Ausreise aus Tirol ab 31. März 2021

Die nachfolgenden Ausführungen zur Ausreise aus Nordtirol beruhen auf der Änderung der Verordnung über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung der COVID-19-Virusvariante B.1.1.7/E484K betreffend die Ausreise aus Tirol  

Die Ausreistestpflicht aus Tirol wird bis 24. April 2021 verlängert. Ab 15. April, 0 Uhr, ist der Bezirk Lienz nicht mehr von der Verordnung ausgenommen. 

Die Gemeinde Jungholz und das Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee ist ausgenommen.

Auch bleiben die Regelungen der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über die Einreise nach Österreich im Zusammenhang mit COVID-19 von der gegenständlichen Verordnung gänzlich unberührt. Folglich ist für die Einreise auf die entsprechenden Ausführungen zu verweisen.

Die nachfolgenden Fragen und Antworten werden laufend überarbeitet.


 

Was ist bei der Ausreise aus Tirol  zu beachten?

Seit  31. März benötigen alle Personen mit Wohnsitz in den beschriebenen Gebieten Nordtirols den Nachweis eines negativen Coronatests, wenn sie Nordtirol verlassen wollen. Ab 15. April gilt dies ebenso für den politischen Bezirk Lienz. Dies gilt auch für Personen, die zwar keinen Wohnsitz dort haben, aber sich mehr als 24h dort aufgehalten haben.

Wie lange wird die Testpflicht aufrecht sein?

Die entsprechende Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 24. April 2021.

Wie wird die Ausreise aus Tirol  kontrolliert?

An den Grenzen Tirols wird die Testverpflichtung stichprobenartig überprüft.

Welcher Test ist für die Ausreise notwendig?

Sowohl Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 als auch molekularbiologische Tests auf SARS-CoV-2 („PCR-Tests“) sind möglich.

Das entsprechende Testergebnis muss im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen (z.B. „Screening-Straßen“, Testaktionen der Bundesländer, niedergelassene ÄrztInnen, Apotheken) erlangt werden. 

Diverse Antigen-Tests zur Eigenanwendung („Nasenbohrer-Tests“) sind jedoch nicht ausreichend.

Wie alt darf das Testergebnis sein?

Zum Zeitpunkt der Ausreise aus Tirol darf die erfolgte Probenahme des dem Ergebnis zugrundeliegenden Tests bei Antigen-Tests nicht mehr als 48 Stunden und bei PCR-Tests nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen. Dabei ist lediglich von Bedeutung, dass das Testergebnis ein Nachweis ist, der im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen erlangt wird. 

Für wen gilt die Testpflicht?

Die Testpflicht gilt für Personen mit Wohnsitz in den beschriebenen Gebieten Tirols sowie für Personen ohne Wohnsitz im beschriebenen Gebiet, wenn sie sich dort durchgehend über einen Zeitraum von mehr als 24 Stunden aufgehalten haben.

Gibt es Ausnahmen?

Ja. Die Pflicht zum Testnachweis gilt nicht für

  • Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr;
  • die Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum;
  • Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes und der Gesundheitsbehörden sowie Angehörige von Rettungsorganisationen und der Feuerwehr im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit bzw. von Einsätzen
  • den Betrieb und die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge, insbesondere von Krankenanstalten, Arztpraxen, therapeutischen Einrichtungen und Praxen, Apotheken, Heimen zur Betreuung von hilfs-, betreuungs- und pflegebedürftigen, insbesondere älteren, Menschen sowie von mobilen Betreuungsangeboten für diese Menschen;
  • den Betrieb und die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Infrastrukturen und der Einrichtungen der Daseinsvorsorge, wie Straßendienst, Müllabfuhr, Strom- und Wasserversorgung oder Abwasserentsorgung;
  • die Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung, insbesondere mit Lebensmitteln, sonstigen Waren des täglichen Bedarfes einschließlich periodischen Druckwerken und Heizmaterialien;
  • die Aufrechterhaltung des Lieferverkehrs zwischen Betrieben und Betriebsstätten von Betrieben sowie für die Durchführung notwendiger unaufschiebbarer Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten;
  • den Betrieb und die Aufrechterhaltung des öffentlichen Personennahverkehrs;
  • die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens, die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen und die Deckung eines dringenden Wohnbedürfnisses; dies jedoch nur dann, wenn diese Grundbedürfnisse nicht oder zumutbarer Weise nicht im nach § 1 umschriebenen Gebiet gedeckt werden können;
  • die Wahrnehmung von unaufschiebbaren behördlichen oder gerichtlichen Wegen.
  • SchülerInnen, jedoch ausschließlich zum Zweck der Teilnahme am Unterricht (Hin- oder Rückfahrt); diese Ausnahme gilt sinngemäß für die Teilnahme am Schulunterricht im benachbarten Ausland.
  • Personen ohne Wohnsitz in den genannten Gemeinden, bei denen vor der Rückreise zum Wohnsitz ein positives Ergebnis durch einen Antigen-Test oder PCR-Test festgestellt worden ist; dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass sie sich so schnell wie möglich – entweder allein mit einem Kraftfahrzeug oder im Rahmen eines gesicherten Transports – zum Zweck der behördlichen Absonderung zu einem Wohnsitz begeben.

Müssen PendlerInnen mit Wohnsitz in Tirol einen Negativtest bei der Ausreise vorweisen?

Ja.

Ich wohne nicht in Tirol, arbeite aber dort und pendle täglich ein. Was ist zu beachten?

Die Einreise für ArbeitseinpendlerInnen nach Tirol und die nachfolgende Ausreise ist weiterhin ohne Einschränkungen möglich, sofern der Aufenthalt weniger als 24 Stunden gedauert hat. Bei etwaigen Kontrollen ist glaubhaft zu machen, dass man nicht in Tirol wohnhaft ist, beispielsweise mittels Meldezettel.

Ich fahre ohne Zwischenstopp durch Nord- oder Osttirol. Muss ich ein negatives Corona-Testergebnis mitführen?

Nein. Bei etwaigen Kontrollen ist glaubhaft zu machen, dass man nicht in Tirol wohnhaft ist, beispielsweise mittels Meldezettel und auch nicht mehr als 24h dort aufhältig war. Die Fahrt von Nord- nach Osttirol und umgekehrt unterliegt hingegen der Testnachweispflicht.

Ich fahre von Nordtirol nach Osttirol bzw. von Osttirol nach Nordtirol (ab 15. April). Benötige ich dazu ein negatives Testergebnis?

Ja - bei der Ausreise aus Nordtirol und der Ausreise aus Osttirol wird jeweils das Landesgebiet von Tirol verlassen. Ein Testergebnis muss also mitgeführt werden. 

Ich wohne nicht in Tirol muss aber dort Erledigungen, Besuche, etc. durchführen?

Bei etwaigen Kontrollen ist glaubhaft zu machen, dass man nicht im beschriebenen Gebiet wohnhaft ist, beispielsweise mittels Meldezettel und auch nicht mehr als 24h dort aufhältig war.

Müssen sich auch geimpfte Personen testen lassen?

Ja.

Ich bin bereits geimpft bzw. wurde gerade geimpft. Kann die Impfung sich auf das Testergebnis auswirken (z. B. der Test durch die Impfung positiv ausfallen)?

Ob eine Person geimpft ist oder nicht hat laut derzeitigem Kenntnisstand keine Auswirkung auf ein Antigen- oder PCR-Testergebnis, es kommt dadurch nicht zu falsch-positiven Testergebnissen. 

Sicherheitshalber sollte bei der Anwendung eines Antigentests seitens des Anwenders bei einer geimpften Person geprüft werden, ob dieser Antigentest gegen ein Nukleosidantigen gerichtet ist (bei den gängigsten Tests ist dies der Fall) und nicht gegen das Spike-Protein. Die Angabe, ob es sich um einen S-Protein- oder N-Proteinbasierten Test handelt, findet sich in der Regel in der beigelegten Produktinformation.

Ich hatte bereits eine Coronavirus-Infektion. Gilt auch ein ärztliches Attest bei der Ausreise?

Als Testergebnisse im Sinne dieser Verordnung sind jene Nachweise zu verstehen, die im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen erlangt werden. Darunter fällt nach Wortlaut der Verordnung ein ärztliches Attest nicht.

Sind Genesene, Geimpfte oder Personen mit nachgewiesenen Antikörpern ausgenommen?

Nein. Seitens der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit wird derzeit gerade medizinisch abgeklärt, wie die Eigenschaften dieses britischen Virentyps B.1.1.7/E484K unser epidemiologisches Geschehen beeinflussen. So ist es entscheidend, welche Auswirkungen dieser Virentypus auf die Schutzwirkung der Covid-Impfung hat. Bis dies restlos medizinisch geklärt ist, kann nur ein Testergebnis als Nachweis zur Ausreise zählen.