L 230 Valser Straße wieder frei befahrbar

Sperre der L 64 Kauner Straße nach einem Hangrutsch.

Kategorien: Verkehr, Sicherheit, Katastrophenschutz, Lawinen/Muren/Hochwasser AutorIn: Rainer Gerzabek
Nach dem Felssturz vom Heiligen Abend konnte die L 230 Valser Straße freigeräumt und gesichert sowie wieder für den zweispurigen Verkehr freigegeben werden.
Nach dem Felssturz vom Heiligen Abend konnte die L 230 Valser Straße freigeräumt und gesichert sowie wieder für den zweispurigen Verkehr freigegeben werden.

Seit heute, Montagnachmittag, 16.30 Uhr, ist die L 230 Valser Straße nach einem massiven Felssturz am Heiligen Abend im Bereich Wiesle wieder für den gesamten Verkehr zweispurig befahrbar. Die betroffene Felswand wird aber weiterhin mittels Laserscanning, durch die Landesgeologie und die Straßenmeisterei überwacht.

„Derzeit sind keine Bewegungen im Berg feststellbar. Das Monitoring geht aber weiter“, betonte Landesgeologe Gunther Heißel nach einer Erstbefahrung der freigeräumten Straße. Hangseitig Richtung Berg wurde ein rund vier Meter hoher Damm mit dem Räummaterial aufgeschüttet. Heißel: „Die Straße verläuft in diesem Abschnitt wie in einem tiefen Einschnitt und sollte jetzt genügend Sicherheit bieten.“ Weitere Sicherungsmaßnahmen sind geplant.

Eine Funkstreife der Polizei hat heute am späten Nachmittag einen Hangrutsch auf die L 64 Kauner Straße bei Kilometer 2,05 gemeldet. Die Straßenmeisterei informiert, dass die Straße vorerst gesperrt bleiben muss. Die Zufahrt zum Ortsteil Ebene in der Gemeinde Kaunerberg ist von Kauns aus möglich. Am morgigen Dienstag wird bei Tageslicht eine Begutachtung durch die Landesgeologie stattfinden.