Influenza

Schützen Sie sich und Ihre Kinder! Gehen Sie jährlich zur Grippe-Impfung!

Schützen Sie durch Ihre eigene Impfungen sich selbst und Ihre nächsten Angehörigen, insbesondere Ihre Säuglinge oder kleinen Kinder, chronisch Kranke und Angehörige ab dem 60. LJ, die sich zudem selbst impfen lassen sollen. Seien Sie Teil eines Kokons um gefährdete Personengruppen. Die Influenza-Impfung, deren Wirksamkeit leider mäßig ist, wirkt am besten, wenn die gefährdeten Personen und ihre Umgebung gleichzeitig geimpft sind. Influenza ist die Infektionserkrankung mit den meisten Folge-Todesfällen vor allem in der Altersgruppe jenseits von 60 Jahren - 1000 Menschen in Österreich sterben jährlich an den Folgen einer Influenza-Erkrankung ( www.ages.at). Ca. 5% der Bevölkerung erkranken jedes Jahr an Influenza. Die Impfraten liegen extrem niedrig bei unter 10%. Erst bei Durchimpfungsraten von ca.70 % kann mit einer Herdenimmunität und damit auch mit einer Senkung der Erkrankungs- und damit auch der Todesfallzahlen gerechnet werden.

Die Impfung ist jeder Person, die sich schützen will, zu empfehlen.

Besonders dringlich empfohlen ist die Impfung nach dem Österreichischen Impfplan:

• Personen mit erhöhter Gefährdung oder infolge einer chronischen Erkrankung (chron. Lungen-, Herz-, Kreislauferkrankungen (außer Hypertonie), Erkrankungen der Nieren, neurologische Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten (einschließlich Diabetes mellitus und Immundefekten)

• Schwangeren und Frauen, die während der Influenzasaison schwanger werden wollen

• Kindern ab dem vollendeten 6. Lebensmonat

• Personen im Umfeld von Neugeborenen

• Personen ab dem vollendeten 50. Lebensjahr

• Kindern/Jugendlichen ab dem 7. Lebensmonat bis zu 18 Jahren unter Langzeit-Aspirin-Therapie (Verhütung eines Reye Syndroms). Es ist zu beachten, dass in diesem Fall eine Lebendimpfung altersunabhängig kontraindiziert ist!

• stark übergewichtigen Personen (BMI≥40)

• Betreuungspersonen (z.B. in Spitälern, Altersheimen und im Haushalt) und Haushaltskontakte von Risikogruppen (kleine oder kranke Kinder, ältere Personen, Personen der zuvor genannten Gruppen)

• Personen aus Gesundheitsberufen

• Personen mit häufigem Publikumskontakt

• Generell Reisenden: Schutz während der Reise (z.B. am Flughafen, im Flugzeug) und am Reiseziel (Influenzasaison tritt auf der Südhalbkugel etwa um ½ Jahr verschoben auf!).

Allgemeine Informationen:

 Informationsblatt der Landessanitätsdirektion für Tirol zur Hygiene
 Informationsblatt der Landessanitätsdirektion für Tirol zum Tragen von Masken
 Merkblatt des Bundesministeriums für Gesundheit zur Heimpflege
 Wir gegen Viren: Hygienetipps (Robert Koch Institut / Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)
 Robert Koch Institut: Hochqualitative Daten und Fakten
Folder Tiroler Landeszeitung:  Influenza - was verbirgt sich dahinter? |  10 Tipps für die vernünftige Haushaltsbevorratung

Saisonale Influenza


Informationen rund um die Neue Grippe A(H1N1) erhalten Sie bei der AGES-Infoline:
Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr. Hotline: 05 05 55 555