FAQ zu Verkehrsbeschränkungen

Bitte laden Sie diese Seite in regelmäßigen Abständen neu, z.B. mit der F5-Taste. Damit wird sichergestellt, dass Sie die aktuellsten Informationen lesen können. Die FAQ-Seite wird laufend aktualisiert.

HINWEIS

Seit Dienstag, den 7. April, gelten auch in Tirol die bundesweiten Regelungen zu den Verkehrsbeschränkungen. Informationen sowie Antworten auf viele Fragen finden Sie hier FAQs des Bundesministeriums für Soziales, Pflege, Gesundheit und Konsumentenschutz.

Bei Fragen zur Ein-, Aus- und Durchreise durch Tirol bzw. Österreich wenden Sie sich an buergerservice@sozialministerium.at





VERSORGUNGSTÄTIGKEITEN

Ist der Abfall in Haushalten, in denen eine auf COVID-19 positiv getestete Person lebt, weiterhin zu trennen?

Nein, in diesen Fällen ist der gesamte Abfall ohne Trennung als Restmüll zu entsorgen.


VERKEHR

Fahren öffentliche Verkehrsmittel?

Ja. Ab dem 14. April 2020 ist es in Massenbeförderungsmitteln verpflichtend, Mund und Nase zu bedecken und einen Meter Abstand gegenüber anderen Personen einzuhalten. Laufende Informationen zu den aktuellen Fahrplänen erhalten Sie auf den Webseiten und in den Verkehrsmeldungen und Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB und IVB. Bitte beachten Sie, dass das VVT KundInnencenter in Innsbruck bis auf Weiteres für den Parteienverkehr geschlossen bleibt, aber selbstverständlich per Mail unter E-Mail info@vvt.at und telefonisch unter 0512/561616 von 7.30 - 18 Uhr von Montag bis Freitag erreichbar ist.

fahrplan.vvt.at

fahrplan.ivb.at

www.oebb.at

Kann ich noch von Deutschland nach Tirol mit dem Zug oder Bus fahren?

Bitte informieren Sie sich unter

www.oebb.at

http://www.oebb.at/de/neuigkeiten/einschraenkungen-im-bahnverkehr#nachbarlaender


ARBEIT

Ich bin Unternehmer und habe Fragen?An wen kann ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an die Wirtschaftskammer Tirol telefonisch unter Serviceline 05 90 905 1111 oder Externer Link www.wko.at/corona

Ich bin Arbeitnehmer und habe Fragen, z.B. zum Thema „Kurzarbeit“. An wen kann ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an die Arbeiterkammer Tirol. Arbeitsrechts-Hotline der AK Tirol: 0800 22 55 22 -1414 oder unter www.tirol.arbeiterkammer.at

Ich bin Kulturschaffende/r und bange um mein Einkommen, weil meine Veranstaltung/mein Projekt verschoben bzw. abgesagt wurde. Wo erhalte ich Unterstützung?

Das Land Tirol hat Sofortmaßnahmen zur Entlastung von FördernehmerInnen im Kunst- und Kulturbereich gesetzt: Kosten, die bis zur Veranstaltungsabsage entstanden sind sowie etwaige Rückabwicklungskosten können im Rahmen der Förderung anerkannt werden. Diese müssen belegt und nachgewiesen werden. Bei einer Verschiebung der Veranstaltung werden Förderzusagen pauschal um ein Jahr verlängert. Um den Betrieb bzw. die Liquidität aufrechtzuerhalten, kann eine Förderung der Jahrestätigkeit vorzeitig ausbezahlt werden. Die Details werden derzeit ausgearbeitet.


SOZIALES

Wo gibt es weitere Informationen wie Mindestsicherung oder andere Unterstützungsleistungen?

Unter www.tirol.gv.at/soziale-absicherung können Formulare heruntergeladen und folgende Hilfeleistungen online beantragt werden: Mindestsicherung, Unterstützung für Strom-/Gasrückstände, einmalige Unterstützungsleistungen, Heizkostenzuschuss

Ich möchte bei der Bewältigung der Corona-Krise mithelfen. Wo kann ich mich melden?

Freiwillige Tätigkeiten rund um die Bewältigung der Corona-Krise sind willkommen. Aufgaben und Bedarf gibt es im ganzen Land und in allen Regionen. Die Bandbreite an Tätigkeiten ist weit und reicht von Essensauslieferungen, Nachbarschaftshilfe, Telefonunterstützung bis hin zu organisatorischen Aufgaben. Wichtig ist es jedoch, auch bei der Freiwilligenarbeit auf besondere Hygiene zu achten. Interessierte können sich über die Freiwilligenzentren in den Bezirken und der Stadt Innsbruck melden. Alle Informationen finden sich auch unter http://www.freiwillige-tirol.at

Ich fühle mich einsam und alleine, habe Sorgen und Ängste, die ich mit niemanden teilen kann. An wen kann ich mich zum Reden wenden?

PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und LebensberaterInnen stehen unter der Nummer 0800 400 120 zum Gespräch und emotionalen Unterstützung zur Verfügung. Die Hotline ist von 8 bis 20 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeit erreicht man die Telefonseelsorge unter www.onlineberatung-telefonseelsorge.atoder der Nummer 142, welche 24 Stunden besetzt ist.

Ich kann mir meine monatlichen Fixkosten im Moment nicht leisten. Was soll ich tun?

Unter www.tirol.gv.at/soziale-absicherung können Formulare heruntergeladen und folgende Hilfeleistungen online beantragt werden: Mindestsicherung, Unterstützung für Strom-/Gasrückstände, einmalige Unterstützungsleistungen, Heizkostenzuschuss. Beihilfen wie die Mietzinsbeihilfe werden weiterhin regelmäßig ausbezahlt, sollten sich die Einkommensverhältnisse ändern, werden natürlich auch die Beihilfen entsprechend angepasst. Um finanzielle Engpässe überbrücken zu können, bietet auch die Wohnbauförderung nun eine Stundung an. Wenn Sie eine Wohnbeihilfe oder Mietzinsbeihilfe beziehen und sich Ihre Einkommensverhältnisse wesentlich geändert haben, so senden Sie Ihre aktuellen Einkommensnachweise (z.B. AMS-Bestätigung) per Email an die Abteilung Wohnbauförderung unter E-Mail wohnbaufoerderung@tirol.gv.at

Werden während der Corona-Krise Delogierungen durchgeführt?

Nein.

Wer kümmert sich um wohnungslose Menschen?

Sowohl die Teestube mit ihren Angeboten (Frühstück, alkoholfreie Getränke, Wasch- und Duschmöglichkeit, Beratungsangebot) sowie das Streetwork werden unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen zur Risikominimierung weitergeführt. Das Streetwork ist im Moment sehr bemüht und gefordert, die Information unter die betroffenen Menschen zu bringen und diese über Sicherheitsmaßnahmen, Hygiene- und Verhaltensregeln aufzuklären – auch in den verschiedensten Sprachen. Auch die Notschlafstellen haben offen. Infos unter https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/soziales/einrichtungen/besondere-lebenslagen/