Aktuelles/Informationen

Integrationskalender 2019

Tiroler Integrationskalender 2019
Tiroler Integrationskalender 2019

Alle Jahre wieder wartet der Fachbereich Integration mit dem Tiroler Integrationskalender auf. Die als Zeitung "Fremd? Heimat Tirol" gestaltete Rückseite des Kalenders zeigt Beispiele gelungener bzw. gelingender Integration und verdeutlicht, dass bereits jetzt in verschiedenen Regionen Tirols in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen viele integrative Projekte und Initiativen verwirklicht werden.

Nähere Informatione zum Tiroler Integrationskalender finden Sie auf nachfolgenden Links:

Tiroler Integrationskalender

Informationen zum Tiroler Integrationskalender


Dokumentation der 9. Tiroler Integrationsenquete

Vorankündigung Integrationsenquete 2019

Lohnt sich Integration?

Migration – Chance und Verantwortung für die Wirtschaft:

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09.00 bis 18.00 Uhr Innsbruck, Landhaus 1, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, Großer Saal.

In diesem Jahr setzen wir uns damit auseinander, wie sich Zuwanderung auf die Wirtschaft auswirkt und wie sie davon profitiert. In diesem Zusammenhang werden wir uns auch mit der daraus resultierenden gesellschaftspolitischen Verantwortung der Wirtschaft beschäftigen. Entwicklungen auf europäischer und nationaler Ebene interessieren uns dabei ebenso wie die konkreten Herausforderungen und Bemühungen in Tirol. Die 9. Tiroler Integrationsenquete bietet wieder Raum für die Diskussion mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis und möchte Impulse für konkretes Tun geben. Um das vorläufige Programm zu sehen, klicken Sie auf das Bild der Vorankündigung.

Über folgenden Link können Sie die Dokumentationen der bisherigen Integrationsenquetes nachlesen:

Dokumentationen früherer Veranstaltungen

Bilder von der letzjährigen Veranstaltung finden Sie auf unserer Facbookseite:

 Facebookseite der Abt. Gesellschaft und Arbeit - Integration


Hier Zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol

Werbekarte Hier Zuhause

Ein Jahr nach der Eröffnung der Ausstellung „Hier zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol“ im Tiroler Volkskunstmuseum, ist dieses Projekt NUN auch als virtuelle Darstellung im Internet zu sehen.

 

Abrufbar ist diese „virtuelle Austellung“ unter:  https://hier-zuhause.at/

 

 


Integrationsmonitor Tirol 2017

Die Themen Migration, Asyl und Integration sind auch in Tirol bis in die Gemeinden hinein von starken Emotionen geprägt. In einer vom SORA Institut durchgeführten Umfrage mit 701 TirolerInnen wurde ihre Einstellung zu Zuwanderung, Flüchtlingen und MigrantInnen sowie dem Zusammenleben erhoben.

 weiterlesen...


8. Tiroler Integrationsenquete:

Integrationsenquete Folder 2017

„Mit Gottes Hilfe?“

Zur Rolle von Religion bei der Integration MIT Zugewanderten.

Im Jahr 2017 beschäftigten wir uns mit der Rolle von Religion(en) bei der Integration MIT Zugewanderten. Wie gestalten sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Religionsausübung in Österreich? Wie definieren Religionsgemeinschaften ihre Rolle im Integrationsprozess? Welche praktischen Herausforderungen ergeben sich im öffentlichen Raum, in Schulen, bei der Antidiskriminierungsarbeit und der Radikalisierungsprävention? Was können wir tun, um die missbräuchliche Verwendung von Religionen zur Abgrenzung zwischen UNS und DEN ANDEREN zu verhindern und ihre Potentiale zur Begegnung zu nützen? Die 8. Tiroler Integrationsenquete bot wieder Raum für die Diskussion mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis und konnte Impulse für konkretes Tun geben.

UPDATE:

Über nachfolgende Links können Sie die Veranstaltung nachlesen:

 Dokumentation der 8. Tiroler Integrationsenquete

 Beilage1: Graphic Recording

 Beilage 2: Factsheets

Dokumentation früherer Veranstaltungen

Bilder von der Veranstaltung finden Sie auf unserer Facbookseite:

 Facebookseite der Abt. Gesellschaft und Arbeit - Integration


Liste der LaiendolmetscherInnen in Tirol 2018

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung "Community Interpreting: Professionalisierung von LaiendolmetscherInnen" nach der Vergabe der Zertifikate
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung "Community Interpreting: Professionalisierung von LaiendolmetscherInnen" nach der Vergabe der Zertifikate; Foto: Universität Innsbruck

Die Koordinationsstelle für universitäre Weiterbildung bietet mit Unterstützung des Fachbereichs Integration des Landes Tirol und der Integrationsstelle der Stadt Innsbruck Universitätskurse zu Community Interpreting an. Ziel ist die Professionalisierung von LaiendolmetscherInnen im sozialen, medizinischen, psychotherapeutischen und kommunalen Bereich. Auch 2018 konnte der Universitätskurs von einigen Personen erfolgreich absolvieren und sind auf nachfolgender Liste zu finden:

 Aktuelle Liste der LaiendolmetscherInnen

Weitere Informationen zum Universitätskurs Community Interpreting


Asyl und Integration – Was kann ich beitragen?

Asyl und Integration Website der Uni IBK

Die Universität Innsbruck kann Menschen mit Fluchthintergrund auf vielseitige Weise unterstützen.  Diese Webseite soll Menschen, die Interesse haben einen Beitrag zu leisten, einen Überblick über einige ausgewählte, aktuelle Projekte und Angebote geben und Wege aufzeigen, wie konkrete Hilfe sinnvoll möglich ist.

Andererseits möchten dieses Angebot aber auch Personen mit Fluchthintergrund sowie ihren BetreuerInnen aufzeigen, welche Leistungen die Universität Innsbruck für Geflüchtete bieten kann und wer der/die richtige AnsprechpartnerIn ist.


Gesichter der Migration

Menschen unterschiedlicher Hautfarbe

Jugendliche aus Tirol erforschen gemeinsam ihre familiale Migrationsgeschichte

Sozialhistorische Studien haben vielfach belegt, dass Wanderungen seit jeher zur menschlichen Existenz gehören. Wenn Migrationsbewegungen so alt sind wie die Menschheit selbst, kann die Weltgeschichte als Geschichte von Wanderungen gelesen werden. Auch im europäischen Raum fanden große Bevölkerungsbewegungen statt. Im 19. Jahrhundert, das auch das Zeitalter der Migration genannt wird, hatte bereits über die Hälfte der europäischen Gesamtbevölkerung den eigenen Geburtsort verlassen.

Dieses Sparkling Science-Projekt zielt auf einen Perspektivwechsel in die eigene Familiengeschichte ab. Im Rahmen dieses Projekts erforschen Jugendliche aus Tirol gemeinsam mit Wissenschaftler/innen der Universität Innsbruck ihre familiären Migrationsgeschichten. Dadurch kann bisher unsichtbares Wissen sichtbar gemacht werden: Wie sind Menschen in familiäre und andere grenzüberschreitende Netzwerke eingebunden? Wie bewegen sie sich in transnationalen Räumen? Wie kombinieren sie Unterschiedliches miteinander und entwickeln daraus ihre eigenen Lebensentwürfe?

Nähere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie auf nachfolgenden Link:

 Sparkling Science Project: Geschichte der Migration


Hotline für Fälle von Diskriminierung - 050 11 50 4242

Logo des Flyers

Die Hotline schafft als Clearingstelle eine bessere Übersicht über die Zuständigkeiten und Gesetze im Bereich der Antidiskriminierung. Die im Bürgerservice des BMEIA angesiedelte Hotline möchte einerseits das Bewusstsein für dieses Thema erhöhen, andererseits Betroffenen, durch eine Kooperation mit den wichtigsten bestehenden Antidiskriminierungsstellen, zu ihren Rechten verhelfen.


Zur Praxis der Religionsfreiheit auf kommunaler Ebene

Logo des Projektes

Religiöse Praktiken und der Umgang damit stehen auch in Österreich immer wieder im Rampenlicht, sei es in Form von Diskussionen um „Sekten“, religiöse Symbole in öffentlichen Räumen, Wertehaltungen generell, kulturelle Identitäten, Bekleidungsvorschriften, Rechte von Frauen, tierschutzbezogene Fragen, etc. Für Diskussionsstoff sorgt immer wieder auch die kollektive, öffentliche Religionsausübung und die dafür benötigte Infrastruktur in Form religiöser Versammlungsräume. Es sind diese Räumlichkeiten und Örtlichkeiten, ihre realen und symbolischen Funktionen und Bedeutungen und ihre gesellschaftspolitischen Auswirkungen auf Nachbarschaften und Kommunen, mit welchen sich das vorliegende Projekt aus verschiedenen Perspektiven befasst.

 Hier finden sie den gesamten Forschungsbericht als PDF zum Download.


Fachbereich Integration auf Facebook

Facebook-Startseite

Der Bereich Integration der Abt. Gesellschaft und Arbeit ist auch auf Facebook vertreten! Wissenswerte Infos rund um das Thema Migration und Integration, Veranstaltungstipps aber auch Stellenausschreibungen unserer Partner werden dort von uns gepostet.

Wenn Sie "up-to-date" bleiben wollen, würden wir uns sehr über Ihr "like" freuen.

 https://www.facebook.com/integration.tirol/

 

 


Anerkennung von Ausbildungen im Ausland

Homepage der Berufsanerkennung

Das Staatssekretariat für Integration und das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz bieten unter dem  Link allen Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund gezielte Informationen über die Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Ausbildung.