FAQ | Tirol testet

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Informationen zur Testung für die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen finden Sie auch im Informationsblatt des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. 

Hier finden Sie zahlreiche weitere Fragen und Antworten des Gesundheitsministeriums zu


Diese Seite wird laufend aktualisiert. Damit Ihnen die Fragen und Antwortend korrekt und aktuell angezeigt werden, dürfen wir Sie bitten, dass Sie diese Seite auch händisch aktualisieren (F5). Vielen Dank!

Änderungen vorbehalten. 


Allgemeines

  • Ab wann stehen in Tirol kostenlose Antigen-Testungen zur Verfügung? Alle in Tirol wohnhaften Personen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr können seit Dezember 2020 laufend kostenlos Antigen-Testungen durchführen lassen und damit ihren aktuellen Corona-Status überprüfen. Anmeldungen für Antigen-Testungen sind online möglich. Für jene, die keine Möglichkeit haben, sich online anzumelden, ist auch eine telefonische Anmeldung über die Gesundheitsberatung 1450 möglich. Hier finden Sie eine Übersicht der Screeningstraßen und Teststationen in Tirol sowie deren Öffnungszeiten. Ebenso ist ein kostenloser Antigentest bei rund 1.000 niedergelassenen ÄrztInnen möglich. Hier finden Sie eine Übersicht der teilnehmenden ÄrztInnen. Eine Anmeldung erfolgt direkt über die jeweilige Ordination. Unabhängig vom Wohnort bieten auch zahlreiche Apotheken in Tirol einen kostenlosen Antigentest an. Die Anmeldung für einen Test in einer Apotheke erfolgt online

  • Wo werden die Antigen-Testungen durchgeführt? (aktualisiert: 03.03.2021) Die kostenlosen Antigen-Testungen werden 
  • Muss man sich zum kostenlosen Antigen-Test anmelden? (aktualisiert: 11.01.2021) Ja: Anmeldungen für kostenlose Antigen-Testungen in den Screeningstraßen und Teststationen sind online über das Anmelde-Tool möglich. Für jene, die keine Möglichkeit haben, sich online anzumelden, ist auch eine telefonische Anmeldung über die Gesundheitsberatung 1450 möglich. Bei der Online-Anmeldung gelangt man nach der Zustimmung der Datenschutzerklärung in eine Online-Auswahlmaske, in der folgende Punkte angegeben werden:

  1. Auswahl einer Teststraße 
  2. Auswahl des gewählten Tages
  3. Auswahl der Uhrzeit
  4. Eingabe des Namens 
  5. Bestätigung der Gesamtübersicht und Erhalt eines SMS-Codes, der abschließend in die Eingabemaske eingegeben wird.
  6. Abschließend erhalten Sie eine Bestätigung der Zuweisung zur Screeningstraße bzw. Teststation.

    Eine Anmeldung für einen kostenlosen Antigen-Test bei einer niedergelassenen Ärztin bzw. einem niedergelassenen Arzt ist über die jeweilige Ordination notwendig (nicht über das Online-Anmeldetool). 
    Wenn Sie einen kostenlosen Antigentest bei einer teilnehmenden Apotheke machen wollen, ist eine Online-Anmeldung auf www.oesterreich-testet.at notwendig.
  • Warum gibt es in manchen Gemeinden kostenlose PCR-Tests? An wen richtet sich dieses Angebot? (aktualisiert am 13.04.2021) Kostenlose PCR-Testangebote werden in Tirol ausschließlich im Rahmen von definierten PCR-Testaktionen (bei erhöhtem Mutationsaufkommen, Ausreistests in Gemeinden, ...) angeboten. Außerdem stehen PCR-Tests bei Symptomen oder für Kontaktpersonen nach Einmeldung bei der Leitstelle Tirol zur Verfügung. (Die Daten werden an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet – diese meldet sich zum weiteren Vorgehen und legt die behördlichen Handlungsmaßnahmen fest.)

    PCR-Testungen für Urlaubsreisen etc. sind eigenständig zu organisieren, die Kosten sind von der jeweiligen Person zu tragen. Zahlreiche Labors in Tirol bieten PCR-Testungen für solcheZwecke an. Antigentests werden hingegen (in Teststationen, bei Apotheken und niedergelassenen ÄrztInnen) kostenlos angeboten. 

  • Kann ich meine Anmeldung wieder stornieren? (aktualisiert am 20.03.2021) Wenn Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte frühzeitig bei der Nummer 1450 (bei Testterminen in Screeningstraße oder Teststationen) wieder ab. 
    Wenn Sie einen Termin bei einer/einem teilnehmenden Ärztin/Arzt stornieren wollen, melden Sie sich bitte direkt bei der Ordination. 
    Wenn Sie einen Termin bei einer Apotheke stornieren wollen, melden Sie sich bitte direkt bei der jeweiligen Apotheke. 
  • Was muss ich zum Test mitbringen? (aktualisiert: 19.12.2020) Als Anmeldebestätigung für eine Testung an einer Screeningstraßen oder bei einer Teststation erhalten Sie eine SMS mit einem Link zu einer Website. Bitte weisen Sie diese SMS bzw. den Web-Link/QR-Code an der Screeningstraße vor. Sollte die Anmeldung telefonisch erfolgt sein, so wird Ihnen eine Testnummer mitgeteilt. Bitte teilen Sie diese den MitarbeiterInnen an der Screeningstraße bzw. Teststation mit. Hinweis: Bitte denken Sie auch daran, Taschentücher mitzubringen, damit Sie sich bei einem Nasen-Rachen-Abstrich vor und nach der Testdurchführung schnäuzen können. Zudem kann das Auge infolge dieses Abstrichs tränen.
  • Ich kann mein Antigen-Testergebnis nicht abrufen, was kann ich tun? (aktualisiert: 20.03.2021) Bitte achten SIe bereits bei der Anmeldung auf die Schreibweise Ihres Namens (Groß- Kleinschreibung) und vermeiden Sie Tippfehler. Das Ergebnis kann nur nach Eingabe des Namens mit der genau gleichen Schreibweise wie bei der Anmeldung abgerufen werden. Bei Fragen zu Ihrem Testergebnis wenden Sie sich bitte an die Landeshotline 0800 80 80 30.

  • Sind kostenlose Antigen-Tests auch bei niedergelassenen ÄrztInnen möglich? Ja. Neben dem bestehenden Angebot an den Screeningstraßen sowie Teststandorten können auch bei niedergelassenen ÄrztInnen in allen Tiroler Bezirken kostenlose Antigen-Testungen gemacht werden.Bitte melden Sie sich jedenfalls telefonisch bei der jeweiligen Ordination für einen Testtermin an (die Anmeldung für einen kostenlosen Antigen-Test erfolgt nicht über das Online-Einmeldetool). Hier finden Sie eine Übersicht aller teilnehmenden ÄrztInnen.
  • Wie oft kann man sich kostenlos mit Antigen-Tests auf das Coronavirus testen lassen? Mit dieser Test-Aktion sollen alle Menschen in Tirol die Möglichkeit haben, auf Eigeninitiative ihren aktuellen Corona-Status überprüfen zu lassen. Ein kostenloser Antigen-Test kann laufend in Anspruch genommen werden.
    ACHTUNG: Ein negativer Antigen-Test ist kein Freibrief. Bitte halten Sie sich auch weiterhin an die Maßnahmen wie Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske tragen und eine entsprechende Händehygiene.
  • Welche Tests gelten als Zutrittstests für körpernahe Dienstleistungen? (Quelle: Sozialministerium)Antigen- oder PCR-Tests, die nicht älter als 48 Stunden sind (es zählt der Zeitpunkt der Probenahme). Als Nachweis dient das negative Testergebnis, das eindeutig der Person zuordenbar ist (z.B. ärztliches Zeugnis, Laborbefund, behördliches Testergebnis einer Teststraße, Testbestätigung einer Apotheke, Ergebnis eines betriebsinternen Tests, sofern von einer medizinischen Fachkraft durchgeführt). Identifikationsnachweis mit Ausweis (z. B. Führerschein oder Personalausweis).
    Selbsttests (etwa zuhause im Wohnzimmer durchgeführt) können nicht als Zutrittstests verwendet werden, da hierbei nicht kontrolliert werden kann, ob der Test korrekt durchgeführt wurde und wer den Test durchgeführt hat.

  • Ist ein negatives Antigen-Testergebnis zulässig, um körpernahe Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen? Ja. Sie erhalten Ihr Testergebnis per SMS. Diese beinhaltet einen Link zu einem pdf-Dokument, in dem Ihre Daten, der Zeitpunkt der Testung sowie das Testergebnis aufscheinen. Sie können das Dokument in ausgedruckter Form bei der/dem jeweiligen DienstleisterIn vorzeigen, oder das Dokument auf Ihrem Smartphone öffnen.

  • Ich hatte in den letzten sechs Monaten eine Coronavirus-Infektion. Muss ich ein negatives Testergebnis vorweisen, um eine körpernahe Dienstleistung in Anspruch zu nehmen?Nein. Personen, die in den letzten sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert waren und geheilt sind, müssen sich vor der Inanspruchnahme einer körpernahen Dienstleistung nicht testen lassen. Als Nachweis ist eine ärztliche Bestätigung, ein Absonderungsbescheid (wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten nachweislich für eine an Covid-19 erkrankte Person ausgestellt wurde) oder der Nachweis über neutralisierende Antikörper(drei Monate nach Infektion) zulässig.
    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass neutralisierende Antikörper nicht dasselbe sind wie Antikörper. Ein neutralisierender Antikörpertest ist mit einem sehr aufwendigen und teuren Testverfahren verbunden.
  • Muss ich trotz durchgemachter Coronavirus-Infektion eine FFP2-Maske tragen? Ja, auch für Personen, die in den letzten sechs Monaten bereits mit dem Coronavirus infiziert waren, ist das Tragen einer FFP2-Maske bei körpernahen Dienstleistungen verpflichtend.
  • Ich habe bereits eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Muss ich mich dennoch testen lassen, wenn ich eine körpernahe Dienstleistung in Anspruch nehme? (Quelle: Sozialministerium)Es liegen derzeit noch nicht ausreichend Studienergebnisse darüber vor, ob die verfügbaren Impfstoffe die Weitergabe der Infektion beeinflussen oder ob die Impfung nur einen Eigenschutz bietet. Daher müssen sämtliche Schutzmaßnahmen derzeit auch von geimpften Personen eingehalten werden. Dies gilt auch für die verpflichtenden Tests vor dem Besuch von körpernahen Dienstleistungsbetrieben.
  • Kann ich auch einen Test in der Apotheke kaufen und selbst durchführen, um eine körpernahe Dienstleistung in Anspruch zu nehmen? (Quelle: Sozialministerium)Nein. Da bei einem selbst durchgeführten Test nicht nachgewiesen werden kann, ob dieser korrekt durchgeführt wurde und zudem keine Bestätigung ausgestellt werden kann, ist dies nicht möglich. Sollte der Test direkt in der Apotheke von einer Fachkraft durchgeführt werden und Sie eine entsprechende Bestätigung erhalten, ist der Test zulässig.
  • Ab welchem Alter sind Zutrittstests bei körpernahen Dienstleistungen notwendig? (Quelle: Sozialministerium)Für Kinder bis 10 Jahre gilt das Testergebnis der Eltern bzw. eines Erziehungsberechtigten. Ab 10 Jahren benötigen Kinder ein Testergebnis.

  • Wer kontrolliert, ob ich einen negativen Test vorweisen kann? (Quelle: Sozialministerium)Der jeweilige Betrieb darf Dienstleistungen nur jenen Personen anbieten, die ein negatives Testergebnis vorweisen können. Die lokale Gesundheitsbehörde wird dies – in Kooperation mit der Polizei – überprüfen.
  • Ich arbeite für einige Monate in Tirol. Kann ich eine kostenlose Antigen-Testung in Anspruch nehmen? Ja. Das Serviceangebot richtet sich an Personen mit einem gewöhnlichen Aufenthalt in Tirol.
  • Wer soll keinen Antigen-Test machen? (aktualisiert: 19.12.2020) Personen, die grippeähnliche Symptome verspüren, sollen sich weiterhin bei der Gesundheitshotline 1450 melden bzw. sich über das Online-Einmeldetool für eine PCR-Testung registrieren. 

    Ein Nasen-Rachen-Abstrich kann unter folgenden Voraussetzungen und unter den gegebenen hygienischen Umfeldbedingungen nicht an Screeningstraßen oder Teststationen vorgenommen werden – zu Ihrer eigenen Sicherheit:
    • Behinderung der Nasenatmung (beispielsweise, wenn bei geschlossenem Mund durch die Nase nicht frei geatmet werden kann wie bei Schnupfen, nach Verletzungen oder kürzlich erfolgter Operation in diesem Bereich, Polypen, Nasenscheidewandverkrümmung etc.)
    • Angeborene oder erworbene Blutgerinnungsstörung (bei Vorliegen einer Bluterkrankheit oder Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, ausgenommen Thrombo-ASS)

Weitere Informationen finden Sie in der Medizinischen Fachinformation. Zudem werden kostenlose Antigen-Testungen auch bei niedergelassenen ÄrztInnen angeboten - bitte klären Sie dort vorab eine mögliche Testteilnahme ab und verweisen Sie auf Ihre Medikamenteneinnahme.

  • Ist der Test verpflichtend? Nein. Die Testungsmöglichkeiten stehen auf freiwilliger Basis zur Verfügung. Seit 8. Februar 2021 ist bei der Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen ein negatives Coronavirus-Testergebnis vorzulegen, das nicht älter als 48 Stunden ist. 
  • Warum bietet Tirol kostenlose Antigen-Tests an? (aktualisiert: 7. Jänner 2021) Mit den Antigen-Tests sollen weiterhin mögliche Corona-Infektionen entdeckt und Infektionsketten verhindert werden, Alle Menschen in Tirol haben es damit selbst in der Hand und können so regelmäßig auf Eigeninitiative ihren aktuellen Corona-Status überprüfen lassen. Mit dem Test wissen die Personen über ihren aktuellen Gesundheitszustand Bescheid und tragen so zum Schutz der Gesundheit der Mitmenschen bei. Die Testungen zielen auf Personen ab, die derzeit keine Symptome verspüren und die unwissentlich das Virus in sich tragen. Sie können andere Personen infizieren, die dann womöglich einen schweren Krankheitsverlauf aufweisen. Daher ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen sich weiterhin testen lassen, um Infektionen zu entdecken und in weiterer Folge Neuansteckungen in Tirol zu verhindern.
  • Was bringt das Testen, wenn es nicht verpflichtend ist? Der sogenannte „R-Wert“ (Reproduktionswert; dieser sagt aus, wie viele Personen eine positiv getestete Person im Durchschnitt ansteckt) wird reduziert und somit auch die Verbreitung des Virus gestoppt. So können die Einschränkungsmaßnahmen schneller wieder aufgehoben und die Krankenanstalten und Intensivstationen in weiterer Folge entlastet werden.

Testort

  • Wo finden die Testungen statt? (aktualisiert: 11.01.2021) Die kostenlosen Antigen-Testungen werden an verschiedenen Orten angeboten:

    • nach vorheriger Anmeldung an den jeweiligen Screeningstraßen und Teststationen in Tirol; Hier finden Sie eine Übersicht  der Screeningstraßen und Teststandorte in Tirol sowie deren Öffnungszeiten und Adressen. Die Anmeldung dafür erfolgt online.(Stronierungen sind telefonisch über 1450 möglich)
    • bei rund 1.000 niedergelassenen ÄrztInnen; Hier finden Sie eine Übersicht aller aktuell teilnehmenden ÄrztInnen. ACHTUNG: Eine Anmeldung erfolgt nicht über das Online-Anmeldetool sondern über die jeweiligen Ordinationen zu deren individuellen Öffnungszeiten. 
    • bei zahlreichen Apotheken in Tirol. Anmeldungen sind über das Online-Portal von "Österreich testet" möglich.
  • Kann ich mich auch in einem anderen Bezirk als meinem Heimatbezirk testen lassen? Ja. Bei Ihrer Anmeldung können Sie die von Ihnen gewünschte Screeningstraße bzw. die entsprechende Testation auswählen.
  • Ich habe kein Auto. Wie soll ich zur Antigen-Testung anreisen? Sie können zur vorsorglichen Antigen-Testung individuell anreisen (PKW, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad oder zu Fuß). Bitte achten Sie bei der Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln auf die Einhaltung der Maßnahmen wie Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske tragen und eine entsprechende Händehygiene.

    Achtung: Wenn bereits ein positives Antigen-Testergebnis vorliegt und Sie dieses mit einem PCR-Test überprüfen lassen müssen, reisen Sie bitte alleine zur Screeningstraße an und nutzen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel. Sie gelten zu diesem Zeitpunkt bereits als Covid-Verdachtsfall. Sollten Sie nicht mobil sein, wenden Sie sich bitte an die Gesundheitshotline 1450.
  • Wie lange haben die Screeningstraßen geöffnet? (Aktualisiert am 11.01.2021) Hier finden Sie eine Übersicht der Screeningstraßen und Teststandorte mit ihren jeweiligen Öffnungszeiten. Die Öffnungszeiten werden entsprechend der Nachfrage und des verfügbaren Personal laufend angepasst.

Nach oben

Testung

  • Welcher Test wird im Rahmen der kostenlosen Antigen-Testungsmöglichkeiten durchgeführt? (aktualisiert: 20.03.2021) Es wird ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Dabei handelt es sich um einen Nasen-Rachen-Abstrich, der das Vorhandensein des Virus nachweisen kann und innerhalb kurzer Zeit ein Ergebnis liefert. Der Test ist sicher und läuft in der Regel schmerzfrei ab. Bei den PCR-Testungen an den Screeningstraßen (für Verdachtsfälle oder im Rahmen von Testaktionen) handelt es sich um Mund-Rachen-Abstriche. 
  • Wer wird getestet? Die flächendeckenden Antigen-Tests stehen in Tirol allen Personen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr zur Verfügung, die in Tirol wohnhaft bzw. aufhältig sind. Personen, die grippeähnliche Krankheitssymptome aufweisen, sollen nicht an der Antigen-Testung teilnehmen, sondern sich direkt beim Gesundheitstelefon 1450 melden. 

    Zudem sollen Personen unter bestimmen gesundheitlichen Voraussetzungen keinen Nasen-Rachen-Abstrich vornehmen lassen. Weitere Informationen dazu finden Sie in der medizinischen Aufklärung.
  • Können auch Personen eine kostenlose Antigen-Testung vornehmen lassen, die nicht österreichische StaatsbürgerInnen sind oder nicht in Österreich wohnhaft sind?Die Testaktion richtet sich an alle Personen, die in Tirol wohnhaft bzw. aufhältig sind.
  • Was muss ich zur Testung mitbringen? Sie müssen beim Test an einer Screeningstraße bzw. Teststandort entweder die Ihnen zugesandte SMS samt Web-Link vorweisen oder die Ihnen mündlich mitgeteilte Testnummer bekannt geben.
    Für die Testung bei ÄrztInnen und Apotheken erkundigen Sie sich bitte bei der jeweiligen Ordination/Apotheke. 
  • Wie lange dauert der Test? Kann es zu Wartezeiten kommen? Der Test dauert nur wenige Minuten. Die Wartezeiten an den Screeningstraßen können vorab nicht exakt prognostiziert werden. Diese hängen von der Anzahl der zu testenden Personen ab.
  • Wer führt die Tests durch? Für die Probennahme und zur Ablesung der Testkits sind ausschließlich geschulte MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes, des Arbeiter Samariter Bundes, der Johanniter Unfallhilfe und des Malteser Hospitaldienstes verantwortlich. Zudem werden kostenlose Antigen-Tests bei niedergelassenen ÄrztInnen und in Apotheken vorgenommen.
  • Ist der Test schmerzhaft? Der Abstrich wird mit einem Wattestieltupfer in die Nase durchgeführt. Der Test ist nicht schmerzhaft, er kann jedoch als unangenehm empfunden werden.
  • Gibt es bei Antigen-Testungen Risiken, die zu beachten sind? Ja, es können durch den Test Körperreaktionen ausgelöst bzw. in seltenen Fällen Verletzungen auftreten. Weitere Informationen dazu finden Sie in der medizinischen Aufklärung.
  • Ich bin als Kontaktperson (K1) in Quarantäne. Kann ich einen vorsorglichen Antigen-Test vornehmen lassen? Nein, in diesem Fall können Sie keine kostenlose Antigen-Testung vornehmen lassen. Bei Symptomen wenden Sie sich bitte umgehend an die Gesundheitshotline 1450 bzw. melden Sie sich über das Online-Einmeldetool der Leitstelle Tirol für eine PCR-Testung an.
  • Besteht ein Infektionsrisiko während der Durchführung des Tests? Im Bereich der Testungen an den Screeningstraßen werden umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt, um eine Infektion bestmöglich auszuschließen. Bitte helfen auch Sie mit: Tragen sie vor Ort stets einen Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske, desinfizieren Sie Ihre Hände und halten Sie mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Ich habe meine Anmeldebestätigung vor Ort nicht bei der Hand. Kann ich mich trotzdem testen lassen? Im Sinne eines reibungslosen Ablaufes bitten wir Sie, jedenfalls an der Screeningstraße bzw. beim Testbus die SMS mit dem Anmeldelink vorzuweisen bzw. Ihre Testungsnummer mündlich mitzuteilen.
  • Was passiert mit den Proben, die beim Test entnommen wurden? Die Proben werden nach der Auswertung gemäß den gesetzlichen Vorschriften entsorgt.
  • Da die Inkubationszeit bekanntlich mehrere Tage dauert, könnte es sein, dass jemand negativ getestet wird, in Wirklichkeit aber schon angesteckt ist. Somit könnten sich manche Personen in falscher Sicherheit wiegen. Müsste man nicht, um sicher zu sein, zweimal in einem Abstand von mehreren Tagen getestet werden? Ein Corona-Antigen-Test ist eine Momentaufnahme. Es steht jeder Person frei, den Test zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen.
  • Bekomme ich eine Bestätigung, dass ich an der Testung teilgenommen habe? Ihnen wird digital oder mündlich Ihr Testergebnis mitgeteilt. Ein positives Antigen-Testergebnis muss mit einem PCR-Test überprüft werden. Sie erhalten automatisch eine weitere Benachrichtigung, die Sie zur erneuten Einfahrt in eine Screeningstraße berechtigt.
  • Bekomme ich eine Bestätigung, die ich beim Grenzübertritt nach Italien oder Deutschland vorweisen kann? Sie erhalten eine SMS mit Ihrem Testergebnis. Es darf jedoch ersucht werden, sich vorab über die konkreten Einreisebestimmungen in den einzelnen Staaten zu informieren. Unter https://www.eqv-check.bayern/ finden Sie beispielsweise Informationen für Bayern bzw. Deutschland. Ebenso finden Sie hier zusammengefasste Informationen.

Testergebnis

  • Wo und wann erfahre ich mein Testergebnis? Die Auswertung der Antigen-Tests erfolgt vor Ort in den Screeningstraßen/Teststationen. Sie erhalten per SMS oder per Anruf das Ergebnis Ihrer Antigen-Testung. 
    • Bei einem positiven Antigen-Test erhalten Sie über die 1450 eine weitere Benachrichtigung, da das positive Antigen-Testergebnis mit einem PCR-Test überprüft werden muss. Die Ihnen zugestellte weitere Benachrichtigung gilt als "Überweisung" in eine Screeningstraße und berechtigt zur Einfahrt. Nach dem Test erhalten Sie zudem ein Informationsschreiben, das Sie über die nächsten Schritte informiert.
    • Bei einem negativen Testergebnis erhalten Sie das Ergebnis per SMS. Das SMS enthält einen Link über den Sie ein pdf-Dokument mit dem Testergebnis abrufen können. Dieses Dokument enthält Ihre Daten, den Zeitpunkt des Testabstrichs sowie das Ergebnis und gilt als Vorlage bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleitungen.
  • Ich habe kein Mobiltelefon. Was kann ich tun, um das Testergebnis zu erfahren? Sie haben die Möglichkeit, Ihre Telefonnummer anzugeben, damit Ihnen das Testergebnis mündlich mitgeteilt werden kann.
  • Was ist, wenn der Antigen-Test negativ ist? Ein negatives Testergebnis ist eine Momentaufnahme und kein Freibrief. Im Rahmen der „Tirol Testet“-Antigen-Testaktion kann ein kostenloser Antigen-Test auch zu jedem späteren Zeitpunkt kostenlos wiederholt werden. Halten Sie auf jeden Fall weiterhin die Vorsorgemaßnahmen ein: Mund-Nasen-Schutz bzw. FFP2-Maske tragen, Abstand halten, eine entsprechende Händehygiene und soziale Kontakte einschränken. Bei Auftreten von Symptomen wenden Sie sich bitte an die 1450 oder telefonisch an Ihre/Ihren Hausärztin/Hausarzt.
  • Was ist, wenn der Antigen-Schnelltest positiv ist? In diesem Fall wird Ihr Ergebnis des Antigen-Schnelltests mittels eines PCR-Tests überprüft. Diesen müssen Sie ebenfalls in einer Screeningstraße vornehmen lassen. Dazu erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung von der Leitstelle Tirol. Diese Benachrichtung gilt als „Überweisung“ für eine Screeningstraße. Bitte lassen Sie den PCR-Test sehr zeitnah durchführen. Sollten Sie keine Anfahrtsmöglichkeit haben, da Sie beispielsweise kein Auto besitzen, kontaktieren Sie bitte die Gesundheitshotline 1450.

    WICHTIG: Mit Vorliegen eines positiven Antigen-Schnelltestergebnisses gilt man als "Covid-Verdachtsfall". Das heißt, dass Sie sich bitte freiwillig bereits selbst vorsorglich absondern (mit Ausnahme der Fahrt zur Screeningstation; bitte fahren Sie alleine zur Screeningsstation bzw. halten Sie entsprechende Sicherheitsvorkehrungen ein und nützen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel). Informationen dazu finden Sie im Informationsblatt für abklärungsbedürftige Personen. Das Ergebnis des PCR-Tests ist bindend. Sollte dieses ebenfalls positiv sein, folgt eine Absonderung durch die Gesundheitsbehörde. Weitere Informationen finden Sie hier: Informationsblatt für Personen mit einem positiven Corona-Testergebnis.
  • Mein Antigen-Test ist positiv, muss ich dann sofort einen PCR-Test machen? Ja. Bei einem positiven Antigen-Test ist die Isolation sowie ein anschließender PCR-Test verpflichtend.
  • Ich habe ein positives Antigen-Testergebnis und keine Möglichkeit, um selbst zu einer Screeningstraße zu fahren. Was soll ich tun? Bitten Sie einen Haushaltsangehörigen Sie zur Teststraße zu fahren. Achten Sie dabei auf das Tragen eines beidseitigen Mund-Nasen-Schutzes, einen entsprechenden Abstand und einer Spaltlüftung im Fahrzeug. Sollten Sie dennoch keine Mitfahrmöglichkeiten haben, kontaktieren Sie bitte die Gesundheitshotline 1450.
  • Was ist, wenn der PCR-Test positiv ist? Bei Vorliegen eines positiven PCR-Testergebnisses gelten Sie als mit dem Coronavirus infiziert. Auf behördliche Anordnung müssen Sie jedenfalls für zehn Tage in Quarantäne. Hinsichtlich Ihrer Kontaktpersonen bzw. weiteren Haushaltsmitgliedern erhalten Sie eine Information vonseiten der Gesundheitsbehörde.
  • Ich bin bereits geimpft bzw. wurde gerade geimpft. Kann die Impfung sich auf ein PCR- oder Antigen-Testergebnis auswirken (z. B. der Test durch die Impfung positiv ausfallen)? Ob eine Person geimpft ist oder nicht hat laut derzeitigem Kenntnisstand keine Auswirkung auf ein Antigen- oder PCR-Testergebnis, es kommt dadurch nicht zu falsch-positiven Testergebnissen. 

    Sicherheitshalber sollte bei der Anwendung eines Antigentests seitens des Anwenders bzw. der Anwenderin bei einer geimpften Person geprüft werden, ob dieser Antigentest gegen ein Nukleosidantigen gerichtet ist (bei den gängigsten Tests ist dies der Fall) und nicht gegen das Spike-Protein. Die Angabe, ob es sich um einen S-Protein- oder N-Proteinbasierten Test handelt, findet sich in der Regel in der beigelegten Produktinformation.
  • Ich habe ein negatives Antigen-Testergebnis, mein Kind jedoch ein positives. Darf ich mit meinem Kind zu einer Screeningstraße fahren? Ja, Sie dürfen mit Ihrem Kind zur Screeningstraße fahren. Sollten Sie keine Möglichkeit haben (da Sie beispielsweise kein Auto haben), kontaktieren Sie bitte die Gesundheitshotline 1450.
  • Kann ich zur Arbeit gehen, unmittelbar nachdem der Test durchgeführt wurde? Im Falle eines negativen Testergebnisses können Sie im Anschluss Ihrer Arbeit nachgehen. Im Falle eines positiven Ergebnisses müssen Sie sich umgehend zuhause isolieren.
  • Bekomme ich eine Bestätigung, dass ich an der Testung teilgenommen habe?Sie erhalten eine SMS mit Ihrem Testergebnis. Sollten Sie den Test bei einer/m niedergelassenen ÄrztIn oder in einer Apotheke durchgeführt haben, erhalten Sie vor Ort eine Bestätigung mit dem Testergebnis.
  • Ich kann mein Testergebnis nicht abrufen. Was kann ich tun? Bitte achten Sie darauf, den Ihnen zugesandten Link vollständig in den Browser zu kopieren bzw. zu öffnen. Die Abfrage des Testergebnisses ist nur möglich, wenn die Schreibweise des Namens exakt jener Schreibweise bei der Anmeldung entspricht. Achten Sie daher bereits bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung, vermeiden Sie Tippfehler und geben Sie keine Leerzeichen am Ende Ihres Namens ein. Bei Fragen zu Ihrem Testergebnis, kontaktieren Sie bitte die Landeshotline 0800 80 80 30.