FAQ zur Quarantäneverordnung

Bitte laden Sie diese Seite in regelmäßigen Abständen neu, z.B. mit der F5-Taste. Damit wird sichergestellt, dass Sie die aktuellsten Informationen lesen können. Die FAQ-Seite wird laufend aktualisiert.

HINWEIS

Seit Dienstag, den 7. April, gelten auch in Tirol die bundesweiten Regelungen zu den Verkehrsbeschränkungen (mit Ausnahme der Quarantänegebiete Sölden, St. Anton und Paznaun). Fragen und Antworten des Bundesministeriums finden Sie unter folgendem Link: Externer Link https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html



Von wann bis wann gilt die Quarantäneverordung in Tirol?

Mit Ablauf des 6. April 2020 ist die Tiroler Quarantäneverordnung außer Kraft getreten. Ab 7. April 2020 gelten auch in Tirol daher vorrangig die Covid-Maßnahmen des Bundesministeriums (Ausnahmeregelungen gelten nach wie vor für die Regionen Paznauntal, Sölden, St. Anton am Arlberg, siehe dazu weiter unten). Hier der Link zu den FAQs des Bundes: Externer Link https://bit.ly/34cjLey

Was ändert sich grundsätzlich zu den vorherigen Regelungen?

Die vormalige Quarantäneverordnung Tirols sah vor, dass die jeweiligen Gemeindegrenzen und Landesgrenzen grundsätzlich nicht überschritten werden durften. Seit 7. April ist auch diese Regelung aufgehoben. Die Gemeindegrenze können grundsätzlich wieder passiert werden etwa beim Spazierengehen oder zum Einkaufen. (Ausnahmen: Paznauntal, Sölden, St. Anton am Arlberg) Weiterhin gilt, dass soziale Kontakte eingeschränkt werden sollen und das Verlassen des eigenen Zuhauses bei Vorliegen von vier Gründen gerechtfertigt ist (siehe nächste Frage).

Aus welchen Gründen darf man das Haus verlassen?

Laut Bundesverordnung, die auch für Tirol gilt, gibt es weiterhin nur vier Gründe, das Haus zu verlassen:

• Berufliche Tätigkeit

• Wegen dringend notwendiger Besorgungen (Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen sowie Handlungen zur Versorgung der Bedürfnisse des täglichen Lebens wie Lebensmitteleinkauf)

• Um anderen Menschen zu helfen

• Wer ins Freie möchte, um Sport auszuüben oder spazieren zu gehen, darf das ausschließlich alleine machen oder mit den Personen, mit denen er zusammenlebt. Es gilt der dringliche Appell des Landes Tirol: Bitte bleiben Sie weiterhin so gut es geht „dahoam“ und verzichten Sie auf Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko wie Skitourengehen, Mountainbiken, Klettern, Paragleiten, etc.

Wie lange gelten die Quarantäneverordnungen für das Paznauntal, St. Anton und Sölden?

Die bestehenden Verordnungen für das Paznauntal, St. Anton und Sölden gelten nach wie vor bis zum Ablauf des 13. April 2020. Das heißt, dass alle Personen, die sich derzeit in diesen Quarantänegebieten befinden, sich auch weiterhin dort aufzuhalten haben. Unter bestimmten Voraussetzungen und unter Einhaltung von strengen Sicherheitsvorkehrungen war es zuletzt inländischen Gästen und ausländischen Personen möglich, in enger Rücksprache mit ihren Herkunftsländern und dem Außen-, Innen- und Gesundheitsministerium auszureisen.

Dürfen ausländische ArbeiterInnen und Urlaubsgäste aus den Sonderquarantänegebieten Paznaun, St. Anton und Sölden ausreisen?

Die Ausreise ist nur nach behördlicher Bewilligung unter strengen Auflagen zulässig. Die Organisation der Ausreise erfolgt in enger Abstimmung mit den zuständigen Ministerien, den ausländischen Vertretungen, den betroffenen Gemeinden und den Sicherheitsbehörden.

Was ist der Unterschied der Quarantänemaßnahmen in den isolierten Gebieten (Paznauntal, St. Anton, Sölden) zum Rest Tirols?

Die Sonderregelungen für das Paznaun, St. Anton und Sölden verbieten grundsätzlich das Verlassen des Quarantänegebietes - auch dann, wenn sich die Arbeitsstelle außerhalb des Gebiets befindet.

Warum wird zwischen den Sonderregelungen für Paznaun, St. Anton, Sölden und der Regelung für die restlichen Teile des Landesgebietes unterschieden?

In den Gebieten, für die Sonderregelungen getroffen wurden, haben sich besondere Infektionsherde gebildet. Aus diesem Grund mussten für diese Gebiete alle Mittel ergriffen werden, um ein weiteres Ausbreiten des Virus zu verhindern.

Muss ich eine Bescheinigung haben, dass ich zur Deckung eines notwendigen Grundbedürfnisses die Wohnung verlasse?

Nein. Im Falle von Kontrollen durch die Exekutivorgane können aber Bestätigungen (zB vom Arbeitgeber, Dienstausweis, Terminkarte für Arztbesuch) hilfreich sein.

Wer überwacht die Maßnahmen?

Die Polizei wird die angeordneten Maßnahmen überwachen. Dabei wird auf Augenmaß geachtet. Im Falle von Kontrollen durch die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind die notwendigen Gründe (siehe oben) für das Verlassen des Wohnsitzes glaubhaft zu machen. Bei Verstößen drohen allerdings Verwaltungsstrafen.


VERSORGUNGSTÄTIGKEITEN

Welche Geschäfte haben geöffnet?

Unter anderem haben Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen, Drogerien, Tierversorgungsgeschäfte, Poststellen, Trafiken, KFZ-Werkstätten und Lieferdienste geöffnet.Weitere Informationen dazu unter Externer Link https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

Muss ich beim Einkaufen einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Ja, ab Montag den 6. April 2020 ist eine Bedeckung von Mund und Nase in großen Supermärkten verpflichtend. Ab dem 14. April 2020 ist es in allen Geschäften verpflichtet, die geöffnet haben. Hierbei reicht neben dem Mund-Nasen-Schutz auch die Bedeckung mittels Tuch, Schal oder einer selbstgemachten Maske. Der Mund-Nasen-Schutz, der in Geschäften aufliegt, wird entweder kostenfrei oder zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt. Zudem ist der Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen einzuhalten.

Darf ich zur Besorgung notwendiger Erledigungen das Gemeindegebiet verlassen?

Ja.

Darf ich auf dem Weg von und zu meiner Arbeitsstätte Einkäufe erledigen, auch wenn sich die Lebensmittelgeschäfte außerhalb meiner Wohnsitzgemeinde befinden?

Ja, das ist erlaubt.

Darf ich bestellte Speisen in einem Gasthaus/Restaurant/Speiselokal abholen?

Ja, das Abholen vorbestellter Speisen in Gasthäusern/Restaurants/Speiselokalen ist erlaubt.

Kann der Warenverkehr auch weiterhin durch Tirol durchfahren?

Ja, aber das sektorale Fahrverbot bleibt weiterhin aufrecht.

Darf ich noch in mein Gemeindeamt gehen?

Bevor Sie sich auf den Weg in Ihr Gemeindeamt machen, erkundigen Sie sich bitte vorab telefonisch, ob sich die Erledigung auch auf einen späteren Zeitpunkt verschieben lässt oder ob es möglich ist, die Angelegenheit telefonisch oder schriftlich zu erledigen. Nur für dringende Angelegenheit sollte nach telefonischer Rücksprache das Gemeindeamt aufgesucht werden. Ein „Notbetrieb“ ist grundsätzlich gewährleistet.

Darf ich zu meiner Ärztin/meinem Arzt gehen?

Ja. Bitte kontaktieren Sie vorher Ihre Ärztin/Ihren Arzt telefonisch.

Ich benötige nur ein Rezept vom Arzt, muss ich deshalb extra hin?

Nein – der Arzt kann ein Rezept entweder direkt an den PatientInnen oder an die Apotheke schicken. Dies ist telefonisch mit dem Arzt/der Ärztin abzuklären.

Darf ich alte, kranke oder Menschen mit Einschränkungen in ihrer Wohnung weiterhin versorgen?

Ja.

Haben die Banken geöffnet? Kann ich Geld abheben?

Es ist weiterhin möglich, Geld abzuheben. Banken haben ebenfalls geöffnet.

Wird die Müllentsorgung aufrechterhalten?

Ja, der Haus- und Biomüll sowie der Abfall an den Müllinseln wird weiterhin abgeholt und entsorgt. Weitere Infos unter Externer Link www.tirol.gv.at/umwelt/abfall/

Ist der Abfall in Haushalten, in denen eine auf COVID-19 positiv getestete Person lebt, weiterhin zu trennen?

Nein, in diesen Fällen ist der gesamte Abfall ohne Trennung als Restmüll zu entsorgen.

Darf ich meinen Abfall weiterhin zum Recyclinghof bringen?

Ja. Die Entsorgung von Abfall gehört zur Grundversorgung. Informationen ob und wann Recyclinghöfe geöffnet haben, erhalten sie beim jeweiligen Betreiber. Die geltenden Regeln der Hygiene – im Besonderen der Abstand zwischen Personen – sollen zum Schutz von KundInnen und Bediensteten unbedingt eingehalten werden.

Ich muss übersiedeln - darf ich das? Dürfen mir Leute dabei helfen?

Ja. Notwendige Unterstützung durch Familienmitglieder und Freunden für die Umsiedelung kann in Anspruch genommen werden – es ist jedoch bei der Unterstützung durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, stets auf den Mindestabstand von einem Meter zu achten. Sollte der Mindestabstand nicht eingehalten werden können, so sind jedenfalls entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Funktioniert die Postzustellung in alle Länder?

Nein. Bitte prüfen Sie vor jedem internationalen Versand die Länderlisten zu Annahmestopps von Briefen und Paketen. Externer Link www.post.at/liefereinschraenkungen-coronavirus.php

Sind Bauernmärkte auf öffentlichen Plätzen erlaubt?

Ja. Bauernmärkte dienen der Grundversorgung und sind auf öffentlichen Plätzen nach Rücksprache mit der jeweiligen Gemeinde gestattet. Ein Mindestabstand von einem Meter zwischen den Personen ist jedenfalls einzuhalten. Darüber hinaus wurden weitere Empfehlungen für Schutzmaßnahmen in der bäuerlichen Direktvermarktung erarbeitet.

Wie und wo kann ich bäuerliche Produkte wie Milch, Käse, Jogurt, Kartoffeln etc. beziehen?

Auf Bauernmärkten, in Bauernläden oder Ab-Hof oder bei Automaten. Bitte beachten: Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. strikt einzuhalten.

Werden die Bauernkiste, Gemüsekiste oder Biokiste weiterhin zugestellt?

Ja. Über Liefer- und Zustellservices. Bitte beachten: Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. strikt einzuhalten.

Ist die Lieferung durch Direktvermarkter, sprich Bäuerinnen und Bauern erlaubt?

Ja. Bitte beachten: Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. strikt einzuhalten.

Werden so genannte Foodcoops weiterhin beliefert?

Ja. Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. strikt einzuhalten.

Wie erfolgt die Bezahlung?

Nach Möglichkeit auf Barzahlung verzichten. Wenn dies nicht möglich ist, soll der Verkauf von Lebensmitteln und das Kassieren idealerweise durch getrennte Personen durchgeführt werden. Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. strikt einzuhalten.

Ich habe keine Waschmaschine, wo kann ich meine Wäsche waschen?

Die Waschsalons dürfen als sogenannte Hygiene- und Reinigungsdienstleiter geöffnet haben. Bitte achten Sie auch dort in auf mindestens einen Meter Abstand zu den anderen NutzerInnen des Waschsalons.


HAUSTIERE

Darf ich meinen Hund ausführen?

Ja.

Haben Tierärzte geöffnet?

Ja, bitte aber vorher in der Praxis anrufen und sich beim Tierarzt direkt erkundigen, wie die Termine vergeben werden.

Darf ich meine Pferde versorgen? Darf ich für Auslauf der Pferde sorgen, sprich ausreiten?

Nähere Informationen finden Sie unter: Externer Link https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html


VERKEHR

Fahren die öffentlichen Verkehrsmittel noch - dürfen sie gemeindeübergreifend genützt werden?

Ja, wenn es zur Deckung der notwendigen Grundversorgung dient. Auch der Weg zur Arbeit in Öffis ist weiter möglich. In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Laufende Informationen zu den aktuellen Fahrplänen erhalten Sie auf den Webseiten und in den Verkehrsmeldungen und Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB und IVB. Bitte beachten Sie, dass das VVT KundInnencenter in Innsbruck bis auf Weiteres für den Parteienverkehr geschlossen bleibt, aber selbstverständlich per Mail unter E-Mail info@vvt.at und telefonisch unter 0512/561616 von 7.30 - 18 Uhr von Montag bis Freitag erreichbar ist.

Externer Link fahrplan.vvt.at

Externer Link fahrplan.ivb.at

Externer Link www.oebb.at

Muss ich in öffentlichen Verkehrsmittel einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Ab Dienstag, den 14. April 2020, müssen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Nase und Mund bedeckt sein.

Fahren Taxis noch?

Ja.

Kann ich noch tanken?

Ja, Tankstellen haben geöffnet.

Benötige ich nach wie vor in Innsbruck einen Parkschein?

Nein, die Parkraumbewirtschaftung wurde bis auf Weiteres aufgehoben. Die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung sind aber weiterhin zu beachten (zB.: Halte- und Parkverbote, Behindertenparkplätze, etc.).

Kann ich innerhalb Tirols noch Zugfahren?

Ja, zur Deckung eines notwendigen Grundbedürfnisses – beispielsweise um zur Arbeit zu gelangen. Infos zum aktuellen Fahrplan unter Externer Link www.oebb.at. Es ist jedoch darauf zu achten, dass ein Mindestabstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen eingehalten wird.

Kann ich noch von Deutschland nach Tirol mit dem Zug oder Bus fahren?

Nein, der grenzüberschreitende Zug- und Busverkehr von Deutschland, Italien oder der Schweiz nach Tirol ist eingestellt.


EIN- UND AUSREISE

Bei der Beantwortung der nachstehenden Fragen wird vorausgesetzt, dass einer der oben genannten Gründe – die zum Verlassen des Wohnsitzes berechtigen – vorliegt.

Darf ich von außerhalb Tirols einreisen?

Wenn Sie aus dem Ausland nach Tirol oder in ein anderes österreichisches Bundesland einreisen, müssen Sie ein ärztliches Attest mitführen, welches nicht älter als 4 Tage alt ist und mit welchem bestätigt werden kann, dass Sie Corona negativ sind. Sofern Sie kein Attest vorweisen können und österreichische/r StaatsbürgerIn sind oder einen Wohnsitz in Österreich haben, müssen Sie sich schriftlich dazu verpflichten, sich für 14 Tage in selbst überwachte häusliche Quarantäne zu begeben.

Bitte beachten: Der Güterverkehr und der gewerbliche Verkehr (mit Ausnahme der gewerblichen Personenbeförderung) sowie der PendlerInnen-Berufsverkehr unterliegen nicht der Verpflichtung, ein Attest vorlegen oder in Quarantäne gehen zu müssen.

Ich benötige ein ärztliches Attest, das mir ein negatives Corona-Test-Ergebnis bestätigt und am Tag der Ausreise nicht älter als vier Tage alt sein darf. Wer kann mir ein solches Attest ausstellen?

Bitte erkundigen Sie sich bei der zuständigen Gesundheitsbehörde in dem Land, aus dem Sie ausreisen wollen.

Ich habe einen Wohnsitz in Tirol. Darf ich ausreisen?

Ja. Sofern Sie ins Ausland reisen müssen, erkundigen Sie sich bitte bei den dortigen Behörden über die jeweiligen Einreisebestimmungen.

Darf man grundsätzlich noch durch Österreich/Tirol durchreisen?

Ja, allerdings nur zur Durchreise ohne Zwischenstopp.

Ich bin in Tirol bei Freunden zu Besuch. Muss ich das Land verlassen?

Nein.

Ich bin derzeit im Ausland. Kann ich trotzdem nach Hause kommen?

Ja, aber beachten: Wenn Sie einreisen, müssen Sie ein ärztliches Attest mitführen, welches nicht älter als 4 Tage ist und mit welchem bestätigt werden kann, dass Sie Corona negativ sind. Sofern Sie kein Attest vorweisen können, müssen Sie sich schriftlich verpflichten, sich für 14 Tage in selbstüberwachte häusliche Quarantäne zu begeben.

Ich bin derzeit in Tirol im Krankenhaus. Muss ich das Land verlassen?

Nein, diese Personen müssen das Land nicht verlassen.

Darf ich beispielsweise als deutsche/r Staatsbürger/in durch Tirol durchreisen, um etwa nach Italien zu gelangen?

Ja, die Durchreise durch Österreich ist ohne Zwischenstopp zulässig, sofern die Ausreise sichergestellt ist. Zu beachten sind jedoch zusätzlich die jeweiligen Einreisebestimmungen des Zielstaates.


ARBEIT

Die Ausübung der beruflichen Tätigkeit ist nach wie vor möglich. Von Seiten des Landes wird jedoch dringlich empfohlen, wenn möglich, auf Home-Office umzustellen. Dies ist mit dem Arbeitgebern abzuklären. Die Maßnahmen sollen dazu dienen, soziale Kontakte bestmöglich zu vermeiden.

Ich bin Unternehmer und habe Fragen?An wen kann ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an die Wirtschaftskammer Tirol telefonisch unter Serviceline 05 90 905 1111 oder Externer Link Externer Link www.wko.at/corona

Ich bin Arbeitnehmer und habe Fragen, z.B. zum Thema „Kurzarbeit“. An wen kann ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an die Arbeiterkammer Tirol. Arbeitsrechts-Hotline der AK Tirol: 0800 22 55 22 -1414 oder unter Externer Link www.tirol.arbeiterkammer.at

Mein Arbeitsplatz ist eine halbe Stunde und mehrere Gemeinden von meinem Wohnort entfernt. Darf ich dort hin?

Ja.

Mein Arbeitsplatz ist in einem anderen Bundesland - darf ich dort noch hin?

Ja.

Darf ich meinen Lieferservice weiterhin anbieten?

Ja.

Wo gibt es weitere Informationen wie Mindestsicherung oder andere Unterstützungsleistungen?

Unter Externer Link www.tirol.gv.at/soziale-absicherung können Formulare heruntergeladen und folgende Hilfeleistungen online beantragt werden: Mindestsicherung, Unterstützung für Strom-/Gasrückstände, einmalige Unterstützungsleistungen, Heizkostenzuschuss

Werden während der Corona-Krise Delogierungen durchgeführt?

Nein.

Muss man derzeit Angst haben, dass der Strom abgeschaltet wird, wenn Rechnungen nicht bezahlt werden können?

Nein.

Ich bin Kulturschaffende/r und bange um mein Einkommen, weil meine Veranstaltung/mein Projekt verschoben bzw. abgesagt wurde. Wo erhalte ich Unterstützung?

Das Land Tirol hat Sofortmaßnahmen zur Entlastung von FördernehmerInnen im Kunst- und Kulturbereich gesetzt: Kosten, die bis zur Veranstaltungsabsage entstanden sind sowie etwaige Rückabwicklungskosten können im Rahmen der Förderung anerkannt werden. Diese müssen belegt und nachgewiesen werden. Bei einer Verschiebung der Veranstaltung werden Förderzusagen pauschal um ein Jahr verlängert. Um den Betrieb bzw. die Liquidität aufrechtzuerhalten, kann eine Förderung der Jahrestätigkeit vorzeitig ausbezahlt werden. Die Details werden derzeit ausgearbeitet.


FREIZEIT

Dürfen sich Lebenspartner weiterhin treffen, wenn sie nicht im selben Haushalt leben und der Partner einige Gemeinden weiter wohnt, auch über Bezirksgrenzen hinweg?

Ja, dabei handelt es sich laut der Bundesvorgaben um ein Grundbedürfnis. Im Falle von Kontrollen durch die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes ist das glaubhaft zu machen und kann gegebenenfalls von der Exekutive nachkontrolliert werden. Wir appellieren, den eigenen Haushalt nur in notwendigen Ausnahmefällen zu verlassen und die sozialen Kontakte weiterhin einzuschränken!

Dürfen sich Lebenspartner auch über die Landes- oder Bundesgrenzen hinaus weiterhin treffen?

Fall 1: Sie haben Ihren Wohnsitz in Tirol und möchten den Lebenspartner in einem anderen Bundesland besuchen:Ja, der Besuch von Lebenspartnern ist gestattet.

Fall 2: Sie haben Ihren Wohnsitz in Tirol und möchten Ihren Lebenspartner im Ausland besuchen. Ja, der Besuch ist möglich. Im Falle einer Ausreise über die Staatsgrenze hinweg kann es sein, dass Sie bei der Einreise ins Ausland unter Quarantäne gestellt werden. Bitte erkundigen Sie sich daher auch bei den dortigen Behörden.Bei Ihrer Rückreise nach Österreich (zB aus Deutschland, Italien oder der Schweiz) müssen Sie allerdings entweder ein ärztliches Attest vorlegen, das nicht älter als 4 Tage sein darf und mit dem bestätigt wird, dass Sie negativ auf Corona getestet wurden, oder Sie müssen sich in Tirol in selbstüberwachte 14-tägige Heimquarantäne begeben.

Fall 3: Ihr Lebenspartner wohnt außerhalb Tirols, hat keinen gemeldeten Wohnsitz in Tirol und möchte Sie in Tirol besuchen:Ja, Ihr Lebenspartner darf einreisen. Hier gilt zu beachten, dass bei der Einreise aus Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn und Slowenien nach Österreich weiterhin die Bestimmungen nach der Verordnung des Bundes BGBl. II Nr. 87/2020 in der geltenden Fassung gelten. Personen, die aus diesen Ländern nach Österreich einreisen wollen, haben ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mit sich zu führen, das einen negativen molekularbiologischen Test auf SARS-CoV-2 bestätigt. Das Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein. Abweichend davon können Personen, die österreichische Staatsbürger sind, sich zu einer 14-tägigen selbstüberwachten Heimquarantäne verpflichten (Bestätigung durch eigenhändige Unterschrift).

Darf ich meine Eltern besuchen?

Ja, sofern sie Ihre Unterstützung benötigen oder Sie noch einen (zusätzlichen) Wohnsitz bei Ihren Eltern haben. Bitte berücksichtigen Sie, dass gerade ältere Menschen zur Hochrisikogruppe gehören und jeglicher Kontakt tunlichst zu vermeiden oder zumindest auf das absolut notwendigste Maß zu beschränken ist.

Darf ich meinen guten Freund treffen?

Nein, da nach wie vor ein Risiko besteht, durch soziale Kontakte das Coronavirus zu verbreiten.

Darf ich spazieren gehen?

Ja, aber nur alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren. Sofern Sie anderen Personen begegnen sollten, muss dabei ein Abstand von zumindest einem Meter eingehalten werden. Der Appell lautet auch weiterhin, die sozialen Kontakte weitestgehend einzuschränken.

Darf ich mit meinem Auto auch in die Nachbargemeinde fahren, um dort spazieren zu gehen?

Ja, aber nur alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren.

Darf ich Joggen gehen?

Ja, aber nur alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren.

Darf ich auf den Berg gehen (Skitouren/Wanderungen)?

Bitte beachten Sie, dass Sportarten im hochalpinen Gelände mit hohem Verletzungsrisiko einhergehen – hinsichtlich Skitourengehen, Klettern, Rennradfahren, Mountainbiken (auch mit E-Bikes), etc. gilt weiterhin der dringliche Appell des Landes, diese zu unterlassen. Die Einsatzkräfte sollen sich nicht noch zusätzlich um vermeidbare Freizeitunfälle kümmern müssen bzw. sollen die Kapazitäten im Gesundheitssystem geschont werden.

Darf ich mich in meinem Garten/auf meiner Terrasse aufhalten?

Ja, sofern man keinen Kontakt zu anderen Menschen außer MitbewohnerInnen/Familienmitglieder hat.

Kann ich ins Fitnesscenter?

Nein. Fitnesscenter und Sportanlagen haben geschlossen.

Darf ich mein Auto in einer Autowaschanlage waschen?

Das Betreten des Kundenbereichs von Autowaschanlagen ist untersagt, da derartige Einrichtungen weder unter § 2 Z 12 (Tankstellen), noch unter § 2 Z 19 (Hygiene und Reinigungsdienstleistungen) der Verordnung betreffend vorläufige Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19, BGBl. I Nr. 96/2020, subsumiert werden können. (Quelle Bundesministerium: Externer Link https://bit.ly/34cjLey)

Darf die Jagd weiterhin ausgeübt werden?

Alle notwendigen jagdrechtlichen Verpflichtungen dürfen im unbedingt notwendigen Ausmaß weiterhin ausgeübt werden (insbesondere Aufgaben des Jagdschutzes, Versorgung der Wildfütterungen, Tätigkeiten durch Berufsjäger). Nähere Informationen entnehmen Sie folgendem Link: Externer Link https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html


KINDERBETREUUNG

Darf ich mit meinem Kind/meinen Kindern auf einen öffentlichen Spielplatz?

Nein. Der Mindestabstand von einem Meter zu anderen Kindern kann nicht gewährleistet werden.

Dürfen Kinder auf den Spielplatz einer Wohnanlage/eines Mehrparteienhauses?

Nein. Der Mindestabstand von einem Meter kann nicht gewährleistet werden.

Dürfen Kinder aus der Nachbarschaft miteinander spielen?

Nein. Der Mindestabstand von einem Meter kann nicht gewährleistet werden.

Dürfen Kinder auf den Balkon/in den eigenen Garten?

Ja. Sofern es zu keinem Kontakt mit Personen außerhalb der Familien kommt.

Dürfen Kinder zu einem Elternteil, bei dem sie nicht oder nicht hauptsächlich wohnen, gebracht werden?

Ja, das Betreten öffentlicher Orte ist dafür zulässig, weil dies unter die Ausnahmebestimmung für die Betreuung und Hilfestellung von unterstützungsbedürftigen Personen fällt. Kinder dürfen daher zu einem Elternteil, bei dem sie nicht oder nicht hauptsächlich wohnen, gebracht und auch von dort wieder abgeholt werden.

Darf ich mein Kind zur Kinderbetreuung bringen bzw. von dort abholen? Darf ich mein Kind auch noch über Gemeindegrenzen hinweg zur Kinderbetreuung bringen?

Ja. Bitte beachten: Die Kinderbetreuungseinrichtungen sind nur noch für Kinder von folgenden Personengruppen geöffnet: ÄrztInnen und weiteres medizinisches Personal, Personal von Blaulichtorganisationen, Mitglieder von Einsatz- und Krisenstäben, Personen, die in der Versorgung tätig sind (Apotheken, Supermärkte, öffentliche Verkehrsbetriebe), AlleinerzieherInnen sowie Personen, die beruflich unabkömmlich sind und keine andere Möglichkeit der Betreuung zu Hause haben.

Wie ist die Betreuung von Kindern während der Osterferien geregelt?

Die eingeschränkte Betreuung an Kinderkrippen, Kindergärten und Horte wird auch in den Osterferien von Montag, 6. April bis Dienstag, 14. April, angeboten. Für Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten und daher auch in den Osterferien Unterstützung brauchen, wird ein bedarfsgerechtes Angebot zur Verfügung gestellt. Diese Eltern wurden von den jeweiligen Kinderbetreuungseinrichtungen per Mail oder Telefon kontaktiert, ob in den Osterferien – an einzelnen Tagen oder für die ganze Woche einschließlich Karfreitag – ein Betreuungsbedarf besteht.


SOZIALES

Ich möchte bei der Bewältigung der Corona-Krise mithelfen. Wo kann ich mich melden?

Freiwillige Tätigkeiten rund um die Bewältigung der Corona-Krise sind willkommen. Aufgaben und Bedarf gibt es im ganzen Land und in allen Regionen. Die Bandbreite an Tätigkeiten ist weit und reicht von Essensauslieferungen, Nachbarschaftshilfe, Telefonunterstützung bis hin zu organisatorischen Aufgaben. Wichtig ist es jedoch, auch bei der Freiwilligenarbeit auf besondere Hygiene zu achten. Interessierte können sich über die Freiwilligenzentren in den Bezirken und der Stadt Innsbruck melden. Alle Informationen finden sich auch unter Externer Link http://www.freiwillige-tirol.at

Ich fühle mich einsam und alleine, habe Sorgen und Ängste, die ich mit niemanden teilen kann. An wen kann ich mich zum Reden wenden?

PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und LebensberaterInnen stehen unter der Nummer 0800 400 120 zum Gespräch und emotionalen Unterstützung zur Verfügung. Die Hotline ist von 8 bis 20 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeit erreicht man die Telefonseelsorge unter www.onlineberatung-telefonseelsorge.atoder der Nummer 142, welche 24 Stunden besetzt ist.

Ich kann mir meine monatlichen Fixkosten im Moment nicht leisten. Was soll ich tun?

Unter www.tirol.gv.at/soziale-absicherung können Formulare heruntergeladen und folgende Hilfeleistungen online beantragt werden: Mindestsicherung, Unterstützung für Strom-/Gasrückstände, einmalige Unterstützungsleistungen, Heizkostenzuschuss. Beihilfen wie die Mietzinsbeihilfe werden weiterhin regelmäßig ausbezahlt, sollten sich die Einkommensverhältnisse ändern, werden natürlich auch die Beihilfen entsprechend angepasst. Um finanzielle Engpässe überbrücken zu können, bietet auch die Wohnbauförderung nun eine Stundung an. Wenn Sie eine Wohnbeihilfe oder Mietzinsbeihilfe beziehen und sich Ihre Einkommensverhältnisse wesentlich geändert haben, so senden Sie Ihre aktuellen Einkommensnachweise (z.B. AMS-Bestätigung) per Email an die Abteilung Wohnbauförderung unter E-Mail E-Mail wohnbaufoerderung@tirol.gv.at

Werden während der Corona-Krise Delogierungen durchgeführt?

Nein.

Muss man derzeit Angst haben, dass der Strom abgeschaltet wird, wenn Rechnungen nicht bezahlt werden können?

Nein.

Wer kümmert sich um wohnungslose Menschen?

Sowohl die Teestube mit ihren Angeboten (Frühstück, alkoholfreie Getränke, Wasch- und Duschmöglichkeit, Beratungsangebot) sowie das Streetwork werden unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen zur Risikominimierung weitergeführt. Das Streetwork ist im Moment sehr bemüht und gefordert, die Information unter die betroffenen Menschen zu bringen und diese über Sicherheitsmaßnahmen, Hygiene- und Verhaltensregeln aufzuklären – auch in den verschiedensten Sprachen. Auch die Notschlafstellen haben offen. Infos unter Externer Link https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/soziales/einrichtungen/besondere-lebenslagen/


RELIGIÖSE FESTE

Darf ich zu Ostern meine Familie oder Freunde treffen? Darf ich meine Oma besuchen oder sie zu mir einladen?

Nein. Es soll zu Ostern weiterhin auf Feiern verzichtet werden, da nach wie vor ein Risiko besteht, durch soziale Kontakte das Coronavirus zu verbreiten.

Darf ich am Osterwochenende einen Ausflug mit meiner Familie machen?

Nein. Es ist aber weiterhin erlaubt, sich die Füße im Freien zu vertreten. Entweder alleine oder maximal mit den Personen mit denen man in einem Haushalt lebt. Wir bitten Sie Abstand zu anderen Personen zu halten (mindestens 1 Meter) und Menschenansammlungen im öffentlichen Raum zu unterlassen.