Rechtsgrundlagen und Ziele

International und National

Rechtsgrundlagen im Klimaschutz

Das letztgültige Klimaschutzübereinkommen der internationalen Staatengemeinschaft wurde am Weltklimagipfel in Marrakesch (Marokko) 2016 getroffen (COP 22). Im Vorfeld konnten die in Paris 2015 (COP 21) getroffenen Vereinbarungen von 55 Staaten unterzeichnet werden und sind somit rechtsgültig (ratifiziert). Diese Übereinkommen bilden letztlich auch die Grundlage für die Klimaschutzziele des Landes Tirol.

Das wichtigste Ziel ist die drastische Reduktion der Treibhausgasemissionen, um den Temperaturanstieg unter 2°C zu halten. Im Klimaschutzgesetz Österreichs 2011 und der Tiroler Klimaschutz- und Klimawandelanpassungsstrategie 2015 sind die verbindlichen Regelungen und Maßnahmen zur aktiven Umsetzung festgeschrieben.


National:

Bundesgesetz zur Einhaltung von Höchstmengen von Treibhausgasemissionen und zur Erarbeitung von wirksamen Maßnahmen zum Klimaschutz  (Klimaschutzgesetz – KSG)

Austrian Panel on Climate Change (APCC) -  Österreichischer Sachstandsbericht Klimawandel 2014


International:

 Pariser Klimaübereinkommen (Dezember 2015)

Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) /
"Weltklimarat" -  Sachstandsberichte