Nachhaltige Beschaffung auf Ebene der Tiroler Gemeinden


Tirols Gemeinden geben jährlich einen beträchtlichen Teil ihrer Ausgaben für Investitionen, Beschaffungen und laufende Aufwendungen aus. Dies hat nicht nur Folgen auf den regionalen Wirtschaftskreislauf sondern auch einen Einfluss auf die Umwelt. Deswegen ist es wichtig, dass sich Gemeinden stärker für eine nachhaltige Entwicklung in ihrer Region einsetzen.

Zu dieser Querschnittsaufgabe gehört unter anderem auch das Beschaffungswesen, welches einen möglichst schonenden Umgang mit vorhandenen Ressourcen erfordert. Um die Kriterien einer nachhaltigen Beschaffung zu erfüllen, müssen Gemeinden langfristig auf umweltverträgliche Produkte und Dienstleistungen zurückgreifen.

Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt „Nachhaltige Beschaffung auf Ebene der Tiroler Gemeinden“ initiiert – realisiert durch die GemNova, ein Tochterunternehmen des Tiroler Gemeindeverbandes. Im Zuge des Projekts setzte sich die GemNova mit den verschiedenen Möglichkeiten nachhaltiger Beschaffung auseinander und entwickelte Lösungen in Bezug auf mögliche Einsparungspotenziale der Gemeinden.

In vielen unterschiedlichen Teilprojekten wurden Wege aufgezeigt, wie Gemeinden einfach, schnell und effizient Produkte ihren täglichen Bedarf nachhaltig beschaffen können. Der Schwerpunkt der Themen lag auf den Bereichen der klassischen Beschaffung, Bau und Sanierung, Energie, Mobilität und Sensibilisierung. Beispielsweise wurden Schulungen zur nachhaltigen Verwendung von ökologischen Reinigungsmitteln angeboten, Projekte zur Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED durchgeführt oder die Beschaffung von Green-IT-Produkten aufgezeigt.


Hervorzuheben sind zwei weitere Prestigeprojekte, die 2016 durchgeführt wurden: 

Elektromobilität

Mithilfe eines Datenloggers wurden Fuhrparke in Gemeinden analysiert, ob sie sich auf eine Umstellung auf E-Mobilität eignen. Die Auswertung der individuell angefertigten Fahrprofile lässt auf konkrete Einzelanalysen schließen, die das mögliche Einsparungspotenzial mit einem Alternativfahrzeug aufzeigen. Unter Berücksichtigung der vor Ort gegebenen Ladeinfrastruktur wird neben der möglichen Kosteneinsparung auch auf das CO2-Einsparungspotenzial hingewiesen.  Mehr dazu ...

Broschüre „Nachhaltig beschaffen – eine Orientierung für Gemeinden“

Des Weiteren wurde in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für ein lebenswertes Österreich eine spezifisch auf Tirol ausgerichtete Broschüre zum Thema „nachhaltige Beschaffung“ erstellt. Der Leitfaden unterstützt beim Einkauf nachhaltiger Produkte und legt den Fokus auf 15 zentrale Handlungsfelder (u.a. Büromaterial, Straßenbeleuchtung, Stromversorgung, etc.). In der Broschüre werden im Weiteren Handlungsbeispiele von Gemeinden vorgestellt, die deutliche Einsparungen im Bereich der nachhaltigen Beschaffung erzielt haben.  Mehr dazu ...


Das Projekt „Nachhaltige Beschaffung auf Ebene der Tiroler Gemeinden“ wurde Ende 2016 nach insgesamt zweijähriger Laufzeit erfolgreich abgeschlossen. Das Engagement weiterer, aktiver Gemeinden für nachhaltige Beschaffungswesen wird stark forciert.

 GemNova GmbH