Direkter Weg zum sicheren Reisepass

Im kommenden Jahr werden sich viel mehr Österreicherinnen und Österreicher als sonst mit dem Thema Reisepass beschäftigen müssen.

Kategorien: BH Imst
Reisepass

Im kommenden Jahr werden sich viel mehr Österreicherinnen und Österreicher als sonst mit dem Thema Reisepass beschäftigen müssen. Denn 2017 laufen 1,1 Millionen Reisepässe ab. Das sind rund 500.000 Pässe mehr als etwa im Jahr 2014. Rein rechnerisch werden 2017 somit über 40.000 neue Reisepässe mehr pro Monat ausgestellt werden müssen. Besonders stark wird der Andrang rund um Ferienbeginn sein, wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Passreferat der Bezirkshauptmannschaft Imst. Unnötig langen Wartezeiten bei der Ausstellung eines neuen Passes kann man aus dem Weg gehen. „Personen, deren Pass 2017 abläuft, können sich unnötigen Stress vor dem Urlaub ersparen indem sie rechtzeitig an einen neuen Reisepass beantragen“, erklärt Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner. Als besondere Serviceleistung zeigt die Österreichische Staatsdruckerei auf der extra eingerichteten „pass’n’go-Website“ den schnellsten Weg zum Reisepass. Unter  reisepass.oesd.at sind sämtliche Gründe für eine Pass-Verlängerung angeführt und auch aufgelistet welche Unterlagen dafür notwendig sind, damit die Abwicklung möglichst rasch über die Bühne gehen kann. Die Website zeigt auch die örtlich nächstgelegenen Behörden mit Öffnungszeiten an. Beitrag zu mehr Sicherheit Dass es gerade jetzt besonders wichtig ist, einen ablaufenden Reisepass zu erneuern, steht für Experten außer Frage: Angesichts der intensiven Grenzkontrollen führt an gültigen, hochsicheren Identitätsdokumenten kein Weg vorbei.