Baden-Württemberg zu Besuch in Tirol

Ausschussmitglieder trafen sich mit LTPin Ledl-Rossmann und Tiroler Abgeordneten

Kategorien:  Landtag AutorIn: Maximilan Oswald, MA
Die Mitglieder des baden-württembergischen Europaausschusses mit LTPin Ledl-Rossmann.
Die Mitglieder des baden-württembergischen Europaausschusses mit LTPin Ledl-Rossmann.
LTPin Ledl-Rossmann hieß die Delegation im Landtagssitzungssaal willkommen.
LTPin Ledl-Rossmann hieß die Delegation im Landtagssitzungssaal willkommen.
Im Anschluss gab es eine gemeinsame Sitzung mit den Tiroler KollegInnen des Ausschusses für Föderalismus und Europäische Integration. Bildmitte: Ausschussvorsitzender LA Michael Mingler sowie sein baden-württembergischer Kollege Willi Stächele (li.).
Im Anschluss gab es eine gemeinsame Sitzung mit den Tiroler KollegInnen des Ausschusses für Föderalismus und Europäische Integration. Bildmitte: Ausschussvorsitzender LA Michael Mingler sowie sein baden-württembergischer Kollege Willi Stächele (li.).

Aktuell befinden sich die Mitglieder des baden-württembergischen Europaauschusses auf Studienreise in Tirol. Heute, 1. Oktober, wurden sie von LTPin Sonja Ledl-Rossmann im Landtagssitzungssaal empfangen. Im Anschluss fand eine gemeinsame Sitzung mit den Tiroler KollegInnen des Ausschusses für Föderalismus und Europäische Integration statt.

Zu Beginn hieß LTPin Ledl-Rossmann die Mitglieder des baden-württembergischen Europaauschusses im Landtag willkommen und erläuterte ihnen die Grundstruktur des Tiroler Parlamentarismus sowie die hiesigen Besonderheiten. Auch die freundschaftlichen Beziehungen sowie der rege wirtschaftliche Austausch zwischen dem südwestdeuten Bundesland und Österreich wurden angesprochen. Die baden-württembergischen Abgeordneten folgten den Ausführungen mit großem Interesse und sprachen abschließend eine Einladung nach Stuttgart aus.

Zwischen Mitgestaltung europäischer Politik und Verkehrsthematik

Nach dem Treffen mit Präsidentin Ledl-Rossmann empfing der Ausschuss für Föderalismus und Europäische Integration die KollegInnen aus Baden-Württemberg, um Meinungsaustausch zu betreiben. Unter fachlicher Begleitung der Abteilung für Südtirol, Europaregion und Außenbeziehungen sowie des Instituts für Föderalismus wurden Themen wie die Länderbeteiligung an der Europapolitik, Entwicklungsvisionen für die EU, aber auch Verkehrsregulierungsmaßnahmen und Grenzkontrollen diskutiert.

„Treffen wie diese sind wichtig, um die eigene Arbeit im europäischen Kontext verorten zu können. In vielen Bereichen gibt es ähnliche Ansätze, dennoch lernt man stets auch andere Sicht- und Herangehensweisen kennen“, betonte LTPin Ledl-Rossmann.