Botschafter der Ukraine zu Gespräch bei Landtagspräsident Herwig van Staa

Kategorien: Landtag
v.l. Botschafter Scherba, LTP van Staa
v.l. Botschafter Scherba, LTP van Staa

Der Botschafter der Ukraine in Österreich Olexander Scherba fand sich heute zu einem Gesprächsaustausch mit Landtagspräsident Herwig van Staa im Innsbrucker Landhaus ein. Botschafter Scherba, der seit seinem Amtsantritt in Österreich bereits mehrfach in Tirol war, hat auch ein persönliches Naheverhältnis zu Innsbruck: „Mein Großonkel ist hier an einem Innsbrucker Friedhof beerdigt“.

Europarat als wichtiger Vermittler im Konflikt mit Russland

Ein Gesprächsschwerpunkt war naturgemäß der immer noch ungelöste militärische Konflikt zwischen der Ukraine und Russland. LTP van Staa unterstrich einmal mehr die Bemühungen des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat zur friedlichen Lösung dieses Konfliktes: „Als langjähriges Präsidiumsmitglied und auch als Präsident des Kongresses habe ich mich immer sehr um gute Kontakte zur Ukraine bemüht. Gerade im Bereich Korruptionsbekämpfung, der mir besonders am Herzen liegt, sind leider sowohl die Ukraine als auch Russland noch besonders gefährdet“. Van Staa verwies in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit des vom Europarat gemeinsam mit der EU lancierten Partnerschaftsprogrammes für Osteuropa, das auch die Ukraine mitumfasst, sowie des Kongress-Projektes zur Stärkung der lokalen Demokratie in der Ukraine.

Gute Beziehungen zur Ukraine

Sowohl LTP van Staa als auch Botschafter Scherba betonten die guten Beziehungen zwischen Österreich und der Ukraine, vor allem auch auf wirtschaftlicher Ebene. Mit Blick auf die Zukunft habe er als Botschafter ein sehr großes Interesse daran, auch mit der regionalen Ebene in Österreich eng zusammenzuarbeiten, so Scherba.

Botschafter Olexander Scherba hat an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew Sprachwissenschaften (Magisterdiplom) und am Kiewer Institut für Internationale Beziehungen Politikwissenschaften (Doktor der Politikwissenschaften) studiert. Von 1996 bis 2000 war er Attachè an der Botschaft der Ukraine in Deutschland, von 2000 bis 2003 erster Sekretär des Außenministers Anatolii Zlenko. Von 2004 bis 2008 war Scherba Botschaftsrat in Washington, von 2010 bis 2013 Sonderbotschafter des Außenministeriums der Ukraine. 2013 wurde er zum Berater des ersten Vizeministerpräsidenten der Ukraine und nahm an den Verhandlungen mit dem IWF und der EU teil. Von Feber bis November 2014 war Scherba wiederum Sonderbotschafter des Außenministeriums der Ukraine und Teilnehmer des Krisenstabes „Krim und Ost“. Seit November 2014 ist er ukrainischer Botschafter in Wien.