Nach hartem Winter: Abräumarbeiten erfordern mehrwöchige Sperre der B 180 Reschenstraße

Klärung der Details im Rahmen der Verkehrsverhandlung

Kategorien:  Sicherheit Verkehr Straßenbau BH Imst AutorIn: Christa Entstrasser-Müller

Aufgrund von aufwändigen und anspruchsvollen Abräumarbeiten im Gelände oberhalb der B 180 Reschen Straße zwischen Pfunds und Nauders bei Kilometer 26 bis Kilometer 26,8 muss die Straße voraussichtlich für vier Wochen im Abschnitt von Pfunds/Kajetanbrücke bis Nauders gesperrt werden. Die betroffenen Gemeinden wurden von der bevorstehenden Sperre bereits informiert. Im Rahmen der Verkehrsverhandlung werden der genaue Zeitraum und die Modalitäten der Sperre mit allen Partnern im Detail besprochen.

„Im Normalfall können wir die jährlich im Frühjahr im Landesstraßennetz stattfindenden Beräumungsarbeiten mit temporären Anhaltungen durchführen und den Verkehr aufrechterhalten. Nach dem heurigen harten Winter ist bei der B 180 Reschenstraße eine mehrwöchige Komplettsperre aber unumgänglich“, bedauert der Leiter des Baubezirksamts Imst, Günter Heppke. Der genaue Zeitraum der Sperre werde in der nächstwöchigen Verkehrsverhandlung erörtert. Seitens des Baubezirksamts möchte man jedoch ehestmöglich mit den mit vier Wochen veranschlagten Beräumungsarbeiten beginnen. Die entsprechenden Fachfirmen sind bereits informiert und stehen bereit.

Auch die möglichen Regelungen für die Umleitungen werden im Rahmen der Verhandlung mit allen Betroffenen eingehend erörtert. Fahrzeuge ohne Anhänger werden wie bereits bei früheren Sperren über die B 185 Martinsbrucker Straße und die B 184 Engadiner Straße auf Schweizer Seite umgeleitet. Auf der Martinsbrucker Straße besteht aufgrund der engen Kurvenradien in den Kehren ein Fahrverbot für Fahrzeuge mit Anhänger über 6,5 Meter Länge (darunter zählen auch Sattelkraftfahrzeuge) sowie Busse mit einer Länge von mehr als 13 Meter. Diese müssen großräumig, beispielsweise über den Brenner, ausweichen.