Influenza

Schützen Sie sich und Ihre Kinder! Gehen Sie jährlich zur Grippe-Impfung!

Impforganisation

Wer sollte sich impfen lassen?

  • Gesundheitspersonal
  • Risikogruppen: Das sind Personen mit Grunderkrankungen zwischen 6 Monaten und 49 Jahren und schwangere Frauen ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel
  • Weiters sollen Betreuungspersonen von Kindern mit Grunderkrankungen unter 6 Monaten geimpft werden, um die Babys vor einer Erkrankung zu schützen
  • Jede(r) Impfwillige

Unter Grundkrankheiten sind zu verstehen:

  • Chronische Erkrankung des Atmungssystems (z.B. Asthma, COPD)
  • Chronischer Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems
  • Chronische neurologische und neuromuskuläre Grundkrankheiten
  • Alle anderen Grundkrankheiten, die die Immunität einer Person abschwächen und die Atmungsfunktion beeinträchtigen, inklusiver schwerer und extremer Fettsucht
  • Chronische Stoffwechselkrankheiten (insbesondere Blutzuckerkrankheit)
  • Chronische Leber- und Nierenkrankheiten
  • Personen mit einer Schwächung des Immunsystems (angeboren oder erworben)
  • Krebserkrankungen 

Allgemeine Informationen:

 Informationsblatt der Landessanitätsdirektion für Tirol zur Hygiene
 Informationsblatt der Landessanitätsdirektion für Tirol zum Tragen von Masken
 Merkblatt des Bundesministeriums für Gesundheit zur Heimpflege
 Wir gegen Viren: Hygienetipps (Robert Koch Institut / Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)
 Robert Koch Institut: Hochqualitative Daten und Fakten
Folder Tiroler Landeszeitung:  Influenza - was verbirgt sich dahinter? |  10 Tipps für die vernünftige Haushaltsbevorratung
 Präsentation zur Influenza (Pandemieplan) (Stand 2013)

Für ExpertInnen:

 Änderung der Verordnung betreffend anzeigepflichtige übertragbare Krankheiten 2009 vom 13.11.2009; BGBl. II Nr. 363/2009
 Rundschreiben des Bundesministeriums für Gesundheit: Mitigationsstufe II
 Merkblatt des Bundesministeriums für Gesundheit zur Heimpflege

Ausprägungsform(en) von Influenza-Viren-Erkrankungen:


Informationen rund um die Neue Grippe A(H1N1) erhalten Sie bei der AGES-Infoline:
Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr. Hotline: 05 05 55 555