Überörtliche Raumordnung

Hauptziel der überörtlichen Raumordnung ist, im ganzen Land und in den einzelnen Regionen gute Voraussetzungen für eine nachhaltige räumliche Entwicklung zu schaffen. Wichtige Instrumente sind dabei verordnete Raumordnungsprogramme, Raumordnungspläne mit politischer Selbstbindung oder die Beurteilung der Raumverträglichkeit von Einzelprojekten. Dazu kommt die Verpflichtung, raumwirksame Tätigkeiten verschiedener öffentlicher Stellen zu koordinieren.


Tourismus

Touristin, photographierend
Der Raumordnungsplan Raumverträgliche Tourismusentwicklung beschäftigt sich in einer gesamthaften Sichtweise mit dem Tiroler Tourismus. Daneben regelt die überörtliche Raumordnung die Golfplätze sowie die Seilbahnen und Skigebiete.

Freiraum

Feldlandschaft bei Ebbs
Raumordnungsprogramme für landwirtschaftliche Vorrangflächen und überörtliche Grünzonen sichern wichtige Freiraumbereiche für Bevölkerung und Landwirtschaft.

Einkaufszentren

Anichstraße, Kaufhaus
Das Tiroler Raumordnungsgesetz und spezielle Raumordnungsprogramme enthalten Standort- und Größenvorgaben für Einkaufszentren.

Mineralische Rohstoffe

Schotterabbau, Mariastein, Pfunds
Das Gesteinsabbaukonzept Tirol beinhaltet eine Bestandsaufnahme aller etwa 100 Abbaustandorte im Land sowie Kriterien für die Interessensabwägung bei konkreten Abbauvorhaben.

Nach oben