Familienfreundliche Gemeinden

Das Audit "familienfreundlichegemeinde"  ist ein kommunalpolitischer Prozess für österreichische Gemeinden, Marktgemeinden und Städte.

Ziel des Audits ist es, das Vorhandensein familienfreundlicher Maßnahmen in der Gemeinde zu identifizieren und den Bedarf an weiteren zu ermitteln.

Das Gütezeichen "familienfreundlichegemeinde" erhöht die Attraktivität der Gemeinde als Wirtschaftsstandort und schafft einen Wettbewerbsvorteil als Tourismusdestination. Es trägt dazu bei, dass sich Familien mit Kindern in der Gemeinde ansiedeln und sendet ein positives Signal weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

Folgende Tiroler Gemeinden erhielten bereits dieses Gütezeichen:

Außervillgraten, Ebbs, Eben am Achensee, Heinfels, Inzing, Kals am Großglockner, Kartitsch, Kitzbühel, Kufstein, Langkampfen, Matrei in Osttirol, Mayrhofen, Mieming, Münster, Niederndorf, Pfunds, Prägraten am Großvenediger, Radfeld, Reith im Alpachtal, Rietz, Sillian, Silz, Sistrans, St. Jakob in Defreggen, St. Johann in Tirol, St. Johann im Walde, Steinach am Brenner, Telfs, Virgen, Wörgl, Zell am Ziller und Zirl.

Träger: Bundesministerium für Familie und Jugend und Abt. Gesellschaft und Arbeit des Landes Tirol

Weitere Informationen zu familienfreundlichegemeinde finden Sie hier.