Neuer Standort für Screeningstraße im Bezirk Kitzbühel

Betrieb am Schwarzsee wird am Montag, 16. November 2020, aufgenommen

Kategorien:  BH KitzbühelCoronavirus
Coronavirus-Schriftzug

Die Screeningstraße im Bezirk Kitzbühel ist ab dem kommenden Montag, 16. November 2020, am Parkplatz Schwarzsee in Kitzbühel zu finden. Bisher war diese beim Bezirkskrankenhaus in St. Johann in Tirol angesiedelt. Die Zufahrts- sowie die Ausfahrtsmöglichkeiten sind entsprechend gekennzeichnet. Die einspurige Screeningstraße wird vom Rettungsdienst Tirol mit MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes Kitzbühel betrieben.

Screeningstation mit verlängerten Öffnungszeiten

Des Weiteren werden die Öffnungszeiten in Kitzbühel ausgedehnt: Ab 16. November ist die stationäre Screeningstation täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Auch an Sonn- und Feiertagen führt das dafür ausgebildete Personal vom Roten Kreuz Kitzbühel Testungen durch. „Das Rote Kreuz Kitzbühel ist bestens vorbereitet, um die Screeningstraße ab 16. November an sieben Tagen die Woche zu betreiben. Auch bei steigendem Testaufkommen sind wir gerüstet, um die Wartezeiten entsprechend kurz zu halten“, so Markus Krenn vom Roten Kreuz Kitzbühel.

Testungen an Screeningstraßen nur mit SMS-Überweisung

In den Screeningstraßen werden ausschließlich Personen getestet, die eine SMS-Überweisung durch die Leitstelle Tirol vorweisen können. Neben der telefonischen Kontaktaufnahme mit der Gesundheitshotline 1450 können sich Personen, die in Tirol wohnen oder sich in Tirol aufhalten, auch online über corona.leitstelle.tirol als Verdachtsfall oder Kontaktperson einmelden. Nach einer entsprechenden Kategorisierung auf Basis der Fragebeantwortungen wird wiederum eine SMS versendet, die als „Überweisung“ für die Abstrichprobe an einer der auswählbaren Screeningstraßen in Tirol berechtigt. „Liegt eine solche Überweisung vor, fährt die zu testende Person mit dem Fahrzeug in die Screeningstraße, wo die Befragung und Testung vom Fachpersonal durchgeführt wird. Personen, die als Verdachtsfall eingestuft werden, müssen in einem geschlossenen Fahrzeug anreisen“, erklärt Jörg Waldner vom Einsatzstab COVID-19 vom Rettungsdienst Tirol und verweist zudem darauf, dass sich die zu testenden Personen gesundheitlich in der Lage fühlen sollten, um mit dem PKW in die Screeningstraße zu fahren. Ansonsten wird ein mobiles Screening-Team entsendet, um bei nicht fahrtüchtigen Personen zu Hause eine Testung vorzunehmen.