt Tipps zur patientenzentrierten Gesprächsführung.
  • benennt mögliche regionale Kooperationspartner.
  • informiert über regionale Veranstaltungen.

Die Toolbox richtet sich vorwiegend an die Direktionen und Mitarbeiter*innen in Krankenhäusern, die für den Aufbau und Betrieb von Opferschutzgruppen verantwortlich sind. Sie kann aber auch von anderen Berufsgruppen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Informationen zum Thema häusliche Gewalt benötigen, herangezogen werden.

Die Box ist unter www.toolbox-opferschutz.at abrufbar.

Quelle: https://toolbox-opferschutz.at/Toolbox_Opferschutzgruppen (letzter Zugriff: 01.10.2020)


Gewaltschutzplan Tirol

Der Gewaltschutz ist in Tirol auf mehreren Ebenen gut etabliert – ein Befund, der ganz wesentlich mit den handelnden Personen zusammenhängt. Der Gewaltschutzplan bietet einen Überblick über die Gewaltschutz-Landschaft in Tirol: Beratungseinrichtungen und Opferschutzeinrichtungen. Dargestellt wird auch die Kooperation von Polizei, Justiz und Gesundheitsbereich (Opferschutzgruppen). Rechtliche Grundlagen und statistische Befunden finden sich ebenso im Bericht.



Zivilcourage Schritt für Schritt

Wenn Sie Gewaltsituationen wahrnehmen, sind Sie ein wichtiger Teil der Situation, können Hilfe rufen, Betroffenen Hilfe anbieten und als wichtige Zeugin beziehungsweise Zeuge auftreten. Sie können vieles tun und dabei sicher sein. Die Stadt Wien schlägt folgende Schritte bei bei der Beobachtung von Gewaltsituationen vor.

Auf der Homepage der Berghof Foundation finden Sie Infos und Anregungen, um als BeobachterIn von Gewaltsituation richtig zu Handeln: 10 Punkte für Zivilcourage ...