Gemeinsam ein Zeichen der Solidarität setzen

Herz-Jesu-Gelöbnisfeier mit Landesgottesdienst und Konzert „Offene Herzen“

Kategorien: Landtag
Herz-Jesu-Gelöbnisfeier mit Landesgottesdienst in der Jesuitenkirche in Innsbruck
Herz-Jesu-Gelöbnisfeier mit Landesgottesdienst in der Jesuitenkirche in Innsbruck
Landesüblicher Empfang am Tag der Herzlichkeit vor der Jesuitenkirche in Innsbruck (v.l. Bischof Glettler, LTPin Ledl-Rossmann, LH Platter)
Landesüblicher Empfang am Tag der Herzlichkeit vor der Jesuitenkirche in Innsbruck (v.l. Bischof Glettler, LTPin Ledl-Rossmann, LH Platter)

Unter dem Motto „Herz haben. Herz zeigen!“ wird auch heuer wieder mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen, Andachten und Konzerten vom 18. Mai bis 10. Juni ein Zeichen für mehr Herzlichkeit im gemeinschaftlichen Miteinander gesetzt. Mittlerweile haben sich 60 Einrichtungen, Gruppen und Vereine der Initiative „Offene Herzen“, die im Juni 2016 vom Bischof-Stecher-Gedächtnisverein gestartet wurde, angeschlossen. Waren es zu Beginn der Aktion rund 22 Veranstaltungen, so sind es heuer bereits 40, die sich dem Thema gewidmet haben. Auch das Land Tirol beteiligt sich – wie in den Jahren zuvor – mit einem Landesüblichen Empfang, einer Herz-Jesu-Gelöbnisfeier in der Innsbrucker Jesuitenkirche und einem Konzert im Riesensaal der Hofburg.

Die Initiative soll dazu anregen, sich auf ein respektvolles, herzliches und wertschätzendes Miteinander zu besinnen. „Die Menschen in Tirol haben ein großes Herz. Beispiele dafür gibt es viele: seien es die unzähligen ehrenamtlich Tätigen in den unterschiedlichsten Vereinen, Nachbarn, die einander helfen und in Notsituationen zur Stelle sind oder Menschen, die finanzielle Unterstützung leisten. Jeder und jedem Einzelnen sei aufrichtig und von Herzen gedankt. Denn sie alle leisten einen wertvollen Beitrag zu einer lebens- und liebenswerten Gemeinschaft“, ist LH Günther Platter überzeugt. „Oft bedarf es gar nicht viel: ein freundliches Lächeln, ein Bitte- oder ein Dankeschön, um dem Gegenüber seine Wertschätzung zu zeigen.“

„Menschen in der Krise zu helfen, muss weiterhin ‚in‘ bleiben. Solidarität ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft, sie bestimmt die Qualität, wie wir miteinander umgehen und zeichnet uns aus. Viele Tirolerinnen und Tiroler beweisen Tag für Tag, dass Menschen zu helfen für sie selbstverständlich und gleichzeitig bereichernd ist – nicht nur für die Gesellschaft als Ganzes, sondern für jede Einzelne und jeden Einzelnen“, betont LRin Gabriele Fischer und bedankt sich bei allen ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement und ihre Vorbildwirkung.

„Auch die Frauen und Männer, die in Tirol in einem der zahlreichen Pflegeberufe tätig und damit Tag für Tag für andere Menschen da sind, leisten mit ihrer Arbeit einen ganz großen Beitrag in unserer Gesellschaft. Gerade ihnen gilt es an dieser Stelle ganz besonders zu danken für die Zuwendung und für die Wertschätzung, die sie den ihnen anvertrauten Menschen durch ihr Tun, durch ein freundliches Wort oder auch durch ein aufmerksames Zuhören tagtäglich zukommen lassen“, ergänzt Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann. Der Erlös der heurigen Veranstaltungen geht an eine in Not geratene Tiroler Familie, an die Vinzenzgemeinschaften und an Bischof-Stecher-Hilfsprojekte.