Was ist Nachhaltigkeit?

grüne Pflanze

Nachhaltigkeit bedeutet, wirtschaftlichen Erfolg, soziale Verträglichkeit und schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen miteinander zu verknüpfen und damit Zukunftsverantwortung zu übernehmen.

Der Begriff der Nachhaltigkeit hat bereits eine lange Tradition. Seine erste schriftliche Erwähnung geht auf das Jahr 1713 zurück. War der Ausdruck "nachhaltend" ursprünglich im Zusammenhang mit der Waldnutzung gebraucht, hat sich sein Begriffsverständnis seither ständig weiterentwickelt. Vor allem in den vergangenen 20 Jahren wird Nachhaltigkeit umfassender und breiter verstanden.

Eine bis heute gängige Definition für nachhaltige Entwicklung wurde 1987 im Bericht "Our Common Future" („Brundtland-Bericht“) veröffentlicht. Demzufolge ist eine Entwicklung nachhaltig, wenn sie den Bedürfnissen der heutigen Generation genügt, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, deren eigene Bedürfnisse zu befriedigen.

Im Brundtland-Bericht von 1987 findet sich auch zum ersten mal die Verpflichtung, Nachhaltigkeitsstrategien für die strategische Umsetzung von nachhaltiger Entwicklung zu erstellen:

„Die Welt muß bald Strategien entwerfen, die den Ländern erlauben, aus ihren gegenwärtigen, oft destruktiven Wachstums- und Entwicklungsprozessen zu nachhaltigen Entwicklungswegen überzuwechseln.“