Hochkarätige Tagung im Landhaus in Innsbruck

20 Jahre Vertretung der Regionen und Gemeinden im Europarat und in der EU

Kategorien:  Landtag
Hochkarätig besetzt war die Tagung mit Landtagspräsident Herwig van Staa (3. v. re.)
Hochkarätig besetzt war die Tagung mit Landtagspräsident Herwig van Staa (3. v. re.)

Der 20. Jahrestag der Gründung des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat sowie des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union waren Anlass einer hochkarätigen Tagung am gestrigen Donnerstag im Landhaus in Innsbruck.

Nach der Begrüßung durch Landtagspräsident Herwig van Staa und Bgm Christine Oppitz-Plörer sowie die Generalsekretäre des Kongresses und des Ausschusses der Regionen, Andreas Kiefer und Gerhard Stahl, beleuchtete Anna Gamper von der Universität Innsbruck die aktuelle Stellung der Regionen und Gemeinden in Europa und Perspektiven zur Stärkung ihrer Rolle und Mitspracherechte vor dem Hintergrund der jüngsten europarechtlichen Entwicklungen.

In den anschließenden Referaten setzten sich der ehemalige Ministerpräsident von Flandern und ehemalige Präsident des AdR, Luc van den Brande, der ehemalige Landeshauptmann von Vorarlberg, Martin Purtscher, die Universitätsprofessoren von Tübingen und Innsbruck, Rudolf Hrbek und Walter Obwexer sowie Generalsekretär Andreas Kiefer mit den Rollen von Kongress und Ausschuss der Regionen aus politischer, wissenschaftlicher und europarechtlicher Perspektive auseinander.

Im zweiten Teil der Konferenz stellten sich der ehemalige Landeshauptmann von Salzburg und Vorstand des Instituts der Regionen, Franz Schausberger, die ehemalige Koordinatorin der Europakommission der Ministerpräsidentenkonferenz bei den Verhandlungen zum Maastrichter Vertrag, Ulla Kalbfleisch-Kottsieper und AdR-Generalsekretär Gerhard Stahl den Fragen des Publikums und diskutierten über die Resultate der Mitwirkung der Regionen und Gemeinden auf europäischer Ebene, die daran geknüpften Erwartungen und künftigen Potenziale.