Nachhaltige Beschaffung - Ein Vorreiterprojekt zur Elektromobilität

 

Das Projekt „Nachhaltige Beschaffung auf Ebene der Tiroler Gemeinden“ ermöglicht es Tiroler Gemeinden, eine Vorreiterrolle in nachhaltiger Beschaffung einzunehmen. Eine Ansatzmöglichkeit dazu ist beispielsweise die Beschaffung von Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechniken:

E-Mobilität – Umstellung von Fuhrpärken

Ein ganz besonderer Schwerpunkt des Projektes „Nachhaltige Beschaffung auf Ebene der Tiroler Gemeinden“ ist die Umstellung von Fuhrpärken auf Elektromobilität: Dafür werden aktuell die ersten Berechnungen zur Finanzierung und zu Einsparungseffekten angestellt. In Zusammenarbeit mit der Energie Ingenieure GmbH ist es Ziel der GemNova den Tiroler Gemeinden den Weg für eine umfassende Einführung in die Elektromobilität zu ebnen. Dank des „Dataloggers“ steht den Gemeinden und deren Institutionen erstmals eine gänzlich objektive Auswertung von Fuhrpark-Nutzungsprofilen zur Verfügung:

Datalogger – Rasche Beantwortung aller Fragen für den Umstieg

Im Zuge des österreichweit einzigartigen Musterprojektes werden mit Hilfe eines Dataloggers bei einem Fahrzeugfuhrpark Echtdaten aufgezeichnet und daraus im Detail ausgewertet, ob sich eine Umstellung auf E-Mobilität rechnet, welche Fahrzeugtypen in Frage kommen und wie die Ladeinfrastruktur aufgebaut sein muss. Somit werden alle wichtigen Fragen für einen Umstieg auf Elektromobilität beantwortet. Neben dem CO2 Einsparungspotenzial spiegeln die Ergebnisse auch die möglichen Kosteneinsparungen auf Basis des täglichen Bedarfs hinsichtlich eines Umstieges auf E-Mobilität wieder.

Pilotprojekt: Sozial- und Gesundheitssprengel Telfs und Umgebung

Im Rahmen des Projektes wurde beispielsweise der Fuhrpark des Sozial- und Gesundheitssprengels Telfs und Umgebung auf Elektromobilität umgestellt. Laut der Energie Ingenieure GmbH hat das Pilotprojekt ergeben, dass alle neun vorhandenen Fahrzeuge aufgrund deren Fahrprofil durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden können. Die Analyse zeigt klar und deutlich, dass durch den Austausch der vorhandenen Fahrzeuge 42% der aktuell monatlichen Kosten eingespart und dreizehn Tonnen CO2 pro Jahr vermieden werden können. Für jedes Fahrzeug liegt zudem eine Detailanalyse vor, die eine Bewertung der individuellen Fahrprofile ermöglicht, sodass für jedes einzelne Fahrzeug eine konkrete Alternativversion vorgeschlagen werden kann.

Analysekontingent von 500 Stück für die Tiroler Gemeinden

Zudem ist anzumerken, dass von GemNova für die Tiroler Gemeinden ein Analysekontingent á 500 Stück angekauft wurde, welches eine ganz besonders detaillierte Auswertung ermöglicht. Durch die Unterstützung der GemNova, wird das Paket den Gemeinden für 197 Euro (Netto) – um fast 100 Euro günstiger als im Originalpreis – zur Verfügung gestellt.

 

Veröffentlichungen:

Links

klimaaktiv - Elektromobilität