3. Behandlung

In den letzten Jahren sind große Fortschritte in der Diagnostik, Therapie, Struktur (Stroke Unit) und Rehabilitation des Schlaganfalls erzielt worden. Verstopfungen von Hirngefäßen können durch moderne Medikamente und endovaskuläre Verfahren aufgelöst oder entfernt werden. Besonders die Thrombolyse hat sich in den ersten Stunden (< 4 Stunden) nach Symptombeginn als sehr wirksam erwiesen. Daher ist schnelles Handeln, wie schon vom Herzinfarkt bekannt, geboten.Bei optimalem Management könnten 6-7 von 10 SchlaganfallpatientInnen wieder Selbstständigkeit und soziale wie berufliche Reintegration erlangen. Sehr wirksame Medikamente können das Risiko für Rezidivschlaganfälle deutlich reduzieren.

Die Stroke Unit ist eine Schlaganfallüberwachungseinheit in der sich ein multidisziplinäres Team um alle Belange der modernen Akutdiagnostik und Therapie sowie Frührehabilitation bei Schlaganfallpatientinnen kümmert. In Österreich besteht diesbezüglich eine hohe Versorgungsqualität. 31 Stroke Units sind bereits in betrieb 9 weitere geplant. In Tirol befinden sich Stroke Units an der Klinik Innsbruck (8 Stroke-Unit-Betten), im Krankenhaus Kufstein (4 Stroke-Unit-Betten) und im Krankenhaus Lienz (2 Stroke-Unit-Betten). Eine weitere Stroke Units ist im Krankenhause Zams geplant. Im LKH Hochzirl - Natters Haus Hochzirl sowie im LKH (Univ.-Kliniken) Innsbruck und am BKH Kufstein sind Einheiten für die Neurologische Akutnachbehandlung eingerichtet.