Unser Leitbild

Vorwort
des Landeshauptmannes

Die gesellschaftlichen Strukturen und damit die Anforderungen, Ansprüche und Erwartungen an die Landesverwaltung sind einer ständigen Veränderung unterworfen. In Tirol haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Landesverwaltung in Richtung eines modernen Dienstleistungsbetriebes fortzuentwickeln. Dies erfordert Mut zur Veränderung und zur Schaffung von Neuem.

Die Regierung hat sich diese Zielsetzung zusammen mit den Bediensteten des Landes bei ihrem Handeln ständig bewusst zu machen. Bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesverwaltung ist eine konstruktiv kritische, aber auch optimistische Grundeinstellung über die Lösbarkeit anstehender Aufgaben gefordert. Es kommt aber auch dem Gesetzgeber und den Bürgerinnen und Bürgern eine hohes Maß an Verantwortung zu, wenn es darum geht, komplizierte Verwaltungsvorgänge in Richtung eines Dienstleistungsbetriebes zu bewältigen. Der Gesetzgeber ist berufen, klare Prioritäten zu setzen, sinnvolle Zuständigkeiten zu begründen und ausgewogene Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich bewusst sein, dass neue Ansprüche gegenüber dem Staat und dem Land Tirol auch neue Kosten zur Folge haben.

Dieses Leitbild ist Orientierung und Richtlinie für das Handeln der Landesverwaltung. Es ist Ausdruck einer Unternehmenskultur, die von jedem Bediensteten, gleich auf welcher Entscheidungsebene, getragen werden muss. Zugleich soll es für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes einen Anspruchsrahmen in ihren Anforderungen an die Tiroler Landesverwaltung darstellen. Das Leitbild enthält darüberhinaus Gedanken des modernen Vewaltungsmanagments und wird - mit Leben erfüllt - beitragen, die Tiroler Landesverwaltung zukunftsorientiert und modern weiterzuentwickeln.

Günther Platter
Landeshauptmann


Vorwort
des Landesamtsdirektors

Die Landesverwaltung befindet sich im Spannungsfeld zwischen politischer Vorgabe, die sich in einer steigenden Anzahl von Richtlinien, Verordnungen und Gesetzen ausdrückt, auf der einen Seite und dem gleichzeitigen Ruf des Bürgers nach Einfachheit, Bürgernähe, Bürgerschutz und Verfahrensbeschleunigung auf der anderen Seite.

Dazu kommt, dass die Dienstleistung der Landesverwaltung nicht analog der Privatwirtschaft eine Konkurrenz zulässt, da man die vorgesehene Bewilligung oder Genehmigung, also die Dienstleistung, nicht bei einer anderen Stelle auch bekommen kann und sich so der Landesverwaltung bedienen muss.

Vor diesem Hintergrund ist es Aufgabe der in der Verwaltung Tätigen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Erfordernis der Gesetzmäßigkeit und dem verständlichen Verlangen des Bürgers zu finden und sich dabei so zu verhalten, als wollte man ein Produkt auf dem freien Markt verkaufen. Das bedingt auch ein ständiges Bemühen um Verbesserung der Qualität, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Für die tägliche Arbeit sollte der Grundsatz gelten, die mit der Verwaltung in Kontakt stehenden Bürger so zu behandeln, wie man selber gerne behandelt werden möchte und zum Bürger ein partnerschaftliches Verhältnis zu pflegen so wie im Innenverhältnis Loyalität zur jeweiligen Regierung selbstverständlich sein muss.

In diesem Sinne bitte ich alle Landesbediensteten unter Bedachtnahme auf die Tatsache, dass jeder Einzelne Verantwortung am Wohl des Landes und am Ansehen der Landesverwaltung trägt, um die Mitarbeit und Beachtung dieses Leitbildes.

Dr. Josef Liener
Landesamtsdirektor


Unser Leitbild

Wir verstehen uns als Dienstleistungs- und Verwaltungszentrum.

Wir tragen Verantwortung für Bestand und Entwicklung des Landes und seiner Bevölkerung.

Wir unterstützen die Entwicklung unseres Landes in allen Lebensbereichen.

Wir setzen die rechtlichen Vorgaben um.

Wir begegnen den BürgerInnen freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Wir informieren die Öffentlichkeit sachlich.

Wir informieren und beraten die Regierungsmitglieder sachlich.

Wir orientieren uns an klaren Zielvorgaben.

Wir fördern und fordern Verständnis füreinander, Information und Transparenz.

Wir forcieren die Teamarbeit.

Wir sind bestrebt, Konflikte situationsgerecht, offen und fair zu lösen.

Wir sind offen für Neues und entwickeln unsere fachlichen und persönlichen Fähigkeiten.

Unser Selbstverständnis

Wir verstehen uns als Dienstleistungs- und Verwaltungszentrum.

Wir tragen Verantwortung für Bestand und Entwicklung des Landes und seiner Bevölkerung.

Unsere Aufgaben

Wir unterstützen die Entwicklung unseres Landes in allen Lebensbereichen.

Wir setzen die rechtlichen Vorgaben um.

Das heißt

  • Wir gestalten Arbeitsprozesse so, dass projektbezogenes, ergebnisorientiertes und eigenverantwortliches Handeln möglich ist. Damit schaffen wir Glaubwürdigkeit und Qualität. Wir sind uns bewusst, dass Qualität ein Prozeß ist, der kontinuierlich und innovativ ablaufen muss.
  • Klare Verantwortungs- und Aufgabenverteilung sowie Zielvereinbarungen ermöglichen eine rasche praxisbezogene Erledigung.
  • Wir suchen kreativ nach Lösungen für Probleme.

Unsere Kommunikation mit den BürgerInnen

Wir begegnen den BürgerInnen freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Wir informieren die Öffentlichkeit sachlich.

Das heißt

  • Wir schaffen ein Klima des Vertrauens, nehmen die Anliegen der BürgerInnen ernst und vermitteln ihnen auch das Gefühl, dass uns diese wichtig sind.
  • Die Beratung und Betreuung geschieht individuell.
  • Die Erledigungen erfolgen sachgerecht und rasch.
  • Die wesentlichen Informationen geben wir aktiv und in sachlicher Form an die BürgerInnen weiter. Dies erfolgt unter Wahrung der schutzwürdigen Interessen von Betroffenen, insbesondere ihres Privat- und Familienlebens.
  • Wir treten in der Öffentlichkeit einheitlich auf.

Unser Kontakt zur Landesregierung

Wir informieren und beraten die Regierungsmitglieder sachlich.

Wir orientieren uns an klaren Zielvorgaben.

Das heißt

  • Basis der Information und Beratung ist gegenseitiges Vertrauen. Die beidseitige Information und Beratung erfolgt rasch und unbürokratisch.
  • Wir richten unser Handeln an den Zielen aus, die uns von der Landesregierung vorgegeben werden. Zielunklarheiten oder Zielkonflikte diskutieren wir intern mit den Mitgliedern der Landesregierung.

 
Unsere interne Kommunikation

Wir fördern und fordern Verständnis füreinander, Information und Transparenz.

Wir forcieren die Teamarbeit.

Das heißt

  • Unsere Kommunikation ist geprägt durch Verständnis und Interesse füreinander sowie für andere Abteilungen und Organisationseinheiten.
  • Klare Kompetenzregelungen tragen zur Verbesserung der internen Kommunikation bei.
  • Abteilungsinterne und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit erfordert raschen und offenen Informationsfluß sowie verstärkte Teamarbeit.
  • Wir arbeiten auf der Basis gegenseitigen Vertrauens.

Unser Umgang mit Konflikten

Wir sind bestrebt, Konflikte situationsgerecht, offen und fair zu lösen.

Das heißt

  • Unser Anliegen ist, Konflikte so auszutragen, dass jeder sein Gesicht wahren kann. Wir suchen einvernehmliche Lösungen.
  • Unter einer offenen und fairen Konfliktbearbeitung verstehen wir, dass wir verdeckte Konflikte zu offenen machen, indem wir uns Zeit nehmen, darüber zu sprechen.
  • Wir machen fachliche Konflikte nicht zu persönlichen.
  • Konflikte und deren Bewältigung sehen wir als Chance für Fortschritt und Veränderung.

Unsere Weiterbildung

Wir sind offen für Neues und entwickeln unsere fachlichen und persönlichen Fähigkeiten.

Das heißt

  • Gezielte Weiterbildung steigert die Leistungsfähigkeit und damit unsere Motivation und Leistungsbereitschaft.
  • Der Erfolg von Schulungen bringt mehr Freude an der Arbeit und wirkt nach außen positiv.
  • Neben der fachlichen Weiterbildung legen wir besonderes Augenmerk auf die Weiterbildung in den Bereichen Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung.
  • Durch Weiterbildung fördern wir die größtmögliche Eigenständigkeit aller MitarbeiterInnen.

Mögliche Spannungsfelder

MitarbeiterInnen der Tiroler Landesverwaltung sehen sich verschiedenen Spannungsfeldern gegenüber. Diese Spannungsfelder können nicht gelöst werden. Indem wir sie uns aber bewusst machen, können wir besser damit umgehen.

Spannungsfelder können sich in folgenden Bereichen ergeben:

  • Rasche praxisbezogene Entscheidungen im Spannungsfeld rechtlicher und politischer Vorgaben.
  • Innovative, kreative Lösungen im Spannungsfeld rechtlicher Vorgaben und begrenzter Ressourcen.
  • Einzelfallbezogenes Arbeiten unter Bindung an Gesamtkonzepte.
  • Forderung nach klarer Verantwortungs- und Aufgabenverteilung gegenüber der Forderung nach Universalisten als Ansprechpartner für alle Fragen
  • Entscheidungen des Einzelnen unter Beachtung anderer Notwendigkeiten und Zuständigkeiten