Ausreise aus Tirol seit 12. Februar 2021

Die nachfolgenden Ausführungen zur Ausreise aus Nordtirol („Epidemiegebiet“) beruhen auf den dem Land Tirol vorliegenden Informationen zu der maßgeblichen Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, mit der zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 (Virusvariante B1.351) getroffen werden (COVID-19-Virusvariantenverordnung). Darin werden strenge Ausreisebestimmungen vorgesehen, um die Weiterverbreitung der „südafrikanischen Virusvariante B1.151“ zu verhindern. Die Maßnahme wird bis 10. März verlängert. 

Der Bezirk Lienz unterliegt diesen Ausreisebestimmungen nicht. Auch bleiben die Regelungen der Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über die Einreise nach Österreich im Zusammenhang mit COVID-19 von der gegenständlichen COVID-19-Virusvariantenverordnung – COVID-19-VvV gänzlich unberührt. Folglich ist für die Einreise auf die entsprechenden Ausführungen zu verweisen.

Die nachfolgenden Fragen und Antworten werden laufend überarbeitet.

Informationen zur Ausreise aus dem Bezirk Schwaz ab 11.3.2021 werden in Kürze auf dieser Webseite zur Verfügung gestellt. 


Ab wann bzw. bis wann muss ich für die Ausreise aus Tirol ein negatives Testergebnis vorlegen?
(aktualisiert: 04.03.2021)

Die entsprechende Verordnung trat mit Freitag, 12. Februar 2021 in Kraft.
Nach derzeitigem Stand gilt diese Regelung bis zum Ablauf des 10. März 2021


 Bezirke gilt die Testverpflichtung bei der Ausreise? (aktualisiert: 11.2.2021)

Dies gilt für das Bundesland Tirol mit Ausnahme des politischen Bezirks Lienz sowie der Gemeinde Jungholz und des Rißtals im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee. Dieses wird in der Folge als Epidemiegebiet bezeichnet.

Wer muss einen Test vorlegen – gibt es Ausnahmen? (aktualisiert: 04.03.2021)

Die gegenständliche Testverpflichtung für die Ausreise aus dem Epidemiegebiet gilt nicht für

  • Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr;
  • die Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum;
  • Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sowie Angehörige von Rettungsorganisationen und der Feuerwehr in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit;
  • den Güterverkehr;
  • Transitpassagiere oder die Durchreise durch Tirol ohne Zwischenstopp, die auch bei ausschließlich unerlässlichen Unterbrechungen vorliegt.
  • Repatriierungsfahrten - bzw. Flüge

PendlerInnen unterliegen daher beispielsweise der Testverpflichtung nach dieser Verordnung.

Wo kann ich einen Test machen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Es ist nicht festgeschrieben, wo dieser Test gemacht werden muss.

Testmöglichkeiten für in Tirol wohnhafte Personen (auch Zweit- und Nebenwohnsitz):

Weitere Testmöglichkeiten (auch für Personen ohne Wohnsitz in Tirol):

Welcher Test ist für die Ausreise notwendig? (aktualisiert: 11.2.2021)

Sowohl Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 als auch molekularbiologische Tests auf SARS-CoV-2 („PCR-Tests“) sind möglich. Hingegen reichen diverse Antigen-Tests zur Eigenanwendung („Nasenbohrer-Tests“) nicht aus. Das entsprechende Testergebnis muss im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen (z.B. „Screening-Straßen“, Testaktionen der Bundesländer, niedergelassene ÄrztInnen, Apotheken) erlangt werden.

Wie alt darf das Testergebnis sein? (aktualisiert: 11.2.2021)

Zum Zeitpunkt der Ausreise aus dem Epidemiegebiet darf die erfolgte Probenahme des dem Testergebnis zugrundeliegenden Tests nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen. Dabei ist lediglich von Bedeutung, dass das Testergebnis ein Nachweis ist, der im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen erlangt wird. Der Ort der Probeabnahme ist nicht vorgeschrieben.

Brauche ich auch einen Test bei der Einreise und wo kann ich mich dafür testen lassen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Für die Einreise in das Epidemiegebiet gelten dieselben Regelung wie in ganz Österreich. Nähere Informationen dazu finden Sie im Bereich Ein- und Ausreisebestimmungen.

Mein/e LebenspartnerIn bzw. Familie besucht mich in Tirol, hat aber keinen Wohnsitz. Wo können Sie sich testen lassen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Entsprechende Ausnahmen sind in der entsprechenden COVID-19-Virusvariantenverordnung nicht vorgesehen. Folglich besteht auch in diesem Fall eine Testpflicht.

Ich reise aus Osttirol aus und nach Nordtirol ein, was muss ich beachten? (aktualisiert: 11.2.2021)

Für die Ausreise aus Osttirol ist kein negatives Testergebnis notwendig. Bei der Einreise in das Epidemiegebiet ist von Salzburg kommend uneingeschränkt möglich. Sollten Sie über Südtirol in das Epidemiegebiet einreisen, ist die COVID-19-Einreiseverordnung maßgeblich. Sofern Sie aber aus Österreich kommend Südtirol ohne Zwischenstopp zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren, ist die Einreise nach Nordtirol ebenfalls ohne Einschränkungen möglich.

Sobald Sie aber wieder aus dem Epidemiegebiet ausreisen, kommt die gegenständlichen  Maßnahmen der COVID-19-Virusvariantenverordnung zur Anwendung (negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist). Dabei sind zudem auch die ausländischen Regelungen zu beachten.

Ich habe mich nur 3 Stunden in Nordtirol aufgehalten, muss ich trotzdem ein negativesTestergebnis vorweisen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Ja  - für die Ausreise aus dem Epidemiegebiet ist lediglich Voraussetzung, dass die entsprechende Probeabnahme für diesen Test nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf.

Was ist wenn der Zeitpunkt der Probenentnahme mehr als 48 Stunden zurückliegt (z.B. 49 Stunden)? (aktualisiert: 11.2.2021)

In diesem Fall ist die Ausreise aus dem Epidemiegebiet nicht möglich.

Ich habe bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorgelegt, dieses ist auch bei der Ausreise noch nicht älter als 48 Stunden. Kann ich dasselbe Testergebnis vorlegen? (aktualisiert: 12.2.2021)

Ja, dieses Testergebnis erfüllt die Anforderungen dieser Bundesverordnung.

Ich hatte bereits eine Coronavirus-Infektion. Gilt auch ein ärztliches Attest bei der Ausreise? (aktualisiert: 11.2.2021)

Als Testergebnisse im Sinne dieser Verordnung sind jene Nachweise zu verstehen, die im Rahmen von Tests durch dazu befugte Stellen erlangt werden. Darunter fällt nach Wortlaut der Verordnung ein ärztliches Attest nicht.

Ich pendle zwischen Osttirol und Südtirol. Brauche ich ein negatives Testergebnis? (aktualisiert: 11.2.2021)

Diese Maßnahme betrifft nur die Ausreise aus dem Epidemiegebiet, also nicht für die Ausreise nach Osttirol. Zwischen Ost- und Südtirol kommt die österreichweite bzw. die Regelungen Italiens zum Tragen. Alle Informationen finden Sie hier.

Ich pendle von Süd- nach Nordtirol bzw. von Bayern nach Nordtirol. Was muss ich beachten? (aktualisiert: 11.2.2021)

Für die Einreise gilt die bundesweite Verordnung. Für die Ausreise aus dem Epidemiegebiet muss aufgrund der gegenständlichen Verordnung des Bundes ein negatives Testergebnis (Probenentnahme nicht länger als 48 Stunden) vorgelegt werden. Dabei sind jedenfalls auch die ausländischen Regelungen zu beachten.

Ich durchquere Tirol ohne Zwischenstopp (z. B. von Wien nach Vorarlberg oder von Deutschland nach Italien). Kann ich ohne Test passieren? (aktualisiert: 11.2.2021)

Ja, die gegenständliche Verordnung des Bundes gilt nicht für Transitpassagiere oder die Durchreise durch Tirol ohne Zwischenstopp, die auch bei ausschließlich unerlässlichen Unterbrechungen vorliegt.

Ich pendle von einem österreichischen Bundesland nach Tirol. Was muss ich beachten? (aktualisiert: 11.2.2021)

Die Einreise ist ohne Beschränkungen möglich. Für die Ausreise gilt, dass Sie das Epidemiegebiet nur dann verlassen dürfen, wenn Sie ein negatives Testergebnis (Probenentnahme nicht länger als 48 Stunden) vorlegen können.

Ich pendle von Nord- nach Osttirol über Salzburg. Muss ich ein negatives Testergebnis vorweisen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Für die Ausreise aus dem Epidemiegebiet muss aufgrund der gegenständlichen Verordnung des Bundes ein negatives Testergebnis (Probenentnahme nicht länger als 48 Stunden) vorgelegt werden. Dabei sind jedenfalls auch die ausländischen Regelungen zu beachten.

Was, wenn mein Testergebnis positiv ist? Muss ich mich in Tirol in Quarantäne begeben oder kann ich nach Hause fahren? (aktualisiert: 11.2.2021)

In diesem Fall werden Sie von der Geundheitsbehörde gemäß den entsprechenden Vorgaben in einer entprechenden Quarantäneunterkunft untergebracht.

Ich muss aus dringenden Gründen aus Tirol ausreisen (z. B. Begräbnis, Todesfall, Unterstützung von Pflegebedürftigen, medizinische Leistungen). Gibt es hier Ausnahmen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Hierfür sieht die Verordnung des Bundes keine Ausnahme von der Testverpflichtung vor.

Ich transportiere Waren durch bzw. nach Tirol. Gilt diese Maßnahme auch für mich? (aktualisiert: 11.2.2021)

Die gegenständliche Verordnung des Bundes sieht keine Testverpflichtung für den Güterverkehr vor.

Ich möchte mein Kind nach Tirol holen bzw. aus Tirol abholen (Obsorge) – muss ich mich dafür testen lassen? (aktualisiert: 11.2.2021)

Hierfür sieht die Verordnung des Bundes keine Ausnahme von der Testverpflichtung vor.

Ich überquere die Grenze mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Was ist zu beachten?

Der Nachweis über ein negatives Antigen- oder PCR-Testergebnis, das nicht älter ist als 48 Stunden, ist mitzuführen.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das VVT-KundInnencenter