Dienstleistungen

Arbeiten im Lesesaal

Lesesaal

Das Tiroler Landesarchiv ist ein öffentliches Archiv. Bestellt und eingesehen können die Archivalien im Lesesaal, sofern diese nicht besonderen Schutzbestimmungen unterliegen oder wegen ihres schlechten Erhaltungszustandes gefährdet sind.

Die Öffnungszeiten des Lesesaals sind:

Montag geschlossen
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
(zwischen 12.30 Uhr – 13.30 Uhr kein Beratungs-, Aushebe- und Kopierdienst)
Freitag 8.00 Uhr – 12.00 Uhr 

Einmal im Monat (in der Regel am 1. Mittwoch im Monat) hat der Lesesaal des Tiroler Landesarchivs durchgehend bis 19.00 Uhr geöffnet.
Nächste Termine: 6. Dezember 2017, 10. Jänner 2018, 7. Februar 2018, 7. März 2018, 4. April 2018, 2. Mai 2018, 6. Juni 2018, 4. Juli 2018

**********************************************************************************************************************************

Öffnungszeiten WEIHNACHTEN 2017 / NEUJAHR 2018

Der Lesesaal des Tiroler Landesarchivs ist vom 27.12.2017 bis 6.1.2018 geschlossen.
Das Tiroler Landesarchiv wünscht allen Besucherinnen und Besuchern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

 **********************************************************************************************************************************


Mit 1. Jänner 2016 treten folgende Änderungen im Lesesaal des Tiroler Landesarchivs in Kraft:

1.   Die Tarife für Reproduktionen (letztmalig erhöht im Jahr 2008) werden valorisiert. Die neuen Tarife können der Homepage bzw. der aktuellen Preisliste entnommen werden. 
2.   Beim erstmaligen Besuch des Lesesaals müssen sich die Benutzerinnen und Benutzer mit einem Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) ausweisen. 
3.   Zur Schonung der Archivalien dürfen im Lesesaal zum Schreiben nur mehr Bleistifte verwendet werden (Ausnahme: Ausfüllen des Archivbenützungsblattes); Kugelschreiber, Filzstifte etc. sind nicht mehr gestattet.

Die Benützung des Tiroler Landesarchiv, verbunden mit dem Bereitstellen der bestellten Archivalien, dem Beraten und Betreuen durch das Archivpersonal, ist kostenlos. Beim Erstbesuch in einem Kalenderjahr ist ein Benützerblatt auszufüllen und zu unterschreiben.
Voranmeldungen sind nicht notwendig. Bei der Benützung von Mikrofilmen empfiehlt sich allerdings, weil es hier zu Engpässen kommen kann, ein Mikrofilmlesegerät für einen bestimmten Tag unter der Tel.-Nr. +43 512 508 803539 reservieren zu lassen.

Während der Öffnungszeiten (ausgenommen Dienstag bis Donnerstag zwischen 12.30 und 13.30 Uhr) werden laufend bis 16.30 Uhr (am Freitag bis 11.30 Uhr) die bestellten Archivalien ausgehoben und bereit gestellt. Das Ausheben von Archivalien ist ein zeitintensiver Vorgang, das Bestellvolumen ist daher pro Tag und Besucher mit maximal 20 Archivalieneinheiten (Akten, Amtsbücher, Urkunden, Mikrofilme usw.) begrenzt. Bei starkem Besucherandrang kann dieses Bestellvolumen auch kurzfristig für einen Tag herabgesetzt werden.

Reproduktionen von Archivalien können gegen Kostenersatz beim Informationsdienst des Lesesaals in Auftrag gegeben werden. Das Fotografieren im Lesesaal ist daher verboten.

Intensive Beratung und Betreuung schließt nicht alles ein. Von den Besuchern des Tiroler Landesarchivs müssen Kenntnisse der Sprache (Deutsch, gegebenenfalls Latein) und der Schrift (alte deutsche Schrift oder Kurrentschrift) vorausgesetzt werden. Wer sich als relativ Unerfahrener mit der Familienforschung (Ahnenforschung), Hof- und Besitzgeschichte, Ortsgeschichte, Familienwappen usw. beschäftigt, sollte vorher die Forschungstipps beherzigen. Bei wissenschaftlichen Arbeiten wird empfohlen, bevor man Primär- oder archivalischen Quellen heranzieht, die zum Thema relevante Sekundärliteratur zu studieren. Für das Studium der Sekundärliteratur steht die Bibliothek des Tiroler Landesarchivs zur Verfügung, die großteils durch einen  Online-Katalog erschlossen ist.

Schriftliche Anfragen

Telefonische Anfragen werden vom akademischen Beratungsdienst beantwortet. Bestellungen von Reproduktionen sollten schriftlich oder per Email unter Bekanntgabe der Postadresse erfolgen. Ein Versand ist entweder per Post oder per Download möglich.

Um Anfragen präzise beantworten zu können, sollten die Fragen kurz und klar formuliert sein, zeitaufwendige und intensive Recherchen dürfen damit nicht verbunden sein. Das Tiroler Landesarchiv übernimmt, auch nicht gegen Entgelt, keine umfangreichen Recherchen, etwa im familien- und personengeschichtlichen Bereich.

Die Linksammlung führt zu Webadressen, die sich in Tirol, Österreich und dem benachbarten Ausland mit Geschichte, Archivwesen und archivalischen Quellen befassen.